Wir wählen die richtige Technik für Sportfotografie III.: Was benötigt man an Zubehör?

Eine Kamera und ein Objektiv reichen für die Sportfotografie bei weitem nicht aus. Und wenn Sie es mit der Sportfotografie ernst meinen, werden Sie bald feststellen, dass Sie mehr als nur eine oder zwei zusätzliche Speicherkarten benötigen. Wir beraten Sie, welches nützliche Zubehör Sie für die Sportfotografie wählen sollten. Dies hilft Ihnen, Probleme mit fehlenden oder minderwertigen Geräten in Situationen zu vermeiden, in denen Sie sie am dringendsten benötigen.

Wir wählen die richtige Technik für Sportfotografie III.: Was benötigt man an Zubehör?

In früheren Folgen haben wir bereits besprochen, worauf Sie sich bei der Auswahl einer Kamera und geeigneter Objektive für die Sportfotografie konzentrieren sollten. Am Ende dieser Serie werden wir Ihnen sagen, woran Sie beim Kauf von Zubehör denken sollten – ob es sich um Rucksäcke, Speicherkarten oder ein praktisches Sitzen handelt.

Eine schnelle Speicherkarte ist die Basis

Speicherkarte ist nicht gleich Speicherkarte, also unterschätzen Sie auf keinen Fall ihre Wahl. Für den Einsatz im Sport ist die Datenübertragungsgeschwindigkeit wichtig, aber Vorsicht bei Werbetricks mit Zahlen. Die meisten billigeren Speicherkarten weisen eine höhere Datenübertragungsgeschwindigkeit auf, die jedoch nur beim Lesen der Daten von der Speicherkarte erreicht wird. Die Schreibgeschwindigkeit der Karte ist normalerweise viel langsamer.

Beachten Sie daher immer den Parameter für die Datenschreibgeschwindigkeit auf der Speicherkarte. Eine recht beliebte Speicherkarte ist beispielsweise die SanDisk Extreme PRO, die Lesegeschwindigkeiten von bis zu 170 MB/s und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 90 MB/s erreicht.

Wir wählen die richtige Technik für Sportfotografie III.: Was benötigt man an Zubehör?

Speicherkarte SanDisk Extreme PRO (Quelle: https://shop.westerndigital.com/).

Die sogenannten Geschwindigkeitsklassen helfen Ihnen, sich in Speicherkarten zu orientieren und ganz leicht die richtige Karte auszuwählen.

Eine häufig gestellte Frage ist, ob es besser ist, eine SD-Karte oder eine MicroSD-Karte mit Adapter zu kaufen. Persönlich empfehle ich auf jeden Fall die SD-Karte. Wenn Sie eine MicroSD-Karte mit einem Adapter verwenden, binden Sie in den Übertragungsweg zusätzliche mechanische Kontakte ein, die fehlschlagen könnten. Darüber hinaus bestehen die Reduzierstücke manchmal aus schlechteren und weicheren Kunststoffen als die Karte selbst, sodass sie leichter beschädigt werden können.

In Zusammenhang mit Kameras können wir auch anderen Karten als SD-Karten begegnen. Ich würde auch die XQD-Karten erwähnen, die seit einiger Zeit von der Marke Nikon verwendet werden. Übertragungsgeschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Robustheit des Designs sind hier auf einem höheren Niveau und für mich ein Schritt in die richtige Richtung. Auf der anderen Seite sind sie deutlich teurer als SD-Karten, aber für die Sportfotografie einfach besser.

Eine Batterie ist nicht genug

Ein weiterer unerlässlicher Gegenstand, den Sie sich direkt nach der Speicherkarte zulegen sollten, ist mindestens eine Ersatzbatterie. Mir ist oft passiert, dass eine Batterie nicht gereicht hat. Und wenn Sie im Winter fotografieren, verringert sich die Akkulaufzeit und hält nicht so lange wie im Sommer. Im Winter ist es ratsam, die Ersatzbatterien in der Nähe Ihres Körpers zu tragen. Zum Beispiel in der Brusttasche einer Jacke, wo sie warm gehalten werden.

Ersatzbatterien werden von vielen Herstellern hergestellt, aber ich persönlich spare hier nicht und kaufe nur Originale, weil ich viele Geschichten über Ersatzbatterien von schlechter Qualität gehört habe. Dies bedeutet nicht, dass es keine guten Nicht-Original-Batterien gibt. Sie sollten lediglich so viel wie möglich über diese in Erfahrung bringen und die Rezensionen anderer Benutzer lesen, damit Sie nicht enttäuscht sind.

Der Batteriegriff ist auch eine tolle Sache. Hier legen Sie den zweiten Akku ein und müssen sich während des Fotoshootings nicht mehr um den Austausch kümmern. Der Batteriegriff vergrößert den Körper ein wenig, aber für viele ist er eher von Vorteil, da er den Grip der Kamera verbessert. Aber seien Sie darauf vorbereitet, dass die Original-Batteriegriffe einige hundert Euro kosten.

Reinigung immer zur Hand

Sport wird oft im Freien fotografiert – bei schlechtem Wetter, im Schlamm, im Staub und Gott weiß was noch. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass etwas Schmutz auf (im besten Fall) das Linsenglas gelangt. In diesen Fällen sollten Sie etwas zur Hand haben, um das Linsenglas zu reinigen.

Es gibt eine große Anzahl verschiedener Tücher und Pinsel zum Reinigen von Linsen. Ich mag das Set, das ein Lenspen zum Reinigen von gröberem Schmutz und Fett, ein Mikrofasertuch für die schnelle Standardreinigung und einen Blasebalg enthält, mit dem ich den Sensor vor dem Aufnehmen irgendwo in einer sauberen Umgebung abblase.

Wir wählen die richtige Technik für Sportfotografie III.: Was benötigt man an Zubehör?

Reinigungsset (Quelle. Https://www.megapixel.cz/).

Aufbewahrung des Equipments

Rucksack? Tasche? Dies ist wahrscheinlich eine Frage, die sich schon jeder Fotograf gestellt hat und die von den Vorlieben jedes Einzelnen abhängt. Persönlich würde ich keine der beiden Varianten ablehnen, aber es hängt sehr davon ab, welchen Sport Sie fotografieren werden.

Wenn es um Hallensport oder Fußball geht und Sie die meisten Dinge im Pressezentrum lassen können, spielt es im Grunde keine Rolle. Wenn Sie beispielsweise Motorsport fotografieren, werden Sie längere Strecken zurücklegen, sodass sich ein Rucksack als nützlicher erweist. Persönlich benutze ich den Flipside Trek BP 450 AW Rucksack von Lowepro seit einiger Zeit für Sport und Wandern, der mir dank eines separaten Abteils für Technik und mögliche andere Dinge gefallen hat.

Der einzige Nachteil dieses Rucksacks, der mich einschränkt, ist, dass mein 13-Zoll-Laptop nicht reinpasst. Dies mag trivial erscheinen, aber während der Sportfotografie werden Sie während des Wettkampfs häufig nach Fotos gefragt. Und wenn Sie keine mobile App zum Bearbeiten verwenden, bleibt ihnen nur der Laptop oder ein Tablet. Und das zusätzliche Schleppen einer Laptoptasche ist nicht ganz ideal.

Wir wählen die richtige Technik für Sportfotografie III.: Was benötigt man an Zubehör?

Fotorucksack Lowepro Flipside Trek BP 450 (Quelle: https://www.megapixel.cz/).

Lösen Sie schlechtes Wetter mit einem Regenschutz

Sie sollten auch schlechtes Wetter nicht unterschätzen. Zunächst muss man sich selbst schützen, vor allem aber die Technik. Es gibt viele Arten von Kamera- und Objektivregenschutzhüllen, die online und auf Websites wie Ebay bestellt werden können. Ich habe eine gekauft und habe keine gute Erfahrung damit. Einerseits ließ die Hülle Wasser durch die Nähte sickern, die ich dann kleben musste. Und zweitens schwitzen ihre Hände, wodurch der Dampf auf dem transparenten Teil des Regenschutzes kondensiert und dann im Sucher nichts mehr zu sehen ist.

Andererseits würde ich persönlich bei starkem Regen ohne Regenschutzhülle oder mit einem gut versiegelten Profigehäuse nicht mit gutem Gewissen fotografieren. Regenschutzhüllen sind immerhin besser als eine zusammengeschnittene Plastiktüte oder -beutel, wie es einige meiner Kollegen tun.

Was sonst noch nützlich sein kann

Zum Schluss möchte ich noch einige Dinge erwähnen, die recht praktisch sind und an die vielleicht nicht gleich jeder denkt. Im Sport ist es besonders geeignet, UV-Filter und Sonnenblenden zu verwenden – hauptsächlich als Linsenschutz. Ich habe einige Situationen erlebt, in denen Steine ​​fliegen oder der Ball direkt die Linse trifft. In diesem Fall ist es immer besser, Zubehör im Wert von hunderten von Euro zu ersetzen, als eine kostspielige Reparatur der Linse regeln zu müssen.

Der zweite Tipp, den ich hätte, ist, ein Camping-Dreibein zum Sitzen zu verwenden. Es mag als Unsinn erscheinen, aber für mich sind es die am besten investierten 15 Euro für das Fotografieren von manchen Sportarten.

Wir wählen die richtige Technik für Sportfotografie III.: Was benötigt man an Zubehör?

Camping-Dreibein (Quelle: https://www.decathlon.de/).

Ich bevorzuge Fotos leicht aus der Untersicht, also benutze ich dieses Dreibein für ein paar Euro zum Beispiel beim Fußball, wo ich nicht jede Minute den Platz wechsle. Obwohl ich noch jung bin, ist es für den klassischen Fußball bequemer. Und auch bei der schnellen Fotobearbeitung zur Halbzeit ist es besser, zu sitzen.

Für Sportarten, bei denen schwere Teleobjektive verwendet werden – wie Motorsport oder Fußball – ist es manchmal gut, ein Monopod zu kaufen. Es gibt eine große Anzahl von Typen und Herstellern, daher ist es kein Problem, ein geeignetes Einbeinstativ nach Ihren Vorstellungen auszuwählen. Ich habe ein Stativ gekauft, bei dem ein Bein abgeschraubt und als Einbeinstativ verwendet werden kann. Das ist sehr praktisch, weil ich zwei Dinge in einem habe, aber andererseits ist ein solches Einbeinstativ normalerweise dünner und nicht für wirklich schwere Linsen gebaut, wo es angemessen ist, ein relativ massives Einzweck-Einbeinstativ zu verwenden.

Weiters würde ich mich nicht darauf verlassen, dass Sie vom Veranstalter immer eine Warnweste erhalten, die Sie tragen müssen, wenn Sie sich auf dem Spielplatz bewegen. Daher sollte jeder Sportfotograf eine universelle Warnweste im Rucksack haben.

Wenn Sie zwei Sets für die Fotografie haben (zwei Gehäuse + zwei Objektive), werden Sie nach einer Lösung suchen, wie Sie diese so schnell wie möglich zur Hand haben können. Es gibt verschiedene Gurte, Gürtelhalter und dergleichen. Und wieder kommt es darauf an, was einem mehr liegt. Persönlich verwende ich normalerweise ein Set mit einem Teleobjektiv und das andere Set mit einem Weitwinkelobjektiv, das nicht so schwer ist. Deshalb mag ich den kleinen und leichten Peak Design Capture Clip, der an einem Gürtel oder am Riemen eines Rucksacks angebracht werden kann. Das Problem könnte auftreten, wenn man ein schweres Teleobjektiv daran anbringen möchte, aber es ist für die meisten Geräte geeignet.

Wir wählen die richtige Technik für Sportfotografie III.: Was benötigt man an Zubehör?

Capture Clip (Quelle: https://www.peakdesign.com/).

Was die Bereitschaft der Verwendung betrifft, sind Riemen wahrscheinlich die schnellste Variante. Alles, was man tun muss, ist, das Gehäuse zu greifen und ein Foto zu machen, aber auch hier passiert es leicht, dass die Kameras aneinanderstoßen. Mit dem Capture Clip ist der Wechsel der Kamera manchmal langsamer, und wenn noch die Warnweste dazwischenkommt, haben Sie damit manchmal zu kämpfen.

Senden von Fotos und Objektivschutz

Wenn Sie zum Bearbeiten und Senden von Expressfotos ein Mobiltelefon verwenden, sollten Sie sich nicht nur auf eine drahtlose Verbindung verlassen und immer ein Backup in Form eines OTG-Kabels und eines Speicherkartenlesers bei sich haben. Eines Tages kann es Sie aus Schwierigkeiten herausholen und der Kaufpreis beträgt ein paar Euro.

Das Letzte, was ich erwähnen möchte, ist der Objektivschutz und ähnliche Schutzmaßnahmen. Viele Fotografen kaufen für ihre Objektive irgendein Lens Protect, eine Silikonschutzhülle für das Gehäuse oder eine LCD-Display-Abdeckung, aber ich persönlich benutze diese Dinge nicht, sodass ich keine persönlichen Erfahrungen weitergeben kann. Nicht dass ich sie ablehne, aber ich benutze sie nicht. Es stimmt, dass einige meiner Fotografen-Bekannten sie verwenden, also sind sie bestimmt sinnvoll.

Hiermit möchte ich die Artikel-Reihe abschließen, die hauptsächlich beginnenden Sportfotografen bei der Auswahl helfen soll. Am Anfang ist nicht immer alles klar und auf einige Dinge muss man selbst kommen, aber wenn ich Ihnen zumindest teilweise geholfen habe, würde mich das sehr glücklich machen. Ich würde mich auch freuen, wenn Sie Ihre Gadgets, die Sie beim Fotografieren von Sport verwenden, in den Kommentaren mit uns teilen.

banner690x120

Letzte Änderung 4. September 2020

0 0
Danke! Bitte teilen und informieren Sie Ihre Freunde.

Autor: Martin Tajč

Lesen Alle Artikel.

Kommentare