Bunte Blumen, Porträts und Natur: Was man im Frühling fotografieren kann

Bunte Blumen, Porträts und Natur: Was man im Frühling fotografieren kann

Der Frühling ist voll von Farben, Licht und Leben. Es ist eine große Erlösung nach dem Winter, die Tage werden länger, die Begeisterung kehrt zurück und alles blüht. Neben dem Inspirationsschub steht im Frühling auch die Energie, die nicht nur in uns selbst, sondern auch in der Natur rundherum erwacht, im Vordergrund. Außerdem blühen die schönsten Pflanzen wie lila Flieder, rosa Kirschblüten, gelber Löwenzahn oder roter Mohn.

Frühlingsregen ist äußerst erfrischend, und Fotos darin können sehr interessant sein. Im Frühjahr werden die Jungtiere in der Natur geboren, und wie im Herbst steigt morgens schöner Nebel auf. Egal ob Sie Landschafts-, Tier-, Porträt- oder Reportagefotograf sind, Sie werden auf jeden Fall etwas finden, was Ihrem Stil entspricht.

Alles blüht

Der Frühling ist bunter als andere Jahreszeiten. Farbenfrohes Bokeh, Blumen im Vordergrund, bunte Details und Landschaften sind nicht zu übersehen. Für die Porträtfotografie ist es ein absolutes Paradies, denn man kann sein Model in allen möglichen Büschen oder unter verschiedenen Bäumen platzieren. Die Ergebnisse sind beeindruckend, leuchtend und farbenfroh. Versuchen Sie auf jeden Fall, in Flieder, Löwenzahn, Mohnblumen und unter rosa Zierkirschen oder Magnolienbäumen zu fotografieren.

Was man im Frühling fotografieren kann
Bei einem Porträt unter einer Magnolie muss man schnell sein, bevor sie verblüht. Model: @Tynacosplay. Nikon D750, Nikkor 105 mm Ai-S f/2.5, 1/2000 s, f/2.8 (cca), ISO 160, Brennweite 105 mm.

Aber Vorsicht. Alles mit Respekt vor der Natur! Während des Fotoshootings darf nichts zertrampelt oder zerstört werden. Seien Sie nicht einer der Fotografen, die ganze Mohn- und Rotkleefelder zerstören. Am besten suchen Sie eine Traktorspur oder schießen nur am Feldrand, damit Sie nicht die halbe Ernte ruinieren.

Die meisten dieser farbenfrohen Blumen finden Sie wahrscheinlich irgendwo in Ihrer Nähe. Flieder wächst an jeder Ecke und Löwenzahn auf jeder Wiese. Wenn Sie keinen Löwenzahn finden oder die Blühzeit verpassen, werden Sie sicher Forsythien oder Goldregen finden. Nach Mohnblumen müssen Sie höchstwahrscheinlich schon eine Weile suchen, aber Rotklee, der häufig am Straßenrand zu finden ist, ähnelt ihnen sehr. Eine interessante Alternative zum roten Klatschmohn ist der weiße Klatschmohn – er ist seltener, aber wunderschön. Weiß sind auch zum Beispiel Kirschbäume und Schneeglöckchen. Doch all dies ist erst der Anfang. Der Frühling bietet Blumen in Hülle und Fülle.

Was man im Frühling fotografieren kann
Wenn man die Äste von Zierkirschen oder anderen Bäumen schüttelt, löst man einen Blütenblätterregen aus. Sie brauchen einen Assistenten und ein Model, das nicht gegen Pollen allergisch ist. Model: @charli.hl. Nikon D750, Nikon 50 mm f/1.4 AF-S NIKKOR G, 1/250 s, f/2.8, ISO 200, Brennweite 50 mm.

Boho und Frühling

Der Boho-Stil passt wunderbar zum Frühling. Mit einem weißen Kleid, einem braunen Hut und einem Korb mit Blumen in der Hand können Sie bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang tolle Porträts machen.

Boho ist ein Stil, der in der Fotografie Einzug gehalten hat und auf dem Bohème- und Hippie-Stil basiert. Er kennzeichnet sich derzeit durch eine starke Präsenz von Brauntönen aus, daher die braunen Filter und braune Presets. In Kombination mit goldener Farbe der Sonne und dem Weiß der, in der Boho-Bewegung häufig eingesetzten Kleidung, entsteht ein einfacher, aber faszinierender und moderner Eindruck.

Was man im Frühling fotografieren kann
Braun und Weiß sind die Grundkombination des Boho-Stils. Model: @mallghareth__if. Nikon D750, Nikon 50 mm f/1,4 AF-S NIKKOR G, 1/250 s, f/2.2, ISO 200, Brennweite 50 mm.

Eine weitere Sache, die sich im Frühling gut fotografieren lässt und die den bekannten Braunton haben kann, ist ein Fahrrad. Ja, ein sehr beliebtes Element, aber auch sehr schön – ein altes Fahrrad. Wenn Sie ein Projekt wollen, kaufen Sie ein altes Fahrrad und bringen Sie es wieder auf Vordermann. Streichen Sie es, gestalten Sie den Korb neu, füllen Sie ihn mit Blumen und machen Sie ein Foto von einem Mädchen, das damit zum oder vom Bauernmarkt fährt. Es ist ein beliebtes Konzept, und Sie können daran das Fotografieren mit Szenario ausprobieren. Wenn Sie dem Model eine Geschichte, Motivation und ein Ziel geben, wird es gleich eine ganz andere Nummer.

Kinder

Sie können auch Kinder im Frühlingsstil fotografieren. Versuchen Sie zum Beispiel, mit ihnen im Regen spazieren zu gehen und lassen Sie sie in Pfützen springen – ein interessanter Moment, den man einfangen kann, man muss nur daran denken, eine sehr kurze Zeit einzustellen. Oder lassen Sie sie in abgeblühten Löwenzahn pusten, probieren es im Gegenlicht und sehen Sie, wie interessant die Ergebnisse sind. Sie können auch versuchen, Kinder mit kleinen Kaninchen zu fotografieren. Das Fotografieren mit Tieren ist eine interessante Erfahrung und passt zum Frühling. Und natürlich sollten Sie die Blumen nicht vergessen. 

Was man im Frühling fotografieren kann
Der Frühling ist die perfekte Zeit, um Kinder zu fotografieren. Foto: Jana Máčková. Nikon D750, Sigma Art 35 / 1.4, 1/200 s, f 1.4, ISO 160.

Natur

Im Frühling kommen Tierbabys zur Welt, was ein wunderschönes Ereignis ist. Wenn Sie die Tierwelt fotografieren, können Sie versuchen, ein paar kleine Kaninchen oder Enten zu finden, oder vielleicht sogar Waldtiere, aber natürlich mit äußerster Vorsicht.

Was man im Frühling fotografieren kann
Im Frühling sieht man viele Jungtiere in der Natur, nutzen Sie das aus! Foto: Vít Kovalčík. Canon 5D Mark IV, Canon 70-200/2.8 II IS + 2x Telekonverter, 1/500 s, f/5.6, ISO 200, Brennweite 400 mm.

Die Flora eignet sich hervorragend für Makroaufnahmen. Und natürlich für das große Ganze, nämlich Frühlingslandschaften. Sei es am Morgen, wenn es zu Beginn des Frühlings noch etwas frostig und neblig ist. Tagsüber sehen wir Landschaften mit blauem Himmel und weißen Wolken und abends Sonnenuntergänge. Im Frühling kehren die goldene Stunde und das starke Abendlicht zurück und bieten die besten Fotomotive.

Für helle Frühlingsaufnahmen empfehlen wir einen Polfilter, der auch zu anderen Jahreszeiten nützlich ist, aber für Frühlingslandschaften mit blauem Himmel ist er perfekt. 

Fazit

Der Frühling ist in erster Linie bunt und befreiend. Licht und Energie kehren zurück. Nach einem langen und anstrengenden Winter hat man Lust, wieder hinauszugehen, sich inspirieren zu lassen und etwas zu schaffen. Die Natur ist lebendig, alles ist grün, die Blumen wachsen kräftig, die Kinder spielen und die Menschen lächeln. Es kommt nicht so sehr darauf an, was man genau fotografieren will, sondern darauf, es zu genießen und die warme, frische Luft tief einzuatmen. 

Jede Woche neue Artikel in Ihrem Posteingang

Abonnieren Sie das Beste von lernen.zoner.de

Die E-Mail-Adresse hat ein falsches Format.

Mit der Bestätigung des Abonnements stimmen Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zum Erhalt von Nachrichten zu. Mehr erfahren Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Kommentare (0)

Hier gibt es derzeit noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.