Wie fotografiert man Kinder: 5 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie anfangen

Das Fotografieren von Kindern ist nicht einfach. Besonders wenn Sie auf lebendige Exemplare im Alter von 1 bis 4 Jahren treffen, müssen Sie geduldig, schnell und aufmerksam sein. Es ist nicht einfach, ein Kind in diesem Alter zu fotografieren. Viele Fotografen meiden diese Altersspanne sicherheitshalber und fotografieren nur Babys oder ältere Kinder. Aber keine Sorge, wenn Sie die Grundregeln befolgen, werden Sie mit Sicherheit einige schöne Bilder vom Fotoshooting mitnehmen. Wir haben die wichtigsten für Sie zusammengefasst.

Wie fotografiert man Kinder: 5 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie anfangen

Wenn Sie eigene Kinder haben, ist der Einstieg einfacher. Ihr Kind ist an Sie gewöhnt und Sie können den richtigen Moment und die richtige Stimmung relativ einfach einfangen. Beim Fotografieren von fremden Kindern besteht die Gefahr, dass das Kind Angst hat oder auch schlecht gelaunt zum Fotoshooting erscheint.

Nach meiner Erfahrung ist es am besten, Kinder in diesem Alter im Freien abzulichten. Der Vorteil gegenüber dem Studio ist die Ablenkung des Kindes und die Möglichkeit der Bewegungsfreiheit. Es ist auch von Vorteil, wenn sich ein Kind auf etwas freuen kann – zum Beispiel auf ein Spielzeug oder eine Süßigkeit, die ein Elternteil versprochen hat. Damit kann man einige Kindern zumindest teilweise ruhig halten. Angenommen, Sie machen ein Foto von einem Kind, das wenigstens ein Paar Minuten zusammenarbeitet.

Finden Sie den richtigen Blickwinkel

Zögern Sie beim Fotografieren nicht, in die Hocke zu gehen oder sich sogar hinzulegen, um auf das Niveau des Kindes zu gelangen. Dadurch wird das Foto natürlicher. Viele Fotografen sagen, dass nur Fotos aus diesen Winkeln gut aussehen, haben Sie aber keine Angst, ein wenig zu experimentieren und zu versuchen, das Kind auch vielleicht von oben zu fotografieren.

Wie fotografiert man Kinder: 5 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie anfangen

Sie müssen sich nicht immer an die Regeln halten – probieren Sie auch etwas Anderes aus und finden Sie die Methode, die am besten zu Ihnen passt.
Nikon D750, Sigma Art 35/1.4, 1/640 s, f 1.4, ISO 100

Heben Sie das Kind vom Hintergrund hervor

Wenn Ihr Gerät dies zulässt, schießen Sie mit der geringstmöglichen Blende und halten Sie das Kind vom Hintergrund fern. Es gelten die gleichen Regeln wie bei der Aufnahme von anderen Porträts. Beim fokussieren der Augen, konzentrieren Sie sich auf das Auge, das Ihnen näher ist.

Wenn Sie mehrere Kinder gemeinsam fotografieren, müssen Sie möglicherweise die Blendenzahl ein wenig erhöhen, um alle Gesichter scharf zu bekommen. Stellen Sie die Verschlusszeit auf 1/125 oder kürzer ein (1/200, 1/250). Wenn das Kind in Bewegung ist, müssen Sie eine noch kürzere Zeit einstellen, um ein scharfes Bild zu erhalten. Manchmal kann sogar 1/500 zu wenig sein – das müssen Sie während des Shootings selbst ausprobieren.

Wie fotografiert man Kinder: 5 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie anfangen

Bei einer niedrigen Blende würde sich das Gesicht eines der Mädchen jenseits der Schärfentiefe befinden.
Nikon D750, Sigma Art 85/1.4, 1/200 s, f 4, ISO 250.

Fotografieren Sie Kinder beim spielen

Fotografieren Sie ein Kind mit seinem Lieblingsspielzeug, beim Fahrradfahren oder auf dem Spielplatz, wo es vergisst, dass jemand Bilder von ihm macht. Versuchen Sie, es während des Fotoshootings abzulenken und zum lachen zu bringen. Sie können sich hinter der Kamera verstecken oder – wenn Sie es schaffen – Bilder mit einer Hand aufnehmen und das Spielzeug mit der anderen halten.

Wie fotografiert man Kinder: 5 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie anfangen

Der kleine Libor hat völlig vergessen, dass er fotografiert wird.
Nikon D750, Sigma Art 35 mm/1.4, 1/250 s, f1.4 ISO 100.

Wie fotografiert man Kinder: 5 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie anfangen

Der kleine Vojta hatte seinen Lieblingsteddy dabei.
Nikon D750, Sigma Art 85/1.4, 1/250 s, f 1.6, ISO 100.

Nutzen Sie die goldene Stunde und sorgen Sie sich nicht rechtzeitig

Auch hier gilt der bewährte Klassiker – die goldene Stunde. Dieses Phänomen tritt ungefähr 40-50 Minuten nach Sonnenaufgang und vor Sonnenuntergang auf. Das Kind wird dann schön von der Sonne beleuchtet und im Gesicht entstehen keine zu scharfen Schatten. Während der goldenen Stunde haben Sie die Möglichkeit, Bilder mit einer wunderschönen Atmosphäre aufzunehmen, insbesondere wenn Sie Bilder bei Gegenlicht aufnehmen, welches vor Sonnenuntergang nicht so scharf ist wie einige Stunden zuvor.

Wie fotografiert man Kinder: 5 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie anfangen

Nikon D750, Sigma Art 35/1.4, 1/200 s, f 1.4, ISO 160

Natürlich funktioniert das nicht immer und es kann vorkommen, dass es sich in dem Moment zuzieht, in dem Sie fotografieren möchten. Aber haben Sie keine Angst davor. Tagsüber eignet sich dieses diffuse Licht viel besser für die Fotografie als die direkte Mittagssonne, die unschöne Schatten auf den Gesichtern erzeugt.

Behalten Sie die Aufnahmezeit im Blick

Versuchen Sie, innerhalb von kürzester Zeit so viele brauchbare Aufnahmen wie möglich zu machen. Jedes Kind wird früher oder später müde und hört auf, zusammenzuarbeiten.

Wie fotografiert man Kinder: 5 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie anfangen

Míša hatte nach zwanzig Minuten keine Lust mehr auf das Fotoshooting und schmollte nur noch – Ende. Zeit, nach Hause zu gehen.
Nikon D750, Sigma Art 85/1.4, 1/400 s, f 1.4, ISO 100

Also rechnen Sie damit, dass die Zeit knapp wird und wahrscheinlich nach 15 bis 20 Minuten vorbei ist. Manchmal auch früher, aber es gibt Ausnahmen, die auch länger durchhalten. Mit einem schmollenden Modell werden Sie keine guten Bilder mehr machen können, machen Sie also das Beste aus Ihrer Zeit.

Letzte Änderung 7. Januar 2020

0 0
Danke! Bitte teilen und informieren Sie Ihre Freunde.

Autor: Jana Máčková

Lesen Alle Artikel.

Kommentare