Wie erstellt man ein wirkungsvolles Porträt durch Jalousien?

Jeder von uns hat einen Lieblingsfotostil oder ein Bild, das er gerne nachfotografieren würde. Für viele Fotografen ist es ein Porträt durch Jalousien. Aber gerade hier gibt es oft ein kleines Problem. Sie planen ein Shooting Ihres Traumfotos mit Streifen und können sich nicht mit dem Wetter einigen. Sie haben schon alles vorbereitet, aber die Sonne will einfach nicht so scheinen, wie Sie möchten? Wir wissen, wie man dies umgehen kann. Bereiten Sie Ihr Fotoshooting mit dunklen Streifen zu Hause oder im Studio vor. Das schafft jeder.

Warum ist ein Porträt durch Jalousien so populär?

Kennen Sie die klassischen Fotos mit Jalousien-Schatten? Dadurch, dass sie überwiegend schwarzweiß und sehr kontrastreich sind, hinterlassen sie beim Betrachter einen bleibenden Eindruck. Jeder Fotograf möchte diese sehr interessante Art der Fotografie einmal ausprobieren. Aber hätten Sie gedacht, dass man solche Fotos auch bei schlechtem Wetter und zu jeder Tageszeit machen kann? Dazu benötigt man nur ein paar Dinge.

Ich bin an die Fotos mit Streifen etwas anders herangegangen. Wir haben sie farbig fotografiert und das Styling so gewählt, dass die Streifen des Kostüms senkrecht zu den Schattenlinien stehen.

Canon 6D, Sigma 50/1.4, 1/160 s, F2, ISO 400, Brennweite 50 mm
Model: Barbora Filousová
Make-up und Assistenz: Diana Strkačová

Welche Jalousien kann man zum Fotografieren verwenden

Sie können praktisch alle Jalousien verwenden. Ihre Breite und Länge bestimmt auch wie breit oder wie lang der resultierende Schatten sein wird. Es ist wichtig, etwas zu haben, an dem man die Jalousien befestigt, und natürlich muss vor und hinter ihnen genügend Raum sein.

Ich habe ca. zwei Meter breite, rote Jalousien besorgt und habe sie an der Konstruktion befestigt, die ich normalerweise für Papierhintergründe verwende, und ausgeleuchtet.

Arbeitsablauf beim Fotografieren

Was werden Sie brauchen?

  • Jalousien
  • Dauerlicht
  • einen Raum, in dem Sie das Licht anpassen können

Ich habe rote Jalousien bekommen, aber ich habe festgestellt, dass die Farbe in diesem Fall keine Rolle spielt (ich kann sie ja später als großartige Requisite oder Durchblick aufs Model für eine anderes Fotoshooting verwenden).

Zum Ausleuchten habe ich ein Einstelllicht verwendet. Sie können aber auch eine klassische Wohnraumlampe oder etwas nehmen, was konstantes Licht erzeugt und stärker ist als die Raumbeleuchtung. Am besten wäre es, wenn Sie die Lichtquellen im Raum regulieren oder Dämmerlicht erzeugen können.

Die Verwendung des Blitzes hat sich bei mir nicht bewährt. Die Schatten waren schwach bis gar nicht vorhanden. Deshalb setze ich das Einstelllicht auf maximale Leistung. Ich fand heraus, dass die Neigung und der Abstand des Lichts zu den Jalousien wichtig ist. Ich hatte das Licht in der Mitte, weil ich Perspektivstreifen haben wollte. Wenn Sie jedoch die Lichtquelle von oben platzieren, bilden die Schatten gleichmäßige Streifen.

Je näher das Model an die Lichtquelle und die Jalousien platziert ist, desto schärfer und härter ist der Schatten. Mit der Distanz wird der Schatten weicher – diffus. Die Schattenlinie wird auch durch die Neigung der Jalousien beeinflusst. Stellen Sie deshalb das Model dort auf, wo sich die Schatten bilden, und drehen Sie die Jalousien. Wenn Sie mit der Breite der Schatten zufrieden sind, können Sie mit dem Fotografieren beginnen.

Backstage-Aufnahme

Backstage-Aufnahme im Atelier, in dem das Shooting stattfand.

Ich wählte eine Lampe mit wärmerem Licht. Ein Fenster deckte ich mit schwarzem Stoff ab, wodurch das andere, rechte Fenster, einen Farbkontrast erzeugte – das hintere bläuliche Licht. Wenn Sie das Bild im Detail betrachten, werden Sie feststellen, dass sich auf dem Foto eine dritte Lichtquelle befindet – die Deckenleuchte, die ich leider vergessen habe auszuschalten. Wenn ich die Deckenleuchte ausgeschaltet hätte, würde das Model diesen weichen, diffusen Schatten unter Nase und Lippen nicht haben und das Foto würde viel sauberer aussehen. Also schlage ich vor, Sie überprüfen alle Lichtquellen.  

Canon 6D, Sigma 50/1.4, 1/160 s, F2, ISO 400, Brennweite 50 mm

Canon 6D, Sigma 50/1.4, 1/160 s, F2, ISO 400, Brennweite 50 mm

Wodurch kann man noch fotografieren?

Sie können praktisch durch alles, was Löcher und Struktur hat, fotografieren – Netz, Spitzenvorhänge, Geflecht oder sogar Bambusjalousien. Wenn Sie handwerklich begabt sind, können Sie sich eine eigene Form für das Fotoshooting anfertigen. Versuchen Sie beispielsweise Formen auf Glas zu kleben und verwenden Sie es beim Shooting.

Probieren und entdecken Sie neue Möglichkeiten oder bleiben Sie bei den Klassikern

Wie bei jedem Handwerk macht Übung den Meister. Wenn Sie, wie ich, Farbaufnahmen machen oder lieber mit dem Klassiker Vorlieb nehmen – also Schwarzweißfotos mit Streifen – achten Sie immer auf die richtige Belichtung. Dank des hohen Kontrasts von Licht und Schatten treten häufig Überbelichtungen auf.

Letzte Änderung 2. Mai 2019

0 0
Danke! Bitte teilen und informieren Sie Ihre Freunde.

Autor: Magda Bobinie Martinkova

Ich bin seit 2010 Fotograf. Ich konzentriere mich hauptsächlich auf Fotos von Personen in der Werbe- und Modefotografie. Für manche sind meine Fotos eher Mode, für manche Kunst, scheint es jemand pervers zu sein. Aber ich fotografiere immer mit Präzision, Zielstrebigkeit und Professionalität. Schauen Sie sich mein Portfolio: www.magdamartinkova.com.

Lesen Alle Artikel.

Kommentare