Wie macht man zu Hause posterreife Porträtfotos

Wie macht man zu Hause posterreife Porträtfotos

Ihr Zuhause steckt voller unerwarteter Inspiration. Wir verraten Ihnen, wie man ein stilisiertes Porträt entwirft, vorbereitet und zu Hause fotografiert. Dieses kann wie ein Buchcover oder Poster aussehen. Sehen Sie sich um und denken Sie alles gut durch – das Vorbereiten der Szene und alles Weitere ist einfach. Erfahren Sie, wie es geht!

Es ist wichtig, mit einer Idee zu beginnen. Sie können sich von Filmen, Büchern, Spielen oder einfach von Dingen, die Ihnen am Herzen liegen, inspirieren lassen. Zum Beispiel:

  • wenn Sie eine Menge Bücher zu Hause haben, kann das Thema eine Bibliothek oder Bibliothekar sein, 
  • haben Sie eine Leidenschaft für das Kochen, machen sich mit Mehl schmutzig, nehmen ein Nudelholz in die Hand und erarbeiten Sie ein Kochthema,
  • Sie lieben Ihre Blumen, dann können Sie vielleicht eine Kräuterhexe sein,
  • Sie mögen Autos oder Motorräder, dann machen Sie sich ein wenig mit Öl schmutzig und fotografieren Sie sich mit der Maschine Ihres Herzens. 

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten und Rollen, wie Sie Ihr Porträt gestalten können. Sie können beispielsweise ein Action-Porträt wählen, in dem Sie Ihren Umhang dramatisch zurückwerfen, oder ein sanftes Porträt mit Ihrem Haustier. Das Wichtigste ist jedoch, dass das Fotoshooting gut durchdacht ist. Vielleicht fällt Ihnen nicht sofort etwas ein, aber wenn Sie ein paar Tage darüber nachdenken, kommt Ihnen bestimmt eine Idee. Und wie stellt man ein Drehbuch für ein Fotoshooting zusammen? Lassen Sie sich inspirieren!

Wie macht man zu Hause posterreife Porträtfotos
Ich habe ein Fotoshooting zum Thema Gambler gewählt, weil wir zu Hause viele geeignete Requisiten haben. Nikon D750, Nikon 50 mm f/1.4 AF-S NIKKOR G, 1/200 s, f/4.5, ISO 100, Brennweite 50 mm.

Wie bereitet man alles vor

Die Basis ist immer das Konzept. Möchten Sie ein düsteres und raues Foto? Oder eher weich und mit Licht erfüllt? Dies hängt wahrscheinlich von der Art des Fotoshootings und dem Model ab. Möchten Sie ein actiongeladenes Foto? Oder eher ein ruhiges? Werden Sie beim Bearbeiten einen farbenfrohen Stil oder Schwarzweiß wählen? Es ist wichtig, sich alles genau zu überlegen. Sehen Sie sich beispielsweise Fotos von Ihren Lieblingsautoren an und lassen Sie sich inspirieren.

Wen soll man fotografieren? Sie können sich selbst oder einen geliebten Menschen ablichten. Beide Optionen beinhalten viel Spaß. Wenn Sie nicht wissen, wie man ein Selbstporträt macht, beraten wir Sie im Artikel Selbstporträt oder wie man schön, einfach und schnell ein Bild macht.

Requisiten vorbereiten

Was werden Sie für das Fotoshooting benötigen? Jetzt kommt der lustige Teil! Graben Sie alle mit Ihrem Thema verbundenen Dinge aus, die Sie zu Hause haben. Holen Sie wirklich alles heraus, was Sie finden und denken, dass es für das Fotoshooting geeignet sein könnte. Selbst wenn einige Dinge im Bild nur minimal oder überhaupt nicht zu sehen sind, helfen sie Ihnen, die richtige Umgebung und die ideale Atmosphäre vorzubereiten. 

Wie macht man zu Hause posterreife Porträtfotos
Die Vorbereitungen für das Gambler-Fotoshooting sehen eigentlich wie eine große Unordnung aus. Mit Handy fotografiert.

Es ist besser, mehr vorzubereiten, als Sie brauchen, als das später etwas fehlt. Ein stilisiertes Porträt kann man gut mit Dingen füllen, die mit Ihrem Konzept zusammenhängen. Jeder Gegenstand ist ein Leitfaden zur ganzen Idee. Denken Sie auch an das Outfit. Das können Sie in wenigen Minuten aus allem zusammenstellen, was Sie zur Hand haben.

Wie macht man zu Hause posterreife Porträtfotos
Auf diesem Foto zum Beispiel befindet sich alles Mögliche um die Figur des Zauberers herum – vor ihm, hinter ihm, über ihm. Nikon D750, Nikon 50 mm f/1.4 AF-S NIKKOR G, 1/250 s, f/2.0, ISO 200, Brennweite 50 mm.

Womit fotografiert man

Wir empfehlen Porträtobjektive zu wählen. Klassische 50 mm, 85 mm oder auch länger. Es ist aber kein Problem, mit einem breiteren Objektiv zu arbeiten, wenn Sie kein anderes haben. Lassen Sie sich zum Beispiel im Artikel Wie fotografiert man Porträts mit Weitwinkelobjektiv? Achten Sie auf die Entfernung und wählen Sie den richtigen Winkel inspirieren. 

Porträtobjektive sind zwar ideal, ihre Abwesenheit bedeutet aber sicherlich kein Ende für Ihr gesamtes Projekt. Arbeiten Sie mit dem, was Sie zur Hand haben. Wenn Sie ein Selbstporträt aufnehmen, kann ein Stativ hilfreich sein. Wenn Sie keins haben, behalten Sie es beim Szenenaufbau im Hinterkopf. Bauen Sie die Szene irgendwo vor Möbeln, einer Wand oder einem Fenster, wo Sie die Kamera platzieren können, auf. 

Sie können auch einen Blitz verwenden, wir empfehlen jedoch einen Diffusor, um das Licht zu mildern. Wenn Sie zu Hause keine Softbox haben, reicht eine halbtransparente, weiße Plastiktüte aus (ein alter, aber effektiver Trick, um das Licht richtig zu zerstreuen).

Denken Sie an das Licht

Licht ist die komplette Basis jedes Fotos! Sie müssen sich überlegen, ob Sie künstliches oder natürliches Licht verwenden möchten. Bei künstlichem Licht können Sie entweder professionelle Technik verwenden, die Sie zu Hause haben, oder eine Lampe, Deckenleuchte, Taschenlampe, Weihnachtslichterketten oder Kerzen kreativ einsetzen. Und wenn Sie experimentieren möchten, können Sie die Lichter mit einer Reihe von Dingen ergänzen, die Sie zu Hause finden. Wir haben großartige Tipps im Artikel Originell beleuchtetes Porträt? Experimentieren Sie mit Reflexionen und Lichtbrechung für Sie. 

Sie können entweder eine dramatische Beleuchtung wählen, vielleicht nur von einer Seite, oder eine weiche von vorne, die keine Hautunebenheiten zeigt. Am sinnvollsten ist es, alle Optionen auszuprobieren und dann die auszuwählen, die Ihnen am besten gefällt. Wir haben die verschiedenen Arten der Porträtbeleuchtung im Artikel Porträts richtig beleuchten I: Denken Sie an die Qualität, die Intensität sowie die Farbe des Lichts beschrieben.

Wie macht man zu Hause posterreife Porträtfotos
Beispiel eines einfachen Selbstporträts zu Hause bei natürlichem Licht. Nikon D750, Nikon 50 mm f/1,4 AF-S NIKKOR G, 1/80 s, f/2.2, ISO 200, Brennweite 50 mm.

Wenn Sie sich für natürliches Licht entscheiden, suchen Sie sich einen schönen, interessanten Platz zu Hause oder im Garten, an dem genügend Licht vorhanden ist. Zu Hause ist dies meistens am Fenster, draußen fast überall, jedoch ist es besser, im frühen Abendlicht zu fotografieren. Sie können das weiche und farblich korrekte Licht der untergehenden Sonne nutzen oder im Gegenteil morgens aufstehen und Nebel und Morgendämmerung einarbeiten.

Wie macht man zu Hause posterreife Porträtfotos
Beispiel eines gewöhnlichen Fotoshootings an einem Fenster mit Schachbrett. Nikon D750, Nikkor 105mm Ai-S f/2.5, 1/125 s, f/2.5, ISO 400, Brennweite 105 mm.

Ungewöhnliche Effekte mit gewöhnlichen Dingen

Hier gibt es viele Möglichkeiten. Für einen Raucheffekt beispielsweise wird häufig eine gewöhnliche elektronische Zigarette eingesetzt. Wenn also jemand in der Familie diese Erfindung benutzt, lassen Sie ihn den Rauch in Ihr Foto hauchen. Sie können einen schönen Raucheffekt sogar mit einer gerade ausgeblasenen Kerze oder einem Räucherstäbchen zaubern. Und wenn Sie noch Räucherkerzen von Weihnachten zu Hause liegen haben, zünden Sie diese an. 

Es ist sehr schön, Dampf von kochenden Wasser zu beobachten und ihn zusätzlich noch zu beleuchten. Beobachten Sie, wann das meiste Licht in Ihre Küche fällt und lassen Sie das Wasser kochen, um den Effekt zu untersuchen. Sie können auch Weihnachtslichterketten verwenden, diese weit hinter sich platzieren und ein effektives Bokeh erstellen. Umgekehrt können Sie den Hintergrund mit einer Decke oder dunklen Bettlaken abdunkeln. 

Draußen (oder auch drinnen – das liegt an Ihnen) können Sie mit Wasser arbeiten und seine Bewegung in einem Action-Porträt festhalten. Sie können sich mit Zimmerpflanzen umringen, die im Vorder- und Hintergrund des Fotos verschwimmen, das Bild mit Grün umrahmen und einen Waldeindruck erzeugen.

Wie macht man zu Hause posterreife Porträtfotos
Stilisiertes Heimporträt: Kräuterhexe im Gewächshaus. Nikon D750, Nikon 50 mm f/1.4 AF-S NIKKOR G, 1/160 s, f/2.2, ISO 200, Brennweite 50 mm.

Oder ein Helfer kann ein großes Pappstück neben der Szene schwenken, um einen Windeffekt zu erzeugen und die Atmosphäre zu unterstreichen. Zu Hause können Sie einen Ventilator einsetzen, wenn Sie einen haben. Es gibt unzählige Tipps zur Verwendung von Alltagsgegenständen und Sie werden bestimmt noch weitere entdecken.

Dann lasst uns fotografieren

Und jetzt zum eigentlichen Fotografieren. Es wird wahrscheinlich ein langes Fotoshooting mit vielen Versuchen und nur einem einzelnen Foto als Ergebnis. Aber es wird sich lohnen. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn es nicht funktioniert. Versuchen Sie einen anderen Blickwinkel, platzieren Sie die Lichter anders und versuchen Sie, die von Ihnen vorbereitete Szene zu ändern. 

Haben Sie keine Angst, das Drehbuch zu ändern, denn manchmal ist es schwer, sich Dinge im Voraus vorzustellen. Im schlimmsten Fall machen Sie am nächsten Tag mit dem Fotoshooting weiter. In Ihrem Kopf ist viel zu hören. Stellen Sie sicher, im RAW-Format zu fotografieren, damit Sie die Ergebnisse in Zoner Photo Studio X perfektionieren können. 

Wie macht man zu Hause posterreife Porträtfotos
Ergebnis: Mein Mann als Gambler. Nikon D750, Nikon 50 mm f/1.4 AF-S NIKKOR G, 1/200 s, f/4.5, ISO 100, Brennweite 50 mm.

Abschließend

Haben Sie keine Hemmungen. Es gibt nichts, was Sie einschränkt. Selbst in Ihrem Wohnzimmer können Sie ein Foto erstellen, das so episch ist, dass Sie jeder beneiden wird. Es braucht einige Zeit, einen offenen Geist, ein wenig Geduld und eine Kamera. Haben Sie schon ein Heimporträt ausprobiert? Zeigen Sie es uns in den Kommentaren oder in sozialen Netzwerken. Wir sind sehr gespannt, wie es Ihnen gelingt!

Jede Woche neue Artikel in Ihrem Posteingang

Abonnieren Sie das Beste von lernen.zoner.de

Die E-Mail-Adresse hat ein falsches Format.

Kommentare