8 Herbstmotive – der Herbst aus Sicht des Fotografen

Die Fotojahreszeit Herbst

Das A und O der Fotografie ist das Licht, und das ist im Sommer bekanntlich zu scharf. Im Gegensatz dazu ist typisch für den Herbst gedämpftes, angenehmes Licht oftmals mit einem leichten Schleier. Es entstehen keine übertriebenen Kontrastbereiche zwischen Lichtern und Schatten und die Landschaft ist insgesamt nicht so stark überbelichtet. Herbstblätter sorgen für wunderschöne, fast schon kitschige (ich empfinde es allerdings eher als natürlich malerische) Farbtöne und prächtige, vor allem im Altweibersommer auftauchende Wolken runden das Gesamtbild perfekt ab. Zusammen mit dem leichten Nebel und trüben Licht sind das ganz einfach ideale Bedingungen für Landschaftsfotografie.

1.Frühherbst: Spätnachmittags- und Abendspaziergänge

Erfahrungsgemäß herrschen an Spätnachmittagen und Abenden Ende September die perfekten Fotobedingungen. Der Herbst zeichnet sich zu dieser Zeit schon klar an der Landschaft ab, die am Abend noch von zauberhaften Sonnenuntergängen untermalt wird. Ein Fotograf braucht aber natürlich noch die passende Lokalität, wie z.B. eine kleine Anhöhe mit Geländeausblick. Zwei Jahre lang hatte ich auch Glück am Ufer eines Stausees.

Wie immer bei Landschaftsfotografie kann aber auch im Herbst die richtige Einstellung der Belichtung Schwierigkeiten bereiten, weshalb man auf Übergangsfilter oder HDR-Effekte zurückgreifen muss.

Sonnenuntergang am Těrlizer Stausee am St. Wenzelstag (28.9.). Bunte Abenddämmerung, bunte Bäume am anderen Ufer, abgefallenes Laub am in die Tiefen des Wassers verlaufenden Weg... Nikon D90, Nikkor 18-105mm/3.5-5.6, ISO 200, f9, aus drei HDR-Bildern zusammengesetzt, Brennweite 18mm

Sonnenuntergang am Těrlizer Stausee am St. Wenzelstag (28.9.). Bunte Abenddämmerung, bunte Bäume am anderen Ufer, abgefallenes Laub am in die Tiefen des Wassers verlaufenden Weg…
Nikon D90, Nikkor 18-105mm/3.5-5.6, ISO 200, f9, aus drei HDR-Bildern zusammengesetzt, Brennweite 18mm

Erneut Septemberende –im Nebel schlummernden Beskiden und herrlicher Himmel bei Sonnenuntergang.  Nikon D90, Nikkor 18-105mm/3.5-5.6, ISO 200, f9, 1/50, Brennweite 24mm

Erneut Septemberende –im Nebel schlummernden Beskiden und herrlicher Himmel bei Sonnenuntergang.
Nikon D90, Nikkor 18-105mm/3.5-5.6, ISO 200, f9, 1/50, Brennweite 24mm

2.Blätter (nicht nur im Wasser)

Sobald sich das Laub verfärbt, bieten sich Ihnen zahlreiche verschiedene Motive. Klassiker lieben hängende oder verfallene Blätter, ich persönlich bevorzuge Blätter im Wasser. Aufnahmen von fließendem Wasser und bunten Blättern verbergen vielerlei Varianten. Sie können zum einen die Blattbewegung auf der Strömung nutzen oder zum anderen das scharfe Blatt auf dem verschwommenen Wasser festhalten.

Treibendes Blatt im Lučina Bach.  Nikon D90, Nikkor 18-105mm/3.5-5.6, ISO 400, f 7.1, 1/15 s, Brennweite 66mm

Treibendes Blatt im Lučina Bach.
Nikon D90, Nikkor 18-105mm/3.5-5.6, ISO 400, f 7.1, 1/15 s, Brennweite 66mm

Das Wehr des Lučina Baches und am Uferrand des Bachbettes festgefangenes Laub. Nikon D90, Nikkor 18-105mm/3.5-5.6, ISO 100, f16, 3 s, Brennweite 105 mm, ND8 Filter

Das Wehr des Lučina Baches und am Uferrand des Bachbettes festgefangenes Laub.
Nikon D90, Nikkor 18-105mm/3.5-5.6, ISO 100, f16, 3 s, Brennweite 105 mm, ND8 Filter

Blätter einmal anders – Herbst im Waldpark. Olympus E-420, Olympus ZUIKO 14-42/3.5-5.6, ISO 400, f5.6, 1/50 s, Brennweite 14mm

Blätter einmal anders – Herbst im Waldpark.
Olympus E-420, Olympus ZUIKO 14-42/3.5-5.6, ISO 400, f5.6, 1/50 s, Brennweite 14mm

3. Wasserfälle

Der Herbst eignet sich besonders gut zum Fotografieren von Wasserfällen in Laubwäldern. Es empfiehlt sich, einmal ordentlich die Landkarte durchzuschauen und festzustellen, ob sich in Ihrer Umgebung solche interessanten Stellen befinden. Falls es vielleicht sogar mehrere davon gibt, würde ich die schlechter zugängliche wählen. Ganz einfach deshalb, dass dort sicher nicht so viele Leute fotografieren, wie an einer gut passierbaren, bekannten Stelle.

Wasserfall Satiny unter dem Lysá Berg, Beskiden. Hier fotografiert fast jeder aus der Umgebung. Nikon D90, Tokina 12-24/f4, ND8 Filter, ISO 158, f13, 15 s, Brennweite 12 mm

Wasserfall Satiny unter dem Lysá Berg, Beskiden. Hier fotografiert fast jeder aus der Umgebung.
Nikon D90, Tokina 12-24/f4, ND8 Filter, ISO 158, f13, 15 s, Brennweite 12 mm

Wasserfall Bučací am Smrk, Beskiden. Nur und noch dazu schwer über das Lysá Tal erreichbar, praktisch unbekannt, unbesucht und unfotografiert... Nikon D90, Tokina 12-24/f4, ND8 Filter, ISO 100, f14, 13 s, Brennweite 12 mm

Wasserfall Bučací am Smrk, Beskiden. Nur und noch dazu schwer über das Lysá Tal erreichbar, praktisch unbekannt, unbesucht und unfotografiert…
Nikon D90, Tokina 12-24/f4, ND8 Filter, ISO 100, f14, 13 s, Brennweite 12 mm

4. Echter Altweibersommer

Im leicht fortgeschrittenen Herbst (Oktober) kann man die farblich schönsten Aufnahmen machen. Und aufgrund des weichen, angenehmen Lichts,  da die Sonne nicht mehr so scharf herunterbrennt, sogar jederzeit untertags. Besonders gut eignet sich dafür ein Besuch im Park, Wildpark oder in den Bergen und den dortigen Laubwäldern.

Ein wunderschöner Herbstnachmittag beim Těrlizer Stausee.  Nikon D90, Nikkor 18-105mm/3.5-5.6, CPL Filter, ISO 200, f8, 1/125 s, Brennweite 18 mm

Ein wunderschöner Herbstnachmittag beim Těrlizer Stausee.
Nikon D90, Nikkor 18-105mm/3.5-5.6, CPL Filter, ISO 200, f8, 1/125 s, Brennweite 18 mm

5. Leichter Herbstnebel

Im Herbst muss es auch nicht immer nur schweren, nassen Nebel geben. Leichte Dunstschwaden zusammen mit dem Rauch von Lagerfeuern – das bedeutet jedenfalls für mich echte Herbstatmosphäre!

Abenddunst über Havířov. Nikon D90, Nikkor 18-105mm/3.5-5.6, ISO 200, f9, aus drei HDR-Bildern zusammengesetzt, Brennweite 80 mm

Abenddunst über Havířov.
Nikon D90, Nikkor 18-105mm/3.5-5.6, ISO 200, f9, aus drei HDR-Bildern zusammengesetzt, Brennweite 80 mm

6. Trüber Spätherbst

Dichter Nebel, von den Bäumen abgefallenes Laub, feuchte, regnerische Tage – klassische Allerheiligen/Allerseelen-Stimmung oder fast schon Horroratmosphäre. Und gleichzeitig der ideale Zeitpunkt, um bezaubernde Spätherbstbilder zu erstellen. Man muss nur die eigene Bequemlichkeit überwinden und sich hinaus in die Canaille begeben. Als Aufnahmeorte eignen sich wiederum Parks (kahle Bäume im Nebel, Laub am Boden), aber auch etwa Bahnhöfe oder Industriegebäude, die interessante Motive bieten. Echte „Geisterliebhaber“ werden auch die herbstliche Friedhofstimmung sicherlich zu schätzen wissen. An diesen Orten sollten Sie sich aber stets mit Respekt und Ehrfurcht verhalten.

Herbstliches Wildgehege Hukvaldy. Olympus, E-420, Olympus ZUIKO 14-42/3.5-5.6, ISO 200, f9, 1/160 s, Brennweite 12 mm

Herbstliches Wildgehege Hukvaldy.
Olympus, E-420, Olympus ZUIKO 14-42/3.5-5.6, ISO 200, f9, 1/160 s, Brennweite 12 mm

Nebel am Bahnhof. Olympus, E-420, Olympus ZUIKO 17.5-45mm/3.5-5.6, ISO 400, f11, 1/160 s, Brennweite 17,5 mm

Nebel am Bahnhof.
Olympus, E-420, Olympus ZUIKO 17.5-45mm/3.5-5.6, ISO 400, f11, 1/160 s, Brennweite 17,5 mm

7. Allerheiligen/Allerseelen

Im Zusammenhang mit Friedhöfen gehört natürlich auch Allerheiligen/Allerseelen ganz typisch zum Herbst dazu. Schon als Kind haben mich die blinkenden Lichter auf den Friedhöfen fasziniert. Diese Atmosphäre kann man auch als Fotograf ausnutzen, aber wie gesagt – mit Takt- und Feingefühl.

Allerheiligenatmosphäre am Friedhof. Nikon D90, Nikkor 18-105mm/3.5-5.6, ISO 200, f8, 13 s, Brennweite 105 mm

Allerheiligenatmosphäre am Friedhof.
Nikon D90, Nikkor 18-105mm/3.5-5.6, ISO 200, f8, 13 s, Brennweite 105 mm

8. Typische Herbstreportage

Von Friedhöfen jetzt zu einem fröhlicheren Motiv. Zum Spätherbst gehört selbstverständlich auch das Abfischen von Teichen mit seiner zauberhaften und einzigartigen Atmosphäre. Bis jetzt habe ich mich erst ein einziges Mal beteiligt, aber das nächste Mal möchte ich es richtig machen – früh morgens an dem Tag, an dem das eigentliche Abfischen beginnt. Dieses Genre ist nicht mehr rein landschaftlich, es vermischt sich mehr mit Reportage. Aber darauf kommt es nicht wirklich an, jeder findet das seinige. Das Abfischen kann jedes mal anders aussehen. Manchmal herrscht trübes Allerheiligenwetter, manchmal strahlt die Sonne. Die Atmosphäre ändert sich, doch etwas bleibt immer gleich – der Geruch von Fisch, Teichschlamm, das Lachen und Geschrei der Fischer…

Eine kurze Pause während der Arbeit; ein Fischer beim Abfischen des Teichs Bezruč. Olympus, E-420, Olympus ZUIKO 40-150/3.5-5.6, ISO 400, f8, 1/800 s, Brennweite 150 mm

Eine kurze Pause während der Arbeit; ein Fischer beim Abfischen des Teichs Bezruč.
Olympus, E-420, Olympus ZUIKO 40-150/3.5-5.6, ISO 400, f8, 1/800 s, Brennweite 150 mm

Das Verladen von Karpfen in Tanks; Abfischen des Teichs Bezruč. Olympus, E-420, Olympus ZUIKO 40-150/3.5-5.6, ISO 200, f8, 1/320 s, Brennweite 70 mm

Das Verladen von Karpfen in Tanks; Abfischen des Teichs Bezruč.
Olympus, E-420, Olympus ZUIKO 40-150/3.5-5.6, ISO 200, f8, 1/320 s, Brennweite 70 mm

Ob Sie sich nun schon auf bitterkalten Frost freuen oder Sie den sonnigen Sommer vermissen – geben Sie dem Herbst eine Chance. Jeder findet zu dieser Zeit das Seinige. Wärmeliebende werden die schönen Tage im Altweibersommer zu schätzen wissen, den Abgehärteten unter Ihnen werden vielleicht wieder die trüben, nebeligen Morgen um Allerheiligen herum zusagen.

Letzte Änderung 21. September 2015

0 0
Danke! Bitte teilen und informieren Sie Ihre Freunde.

Autor: Jakub Chrudina

Lesen Alle Artikel.

Kommentare

  • KnorxThieus

    Guter Artikel, wenngleich ich von 7+8 noch nie gehört habe …!

    Rechtschreibfehler: mit Takt und Feingefühl, hier fehlt ein „-“ hinter dem „Takt“.

  • Zoner Redaktion

    Hallo,

    das freut uns, dass Sie den Artikel mögen und vielen Dank für Ihre Anmerkung, ich habe den Fehler korrigiert.
    Was die 7 und 8 betrifft, da haben Sie wenigstens einen neuen Tipp bekommen, was Sie im Herbst fotografieren können.

    Irena.

  • Hans

    Hallo Jakub, es ist wirklich ein schöner Beitrag von dir zum Thema Herbst.
    Die guten Anregungen kann man gebrauchen , um dieses oder jenes auszuprobieren.
    Ich werde einmal die bunten Blätter im fliessenden Wasser mit Langzeitbelichtung fotografieren, wenn es gelingt, schicke ich es dir.

  • Zoner Redaktion

    Hallo Hans. Probieren Sie es auf jeden Fall! Wir werden uns auf das Ergebnis freuen 🙂
    Grüße, Irena Steinerova.