Komposition: Füllen Sie den Bilderrahmen aus

Unterstreichen Sie Ihre Bildkomposition, indem Sie mit dem Hauptmotiv den gesamten Bilderrahmen ausfüllen. Hierfür müssen Sie manchmal den Zoom oder ein Objektiv mit längerer Brennweite nutzen. Mitunter müssen Sie auch mal einen Schritt näher ans Objekt herantreten, aber auf jeden Fall werden Ihre Aufnahmen ausdrucksstärker und der Betrachter erkennt sofort, was er sieht.

Überlegen Sie kurz – wollen Sie nicht auch manchmal beim Fotografieren so viele Informationen wie nur möglich auf einmal aufnehmen? Solche Bilder sind meist voll von störenden Elementen, die vom eigentlichen Hauptmotiv ablenken. Diesem wird zudem oft nur eine geringe Bildfläche zur Verfügung gestellt. So kann es passieren, dass die Aufnahme vieles zugleich ausdrücken soll, aber ihrem Betrachter schließlich nichts sagt.

Diese Situation wird durch ein Zitat des berühmten Kriegsfotografen Robert Capa zutreffend beschrieben: „Wenn deine Aufnahmen nicht gut genug sind, dann deswegen, weil du nicht nah genug dran warst.“ Das Zitat war zwar ursprünglich für die Reportagefotografie gedacht. Der Betrachter soll beim Anblick eines Fotos das Gefühl bekommen, als ob er sich inmitten des abgebildeten Geschehens befindet. Ich glaube allerdings, dass man diese Regel auch für andere Fotogenres anwenden kann.

Füllen Sie den Bilderrahmen aus

Denken Sie daran, dass das Bild nur das beinhalten sollte, was Sie ausdrücken möchten. Alles andere ist überflüssig und sorgt nur für Verwirrung. Wenn Sie beispielsweise ein Porträt schießen, dann sollte damit möglichst die gesamte Bildfläche ausgefüllt werden. Ferner sollte der Hintergrund neutral und von störenden Elementen befreit sein. Denn beim Porträt geht es schließlich um die porträtierte Person und um nichts anderes. Ein Objektiv mit längerer Brennweite (85 mm und mehr) wird empfohlen, um das überflüssige Umfeld im Porträt zu vermeiden.

Canon EOS 5D MkII, EF 24-105/4.0, 1/80 s, f/4, ISO 400, Brennweite 24 mm Ein klassisches Anfängerbild. Auf dem Foto sieht man den Garten und in der Mitte der Aufnahme eine Blume im Blumentopf. Im Foto geht es nicht um den Garten. Der obere Bereich des Gartens ist abgeschnitten und die untere Bildhälfte zeigt viel uninteressante sowie nichtssagende Grünfläche. Aber auch die Blume im Blumentopf ist nicht das Hauptthema der Aufnahme, weil sie nur einen geringen Prozentanteil der Bildfläche einnimmt.

Canon EOS 5D MkII, EF 24-105/4.0, 1/80 s, f/4, ISO 400, Brennweite 24 mm
Ein klassisches Anfängerbild. Auf dem Foto sieht man den Garten und in der Mitte der Aufnahme eine Blume im Blumentopf. Im Foto geht es nicht um den Garten. Der obere Bereich des Gartens ist abgeschnitten und die untere Bildhälfte zeigt viel uninteressante sowie nichtssagende Grünfläche. Aber auch die Blume im Blumentopf ist nicht das Hauptthema der Aufnahme, weil sie nur einen geringen Prozentanteil der Bildfläche einnimmt.

Canon EOS 5D MkII, EF 24-105/4.0, 1/100 s, f/4, ISO 400, Brennweite 24 mm Allein durch die Umgestaltung der Anordnung erhält man eine viel bessere Aufnahme des Gartens. Indem man den Blumentopf in den Goldenen Schnitt rückt, eliminiert man den leeren unteren Bildbereich und bieten dem Garten genügend Platz. Die finale Bildkomposition ist auf den ersten Blick viel angenehmer und umfasst keine leeren Stellen.

Eine andere Situation tritt ein, wenn das Hauptmotiv Ihres Fotos, eine weitreichende Landschaft ist. In solchen Fällen müssen Sie ein Objektiv mit kurzer Brennweite (klassisch 24 mm und weniger) verwenden. Hierdurch entsteht jedoch viel Freiraum im Vordergrund. Daher sollte man in den Vordergrund ein interessantes Element platzieren, das dem Foto Raum und Tiefe verleiht sowie den Blick des Betrachters in die Landschaft leitet. Dadurch enthält das Foto keine leeren Stellen und wird attraktiver.

Canon EOS 5D MkII, EF 24-105/4.0, 1/80 s, f/4, ISO 400, Brennweite 24 mm Eine kreativere Komposition, um den Garten festzuhalten. Durch die Annäherung an den Blumentopf wird dieser hervorgehoben, nimmt viel mehr Bildfläche in Anspruch und wird somit zum Hauptmotiv. Durch die kurze Brennweite verbleibt im Bild genügend Raum für einen Großteil des Gartens, der das Hauptmotiv ergänzt. Ferner hat der Betrachter eine klare Vorstellung über die Umgebung, die dank der geringen Blende ausreichend unscharf ist und somit nicht zum Hauptmotiv wird.

Canon EOS 5D MkII, EF 24-105/4.0, 1/80 s, f/4, ISO 400, Brennweite 24 mm
Eine kreativere Komposition, um den Garten festzuhalten. Durch die Annäherung an den Blumentopf wird dieser hervorgehoben, nimmt viel mehr Bildfläche in Anspruch und wird somit zum Hauptmotiv. Durch die kurze Brennweite verbleibt im Bild genügend Raum für einen Großteil des Gartens, der das Hauptmotiv ergänzt. Ferner hat der Betrachter eine klare Vorstellung über die Umgebung, die dank der geringen Blende ausreichend unscharf ist und somit nicht zum Hauptmotiv wird.

Canon EOS 5D MkII, EF 24-105/4.0, 1/100 s, f/4, ISO 400, Brennweite 105 mm Durch die Verlängerung der Brennweite können Sie vom selben Standpunkt aus ein Detail der Blume fotografieren. Diese nimmt nun den Großteil der Bildfläche ein und ist zum Hauptbildmotiv geworden. Der Hintergrund ist unscharf. Der Betrachter kann somit davon ausgehen, dass die Aufnahme im Freien gemacht wurde. Hundertprozentig sicher kann er sich jedoch nicht sein.

Canon EOS 5D MkII, EF 24-105/4.0, 1/100 s, f/4, ISO 400, Brennweite 105 mm
Durch die Verlängerung der Brennweite können Sie vom selben Standpunkt aus ein Detail der Blume fotografieren. Diese nimmt nun den Großteil der Bildfläche ein und ist zum Hauptbildmotiv geworden. Der Hintergrund ist unscharf. Der Betrachter kann somit davon ausgehen, dass die Aufnahme im Freien gemacht wurde. Hundertprozentig sicher kann er sich jedoch nicht sein.

Ausgangsformat beachten

Eine große Rolle spielt bei der Bildkomposition auch die Größe des Fotoformates. Bei einem Porträt kann man davon ausgehen, dass es in einem relativ kleinen Format von max. 30×20 Zentimetern präsentiert wird bzw. im Falle eines größeren Formates, aus einer angemessenen Entfernung betrachtet wird. Mit einem solchen Porträt füllen wir deshalb den gesamten Bilderrahmen aus.

Canon EOS 5D MkII, EF 24-105/4.0, 1/320 s, f/4, ISO 400, Brennweite 24 mm Eine weitere „Anfängeraufnahme“. Auf dem Bild sieht man den Versuch, die ganze Blume abzubilden. Der Hintergrund ist nicht nur aus Sicht der Komposition sehr störend. Es fehlt vor allem der richtige Umgang mit dem Licht; das dunkle Subjekt geht auf dem hellen Hintergrund unter.

Canon EOS 5D MkII, EF 24-105/4.0, 1/320 s, f/4, ISO 400, Brennweite 24 mm
Eine weitere „Anfängeraufnahme“. Auf dem Bild sieht man den Versuch, die ganze Blume abzubilden. Der Hintergrund ist nicht nur aus Sicht der Komposition sehr störend. Es fehlt vor allem der richtige Umgang mit dem Licht; das dunkle Subjekt geht auf dem hellen Hintergrund unter.

Möchten Sie allerdings ein Porträt im Größenformat eines Posters auf eine Leinwand projizieren, dann würde das das Ausfüllen der gesamten Bildfläche dazu führen, dass das Foto aus der üblichen Betrachtungsentfernung unleserlich wäre. Bei einem so großen Format können Sie anstatt eines Porträts die ganze Person in einer interessanten Umgebung aufnehmen.

Canon EOS 5D MkII, EF 24-105/4.0, 1/320 s, f/4, ISO 400, Brennweite 24 mm Durch die Vergrößerung der Brennweite konnte der Hintergrund vereinfacht werden. Die Begrenzung der Himmelsfläche bewirkt, dass der Vordergrund mit dem Hintergrund lichtmäßig ausgeglichen ist und die Blume hiermit nicht mehr im Dunkeln verloren geht. Trotz niedriger Blende ist der Hintergrund noch gut sichtbar. Für das Foto hat er aber keine Bedeutung und lenkt nur unnötig vom Hauptmotiv ab.

Canon EOS 5D MkII, EF 24-105/4.0, 1/320 s, f/4, ISO 400, Brennweite 24 mm
Durch die Vergrößerung der Brennweite konnte der Hintergrund vereinfacht werden. Die Begrenzung der Himmelsfläche bewirkt, dass der Vordergrund mit dem Hintergrund lichtmäßig ausgeglichen ist und die Blume hiermit nicht mehr im Dunkeln verloren geht. Trotz niedriger Blende ist der Hintergrund noch gut sichtbar. Für das Foto hat er aber keine Bedeutung und lenkt nur unnötig vom Hauptmotiv ab.

Im Gegensatz dazu müssen Sie bei der Landschaftsfotografie die Aufnahmegröße reduzieren, wenn Sie bereits wissen, dass der Druck auf einem kleinen Format erfolgt. Beim Erstellen eines großen Posters wählen Sie wiederum einen Panoramaausschnitt unter Weitwinkelbetrachtung. Der Betrachter hat so die Möglichkeit, alle Landschaftsdetails zu untersuchen.

Canon EOS 5D MkII, EF 24-105/4.0, 1/400 s, f/4, ISO 400, Brennweite 84 mm Die Aufnahme aus einer kleineren Entfernung ermöglicht, den Hintergrund zu eliminieren und die Bildfläche auszufüllen. Obwohl etwas weniger von der Blume zu sehen ist, als im letzten Bild, sagt das Foto über die Blume dennoch mehr aus. Eine einfachere Komposition führt zu stärkerem Ausdruck.

Canon EOS 5D MkII, EF 24-105/4.0, 1/400 s, f/4, ISO 400, Brennweite 84 mm
Die Aufnahme aus einer kleineren Entfernung ermöglicht, den Hintergrund zu eliminieren und die Bildfläche auszufüllen. Obwohl etwas weniger von der Blume zu sehen ist, als im letzten Bild, sagt das Foto über die Blume dennoch mehr aus. Eine einfachere Komposition führt zu stärkerem Ausdruck.

Drucken Sie Ihre gelungene Fotos aus

Heutzutage landen leider die meisten Fotos auf Handy- und Computerbildschirmen. Dennoch schadet es nicht, ab und zu eine Aufnahme für die Darstellung im Großformat zu machen und sich im Anschluss sein repräsentatives Ergebnis erstellen zu lassen. Eine solche Aufnahme, die Sie täglich vor den Augen haben werden, wird Ihnen weit mehr Freude bereiten, als hunderte kleinformatige Bilder, die irgendwo auf der Speicherkarte verloren gehen.

Letzte Änderung 18. April 2016

0 0
Danke! Bitte teilen und informieren Sie Ihre Freunde.

Autor: Jan Zeman

Lesen Alle Artikel.

Kommentare