So erstellen Sie Ihr eigenes Bokeh und fügen es in ein Foto ein

So erstellen Sie Ihr eigenes Bokeh und fügen es in ein Foto ein

Bokeh, d. h. ein unscharfer Hintergrund, muss nicht nur während des Aufnahmeprozesses entstehen. Sie können es auch nachträglich einem Foto hinzufügen, das ursprünglich keins hatte. Erfahren Sie, wie Sie Ihr eigenes Bokeh erstellen und in Ihr Foto einfügen. Alles, was Sie brauchen, ist eine Kamera und Zoner Photo Studio X.

Manchmal wollen wir unsere Fotos mit etwas Besonderem aufpeppen. Und genau dazu dient ein sogenanntes Overlay. Dies ist ein Effekt, den wir in ein Foto in Zoner Photo Studio X im JPEG- oder PNG-Format einfügen. Dies kann z. B. in Form eines künstlichen Bokehs geschehen. Aber wie erstellt man solche Fotos, ohne sie zu stehlen oder dafür zu bezahlen? Zum Beispiel Lichter im Hintergrund können sie ganz einfach zu Hause fotografieren. 

Wie fotografiert man ein Bokeh 

Es ist eigentlich ganz einfach, man muss nur geeignete Lichter finden. Jeder Art. Lichterketten für den Weihnachtsbaum zum Beispiel sind eine sichere Sache. Ein solches Bokeh-Overlay lässt sich natürlich am besten um die Weihnachtszeit herum fotografieren. Aber auch im Sommer ist es nicht unmöglich, die Lichterketten herauszuholen, aufzuhängen und zu fotografieren. Ein solches Foto muss man unbedingt im Dunkeln machen. Die einzige Lichtquelle sollte idealerweise das Licht sein, das fotografiert werden soll. 

  • Nehmen Sie Ihre Kamera (wir empfehlen ein Objektiv von 18 bis 105 mm, oder auch länger, dann müssen Sie nur einen Schritt zurückgehen) und stellen Sie den manuellen Modus ein. Sie möchten ein Foto, das sehr unscharf ist. 
  • Zielen Sie auf die Lichter und machen Sie die Aufnahme unscharf, bis die Glanzlichter nur noch große Kleckse sind.
  • Machen Sie ein paar Fotos und wählen Sie später aus.

Solche Fotos mit unscharfen Lichtern können Sie nicht nur zu Hause mit Ihren eigenen Lichtquellen machen, sondern auch im Freien. Die Stadt bietet nachts viele Lichter, natürlich vor allem zur Weihnachtszeit. Die Lichter können auch verschiedene Farben haben. 

So erstellen Sie Ihr eigenes Bokeh

So erstellen Sie Ihr eigenes Bokeh
Ein Beispiel, wie man eine einfache Aufnahme eines Bokeh-Overlays im Hausflur machen kann.

Es gibt sogar einen Trick, um die Lichter zu formen. Darüber haben wir den Artikel Erstellen Sie Ihr eigenes Weihnachtsbokeh geschrieben. Diesen einfachen „Filter“-Trick können Sie zu Hause mit nur einem Karton und einer Schere durchführen. 

Bokeh in ein Foto einfügen

Wählen Sie das Foto aus, in das Sie die Lichter einfügen möchten, und öffnen Sie es im Editor. Bereiten Sie ein geeignetes Overlay (Ihr Bokeh) vor. Idealerweise im PNG- oder JPEG-Format. Sie werden nur ein wenig mit den Ebenen spielen müssen. 

Fügen Sie zunächst das Overlay in den Ebenenbereich ein. Klicken Sie einfach auf + Ebene hinzufügen -> Aus Datei einfügen und wählen Sie das vorbereitete Foto mit Lichtern aus. 

So erstellen Sie Ihr eigenes Bokeh
Vorbereitetes Overlay einfügen

Im nächsten Schritt müssen Sie den Ebenenmodus auf Negativ multiplizieren einstellen. Dadurch wird Ihr Foto „transparent“ und alle hellen Teile, d. h. die Lichter, bleiben erhalten. Für diesen Schritt ist es wichtig, das Foto im Dunkeln zu machen. 

So erstellen Sie Ihr eigenes Bokeh
Der Schritt, um unser Overlay transparent zu machen.

Platzierung des Bokeh

Jetzt stören uns natürlich die Lichter, die vor dem Model erscheinen, also gehen wir zu den Auswahlwerkzeugen über. Im Bereich Auswahlwerkzeuge wählen Sie am besten das Magnetische Lasso (A), Sie können aber auch mit dem von Ihnen bevorzugten Auswahlwerkzeug arbeiten. Unsere Anleitung funktioniert jedoch am besten mit dem Magnetischen Lasso. 

So erstellen Sie Ihr eigenes Bokeh

Jetzt werden Sie auf der Ebene arbeiten, auf der sich das Model befindet. Vergewissern Sie sich also, dass Sie die richtige Ebene im Bereich „Ebenen“ ausgewählt haben (klicken Sie einfach darauf). Die Ebene mit dem Model muss außerdem unter der Ebene mit den Lichtern liegen. Wählen Sie nach und nach den Bereich aus, der nicht beleuchtet sein soll (in diesem Fall das Gesicht).

TIPP: Wenn die Lichter-Ebene Ihnen im Weg sein sollte, können Sie sie unsichtbar machen, indem Sie auf das kleine Auge neben der Ebene klicken. Sie können sie wieder aktivieren, indem Sie erneut auf dieselbe Schaltfläche klicken. 

So erstellen Sie Ihr eigenes Bokeh
Jetzt haben wir den Bereich ausgewählt, in dem wir keine Lichter haben wollen.

Sie können die Auswahl auch mit dem Schieberegler Radius im Bereich Auswahl verfeinern regulieren, um einige Punkte zu verfeinern. Vergessen Sie nicht, die Verfeinerung mit der grünen Schaltfläche Anwenden zu bestätigen. 

So erstellen Sie Ihr eigenes Bokeh
Eine Verfeinerung der Auswahl hilft bei Details, übertreiben Sie es aber nie mit dem Radius.

Maske einfügen

Da Sie nun die Auswahl erstellt haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Ebene mit den Lichtern und wählen Sie Maske und dann Auswahl ausblenden. Verlassen Sie dann den Auswahlmodus mit der Esc-Taste. 

So erstellen Sie Ihr eigenes Bokeh
Mit dieser Option wird eine Maske erstellt, durch welche die Lichter nur im Hintergrund bleiben.

Und schon sind Sie fertig! Jetzt können Sie die Auswahl je nach Bedarf ein wenig verfeinern. Die erstellte Maske kann nach Belieben mit dem Pinsel übermalt werden. Wenn Sie im Ebenenbereich die Maske auswählen (auch hier klicken Sie einfach darauf), stehen für das Pinselwerkzeug (B) nur zwei Farboptionen zur Verfügung. Schwarz und weiß. 

Sie können beliebige Stellen der Maske mit Weiß sichtbar machen und mit Schwarz wieder verbergen. Zum Beispiel können Sie einige Lichter vor dem Model belassen oder Bereiche um das Haar herum korrigieren, die bei der Auswahl falsch ausgewählt wurden. 

So erstellen Sie Ihr eigenes Bokeh
Verfeinern Sie die Auswahl mit einem Pinsel und schon sind Sie fertig.

Denken Sie natürlich daran, das Foto zu speichern. Entweder im Format *.jpg oder *.zps, wenn Sie später noch mit den Ebenen arbeiten wollen. 

Und schon sind Sie fertig

Sie können Ihre Overlays für später speichern und mit ihnen arbeiten, wann immer Sie Lust haben, Ihr nächstes Foto aufzupeppen. Im Dunkeln können Sie noch mehr lustige Effekte fotografieren, die Sie später in Ihre Fotos einbauen. Wie wäre es mit Feuer oder Lichtmalerei? Alles ist möglich, haben Sie nur keine Angst! 

Jede Woche neue Artikel in Ihrem Posteingang

Abonnieren Sie das Beste von lernen.zoner.de

Die E-Mail-Adresse hat ein falsches Format.

Mit der Bestätigung des Abonnements stimmen Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zum Erhalt von Nachrichten zu. Mehr erfahren Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Kommentare (0)

Hier gibt es derzeit noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.