Wie fotografiert man Porträts mit Weitwinkelobjektiv? Achten Sie auf die Entfernung und wählen Sie den richtigen Winkel.

Weitwinkelobjektive werden normalerweise zum Fotografieren von Landschaften oder Architektur verwendet. Aber was ist, wenn man damit Porträts aufnehmen möchten? In diesem Artikel erfahren Sie, wie man die dargestellte Person beim Aufnehmen von Porträts mit einem Ultra-Weitwinkelobjektiv richtig positioniert, aus welcher Ebene fotografiert werden soll und woran man bei der Auswahl der Umgebung denken sollte.

Meistens hört man den Lehrsatz, dass sich Porträts am besten mit einem Objektiv mit längerer Brennweite fotografieren lassen. Empfohlen wird der Bereich von 85 mm bis 135 mm (bei Kameras mit Vollformatsensor). In diesem Artikel beweisen wir, dass man auch mit einem Objektiv mit kurzer Brennweite (35 mm oder weniger) großartige Porträts aufnehmen kann.

Platzieren Sie die Objekte in der Mitte der Aufnahme

Bei ultrabreiten Objektiven kommt es aufgrund ihrer Konstruktion zu starken Verzerrungen, insbesondere in den Randbereichen der Aufnahme. Um Proportionen zu erzielen, die der Realität entsprechen, versuchen Sie, das Motiv in der Mitte der Aufnahme zu platzieren und einen Abstand zu finden, bei dem die Proportionen beibehalten werden und keine Verzerrungen entstehen.

Wie fotografiert man Porträts mit Weitwinkelobjektiv? Achten Sie auf die Entfernung und wählen Sie den richtigen Winkel.

Durch das Platzieren in der Mitte der Aufnahme behält das Objekt seine tatsächlichen Proportionen bei. Canon 6D, Sigma 12-24 mm f/4,5-5,6 DG HSM, 1/160 s, f/8, ISO 100, Brennweite 15 mm.

Wählen Sie den richtigen Winkel

Eine leichte Neigung der Kamera reicht schon aus, um der Originalaufnahme einen völlig neuen Charakter zu verleihen. Dies kann sehr gut genutzt werden, wenn wir beispielsweise die Beine des fotografierten Objekts verlängern oder seine Umgebung verformen möchten, wie auf den folgenden Fotos dargestellt:

Wie fotografiert man Porträts mit Weitwinkelobjektiv? Achten Sie auf die Entfernung und wählen Sie den richtigen Winkel.

Durch eine Neigung der Kamera kann man Verzerrungen nutzen und interessante Effekte erzielen, z. B. Verlängerung der Beine. Canon 6D, Sigma 12-24 mm f/4,5-5,6 DG HSM, 1/160 s, f/8, ISO 100, Brennweite 12 mm.

Wie fotografiert man Porträts mit Weitwinkelobjektiv? Achten Sie auf die Entfernung und wählen Sie den richtigen Winkel.

Umgebung der fotografierten Person, durch den Weitwinkel verzerrt. Canon 6D, Sigma 12-24 mm f/4,5-5,6 DG HSM, 1/320 s, f/6,3, ISO 1600, Brennweite 15 mm.

Wenn Sie nicht beabsichtigen, die Proportionen zu verzerren, müssen Sie auf den Winkel der fotografierten Ebene achten, um eine unerwünschte Verkleinerung des Kopfes oder anderer Partien zu verhindern. Versuchen Sie daher beim Aufnehmen, in einer direkten Linie mit dem Motiv zu sein, um derartige Verzerrungen zu vermeiden.

Wie fotografiert man Porträts mit Weitwinkelobjektiv? Achten Sie auf die Entfernung und wählen Sie den richtigen Winkel.

Porträt, das ich ohne Neigung in direkter Linie zum Modell aufgenommen habe. Canon 6D, Sigma 12-24 mm f/4,5-5,6 DG HSM, 1/100 s, f/5,6, ISO 6400, Brennweite 24 mm.

Achten Sie auf die Anordnung der Objekte

Wenn Sie beispielsweise mehrere Personen auf ein Bild bekommen möchten, erscheinen die Personen im Vordergrund deutlich größer als die dahinter. Es sollte berücksichtigt werden, dass dieser Unterschied bei Verwendung von Ultra-Weitwinkelobjektiven viel deutlicher ist als bei der Verwendung von Standardobjektiven.

Wie fotografiert man Porträts mit Weitwinkelobjektiv? Achten Sie auf die Entfernung und wählen Sie den richtigen Winkel.

Menschen im Vordergrund sehen immer größer aus. Bei Weitwinkelobjektiven macht sich dieser Effekt besonders bemerkbar.  Canon 6D, Sigma 12-24 mm f/4,5-5,6 DG HSM, 1/160 s, f/8, ISO 100, Brennweite 24 mm.

Platzieren Sie das Motiv in die Umgebung

Es kann eine wichtige Rolle für das endgültige Foto spielen, wo Sie das Motiv platzieren. Ein endloser Hintergrund hinter der dargestellten Person wird anders wirken, als eine Wand. Haben Sie keine Angst zu experimentieren!

Mit ultrabreiten Objektiven werden Sie viele neue Kompositionen entdecken. Der große Vorteil dabei ist, dass Sie dank des breiten Winkels viel mehr Umgebung in das Bild bekommen, mit der Sie kreativ arbeiten können.

Wie fotografiert man Porträts mit Weitwinkelobjektiv? Achten Sie auf die Entfernung und wählen Sie den richtigen Winkel.

Dank der kurzen Brennweite passte ein Großteil der Umgebung, in der das Shooting stattfand, in die Aufnahme. Canon 6D, Sigma 12-24 mm f/4,5-5,6 DG HSM, 1/320 s, f/3,5, ISO 100, Brennweite 24 mm.

Ultra-Weitwinkelobjektive bieten Ihnen einen großen Vorteil: Selbst wenn Sie vergessen, die Blendenzahl für eine größere Schärfentiefe zu erhöhen, ist das resultierende Foto fast immer scharf.

Haben Sie keine Angst vor kurzen Brennweiten!

Bei der Verwendung von kurzen Brennweiten gibt es nichts zu befürchten. Wenn Sie darauf achten, dass die fotografierten Personen keine unvorteilhaften Gesichtszüge durch Bildverzerrungen erhalten, verläuft alles reibungslos. Experimentieren Sie, probieren Sie aus, denn mit diesen Objektiven stoßen Sie bestimmt auf interessante Kompositionen!

banner690x120

Letzte Änderung 10. September 2020

1 0
Danke! Bitte teilen und informieren Sie Ihre Freunde.

Autor: Jakub Joch

Lesen Alle Artikel.

Kommentare