[08/2018] Computer für Fotografen – wir helfen Ihnen die richtigen Komponenten auszusuchen

Niemand möchte bei der Bearbeitung von zwanzig Urlaubsfotos den ganzen Tag am Rechner verbringen. Dabei kämpfen viele Menschen mit diesem Problem. Der Grund hierfür ist einfach – ein langsamer und veralteter Computer. Erfahren Sie in diesem Artikel, wie man einen PC für die Bildbearbeitung zusammenstellt.

Es ist selbstverständlich klar, dass jeder unterschiedliche Anforderungen an einen Rechner hat. Ferner spielen die finanziellen Möglichkeiten bei der Zusammenstellung auch eine wichtige Rolle. Daher werden wir Ihnen zwei Computerzusammenstellungen vorstellen, die als Sprungbrett für den Weg zu Ihrem perfekten PC dienen sollen.

Der Artikel wurde im August 2018 umfangreich aktualisiert. Um es gleich vorwegzunehmen, auch dieses Mal wird kein AMD Ryzen Prozessor vorgestellt. Nach unserer Meinung ist die Leistung der Intel Prozessoren im Hinblick auf den Verwendungszweck (Bildbearbeitung in Zoner Photo Studio) immer noch die beste Wahl.

Ebenso wenig enthalten die PC-Zusammenstellungen eine dedizierte Grafikkarte, da die Preise immer noch übertrieben hoch sind. Sie werden daher zwar nicht die neuesten Spiele auf diesen Rechnern spielen können, aber sparen dennoch viel Zeit bei der Bildbearbeitung sparen. Ferner finden kein optisches Laufwerk. Dieses können Sie selbstverständlich trotzdem in das PC-Gehäuse hinzufügen.

Der Einsteiger-PC für die Bildbearbeitung

Sie sollten sich für diese Variante entscheiden, falls Sie Ihren Geldbeutel etwas schonen möchten, aber die bestmögliche Leistung für Ihr Geld bekommen möchten. Sie erhalten mit dieser Zusammenstellung qualitative Komponenten und als Bonus ist der Rechner sehr kompakt.

Verwendet wird der 8. Generation der Intel Core Prozessoren mit dem Codenamen Coffee Lake. Das Herzstück des Rechners ist der Core i3-8100. Er enthält 4 physische Kerne mit einer Taktfrequenz von 3,6 GHz sowie einer integrierten Grafikkarte des Typs Intel UHD Graphics 630.

Ich habe mich bei der Zusammenstellung dieses Rechners dafür entschieden, das Mini-ITX Gehäuse zu verwenden, welches kleiner als das klassische Gehäuseformat ist. Dies hat den Vorteil, dass Sie Platz sparen. Gleichzeitig müssen Sie sich jedoch darauf einstellen, dass der Platz im Inneren des Gehäuses begrenzt ist. Daher rechne ich auch nicht mit einer eigenständigen Grafikkarte sowie auch nicht mehr als zwei internen Festplatten.

Computer für Fotografen: Vergleich klassisches Mid-tower Gehäuse vs. Mini-ITX Gehäuse.

Vergleich klassisches Mid-tower Gehäuse (Höhe 41) vs. Mini-ITX Gehäuse (Höhe 27 cm).

Tipp: Etwas schwerer zu erhalten, aber eine sehr interessante Variante sind Rechner auf der Mini-STX Plattform. Sie sind größenmäßig zwar etwas größer, aber im Vergleich zu den sehr teueren Intel NUC Rechnern sehr leistungsfähig. Sie können hierbei den gewöhnlichen “Desktop”-Prozessor unterbringen. Für relativ geringe Kosten erhalten Sie somit die Leistung eines großes Desktoprechners im Kleinformat.

Das Mainboard ASRock H310M-ITX/ac ist wirklich ein Einsteigermodell, das jedoch die nötigsten Dinge inklusive integrierter Netzwerkkarte enthält. Denken Sie daran, dass die Erweiterungsmöglichkeiten aufgrund der wenigen Slots sowie der Gehäusegröße nur sehr begrenzt sind.

Computer für Fotografen: Mainboard ASRock H310M-ITX/ac.

Mainboard ASRock H310M-ITX/ac. Quelle: www.asrock.com

Beim Einsteigermodell für die Bildbearbeitung kommen Sie mit 8 GB Arbeitsspeicher (Corsair 8GB DDR4 2400MHz CL16 ValueSelect) vollkommen aus. Auch wenn die 8 GB Arbeitsspeicher in der heutigen Zeit nicht mehr viel sind, müssen Sie keine Angst davor haben, dass sie nicht ausreichen. Falls Sie nicht planen, mehrere anspruchsvolle Programme gleichzeitig laufen zu lassen, dann werden Sie auf keine Probleme stoßen.

Zur Speicherung Ihrer Daten verwenden Sie eine Kombination aus einer kleineren SSD-Festplatte sowie einer größeren HDD-Festplatte. Während die erste Festplatte für einen schnellen Systemstart sowie eine schnelle Bildbearbeitung sorgt, bietet die zweite Festplatte ausreichend Platz für Ihr Fotoarchiv. Greifen Sie bei der SSD daher auf die EVO 850 mit 250 GB Speicherplatz und die Seagate BarraCuda mit 1 TB Speicherkapazität.

Achtung, es gibt zwei verschiedene Versionen der BarraCuda. In diesem Artikel reden wir von der 3,5” Zoll Festplatte mit 7.200 Umdrehungen pro Minute. Für ein paar Euro mehr erhalten Sie die 2 TB Variante.

Computer für Fotografen: SSD-Festplatte Samsung EVO 850.

SSD-Festplatte Samsung EVO 850. Quelle: www.samsung.com

Die Wahl des Gehäuses ist immer eine persönliche Entscheidung. Unser Gehäuse (siehe Bild Gehäusevergleich) war das Chieftec Flyer Gehäuse. Sie finden dort einen integrierten Kartenleser sowie ein internes Netzteil mit ausreichender Leistung (das Netzteil wird nie zu 100 % ausgelastet und daher herrscht keine Überhitzungsgefahr). Sie können selbstverständlich auch ein anderes Gehäuse mit einem passenden Netzteil auswählen (mindestens 200 W – ich empfehle aber etwas mehr).

Ein wichtiger Bestandteil der Zusammenstellung ist der Monitor. Natürlich können Sie auch Ihren alten Monitor weiterverwenden, aber der Vollständigkeit halber geben wir Ihnen auch eine Monitorempfehlung. Ein richtiger Monitor muss ausreichend groß sein und mindestens Full HD sowie einen IPS Panel besitzen. Diese Parameter garantieren Ihnen, dass Sie auch aus schlechteren Blickwinkeln alles gut auf dem Monitor erkennen werden.

Und selbstverständlich sollten Sie bei der Planung auch an ein legales Windows 10 Home Betriebssystem denken.

Alle Komponenten werden nochmals tabellarisch aufgeführt. Und ein Upgrade der Hardware ist jederzeit möglich. Die Mini-ITX Plattform hat sich bereits bewährt und man kann damit rechnen, dass diese Plattform uns auch in Zukunft begleiten wird.

KomponenteKonkretes ModellPreis ca.
ProzessorIntel Core i3-8100110 €
MainboardASRock H310M-ITX/ac95 €
ArbeitsspeicherCorsair 8GB DDR4 2400MHz CL16 ValueSelect79 €
Hauptfestplatte (SSD)Samsung 850 EVO 250GB100 €
Festplatte für
das Fotoarchiv
Seagate BarraCuda 1TB, 7200 Umdrehungen/Minute57 €
GehäuseChieftec Flyer Series 250W FI-02BC-U370 €
Monitor25″ AOC Q2577PWQ272 €
BetriebssystemWindows 10 Home 64-bit (OEM) (DE)100 €
Gesamtpreis mit Monitor883 €
Gesamtpreis ohne Monitor611 €

Wenn Sie mehr Geld zur Verfügung haben

Mit der folgenden Zusammenstellung werden Sie ohne Probleme eine große Anzahl an Fotos sowie Retuschearbeiten gleichzeitig durchführen können. Wenn Sie noch mehr ausgeben möchten, dann eröffnen sich noch viele weitere Möglichkeiten, um Fotos noch schneller bearbeiten zu können. Sie müssen sich hierbei nur von den steigenden Preisen der einzelnen Modelle leiten lassen.

Hinweis für fortgeschrittene Computeranwender und Übertakter: Als bestes Preis/Leistungsverhältnis betrachte ich persönlich aktuell den Prozessor Intel Core i5-8600K (mit einem sog. freien Multiplikator erkennbar am K) und ein Mainboard mit dem Chipset Z370. Diese Kombination ermöglicht es, den Prozessor zu übertakten und mehr Leistung herauszuholen. Für diese Lösung müssen Sie jedoch etwas zahlen – Sie müssen sich mit dem Übertakten befassen und für eine geeignete Kühlung entscheiden. Daher wird in der empfohlenen Zusammenstellung nur ein Prozessor mit gesperrtem Multiplikator aufgeführt.

KomponenteKonkretes ModellPreis ca.
ProzessorIntel Core i5-8600220 €
KühlerARCTIC Freezer 3324 €
MainboardASUS TUF B360M-PLUS GAMING97 €
ArbeitsspeicherKingston 16GB KIT DDR4 2400MHz CL15 HyperX Fury Black Series162 €
Hauptfestplatte (SSD)Samsung 970 EVO 250GB M.293 €
Festplatte für
das Fotoarchiv
Seagate BarraCuda 3TB, 3,5” 7200 Umdrehungen/Minute67 €
GehäuseSilentiumPC Regnum RG147 €
NetzteilCorsair CX550M60 €
LüfterARCTIC F12 Silent5 €
Monitor25″ AOC Q2577PWQ272 €
BetriebssystemWindows 10 Home 64-bit (OEM) (DE)100 €
Gesamtpreis mit Monitor1 147 €
Gesamtpreis ohne Monitor875 €

Es gibt noch mehr Möglichkeiten

Sie können Ihre Fotos natürlich auch mit weniger leistungsstarken Zusammenstellungen bearbeiten, als wir Sie Ihnen vorgestellt haben. Es kann jedoch auch schnell passieren, dass die Bearbeitung Ihrer Fotos deutlich länger Zeit in Anspruch nehmen wird. Aber auch ähnlich leistungsfähige oder günstigere Komponenten können selbstverständlich eine gute Leistung gewährleisten.

Bei unseren Rechner-Zusammenstellungen für die Bildbearbeitung haben wir uns auf Komponenten fokussiert, mit denen wir bereits gute Erfahrungen gemacht haben oder mit denen wir ZPS X ausprobiert haben.

Die Preise dienen nur der Orientierung und entsprechen den Preisen der Preisvergleichsportale im August 2018. Vergessen Sie nicht, dass die Komponenten sich in Ihrer Bauform geringfügig voneinander unterscheiden können – fragen Sie daher bei Ihrem Händler nach der Kompatibilität untereinander nach. Falls Sie sich nicht trauen, selbst eine Zusammenstellung oder den Bau eines Computers vorzunehmen, dann bitten Sie Ihren Händler darum.

Letzte Änderung 21. August 2018

3 0
Danke! Bitte teilen und informieren Sie Ihre Freunde.

Autor: Josef Halíček

Lesen Alle Artikel.

Kommentare