Tipps für Winterfotografie: Lichter der Stadt, Schnee und Silvester

Manche fotografischen Gelegenheiten dauern nur wenige Wochen, aber wenn Sie sie gut nutzen, können großartige Fotos entstehen. Dieses Mal werden wir der kalten Zeit des weißlichen Winters auf den Zahn fühlen. Die Natur schläft und hat wenig Energie, doch trotzdem hat die Winterfotografie ihren Reiz. Wir haben Tipps für Sie, wo Sie ihn finden können.

Der Winter ist zwar recht farblos, dafür ist er aber einzigartig. Es schneit, es gibt viele Lichter, denn er umfasst Weihnachten und Neujahr. Mit dem Winter kommen aber auch Depressionen und Energiemangel und das muss abgebaut werden. Zum Beispiel mit einem angenehmen Fotoshooting mit heißem Tee in der Thermoskanne und einer friedlichen Stimmung ohne viele Menschen drumherum. Nicht nur Porträts, sondern auch Landschaften sind sehr schön, wenn die Zweige der Bäume gefrieren und Raureif auf dem Boden glitzert.

Die Weihnachtsatmosphäre einer Stadt am Abend

Zu Weihnachten gibt es viel zu fotografieren. Versuchen Sie, nach Einbruch der Dunkelheit in die Stadt zu gehen. Sie werden viele schöne Fotos mit Weihnachtslichtern im Hintergrund erhalten. Wenn Ihnen kalt ist, können Sie sich nach Hause zum Weihnachtsbaum und Kamin zurückziehen. Oder Sie können ein Studio nutzen, in denen oft bereits weihnachtlich dekoriert wurde.

Wenn Sie in der Stadt fotografieren möchten, müssen Sie nur einen Ort finden, der schön dekoriert, voller Lichter ist und wo vielleicht sogar ein schöner Baum steht. Nehmen Sie eine Lichtquelle mit. Ein Blitz oder ein LED-Panel, welche online für angemessenes Geld erhältlich sind, reichen vollkommen. Die Ergebnisse sind es wert!

Tipps für Winterfotografie: Lichter der Stadt, Schnee und Silvester
Verspielte Lichter für eine zusätzliche Weihnachtsatmosphäre.
Nikon D750, Nikon 50 mm f/1,4 AF-S NIKKOR G, 1/100 s, f/2,2, ISO 400, Brennweite 50 mm.

Alles, was Sie tun müssen, ist das Model zu beleuchten und die verspielten Lichter im Hintergrund zu lassen. Ein Bokeh, das die Weihnachtsbeleuchtung zaubert, ist magisch.

Für einen weiteren Einsatz von Weihnachtsbeleuchtung müssen Sie Ihre eigene mitbringen. Einfach an einem Kabel, das mit Batterien betrieben wird. Wenn das Model die Lichterkette um die Schultern legt und festhält, verschwimmen die Lichter in der Nähe des Objektivs und erzeugen einen verspielten Effekt auf dem Foto. Oder halten Sie sie einfach wie auf dem oberen Beispielfoto vor das Objektiv.

Gemütliche Wärme des häuslichen Kamins

Eine weitere Möglichkeit ist, das Fotoshooting zu Hause zu machen. Nehmen Sie Ihre Haustiere und fotografieren Sie sie in der Nähe Ihrer Dekoration. Oder Sie können versuchen, ihnen eine Weihnachtsmütze aufzusetzen (wenn sie es zulassen).

Tipps für Winterfotografie: Lichter der Stadt, Schnee und Silvester
Locken Sie Ihr Haustier zum Baum und machen Sie schnell Fotos!

Wenn Sie zu Hause die Weihnachtsdekoration etwas früher auspacken und schon den Weihnachtsbaum schmücken, erhalten Sie sofort eine schöne Umgebung zum Fotografieren. Fast jeder hat Weihnachtsdeko zu Hause. Man braucht nur ein bisschen Fantasie und Verspieltheit – wir empfehlen auf jeden Fall Wunderkerzen zu kaufen und sie großzügig einzusetzen.

Tipps für Winterfotografie: Lichter der Stadt, Schnee und Silvester
Zur Weihnachtszeit kann jede häusliche Umgebung schön sein.
Nikon D750, Nikon 50 mm f/1,4 AF-S NIKKOR G, 1/100 s, f/2,5, ISO 400, Brennweite 50 mm.

Fotoshooting im Schnee – Thermoskanne nicht vergessen

Ein Fotoshooting im Schnee kann man schlecht planen. Man muss warten, dass überhaupt Schnee fällt, und sofort einsatzbereit sein. Ein solches Shooting erfordert definitiv eine Thermoskanne mit heißem Tee oder Kakao und eine Decke. Wenn das Model nicht vollständig mit Jacke oder Mantel bekleidet ist, sollten wir es regelmäßig von innen und außen aufwärmen. Wie immer gilt: Das Model muss es beim Shooting komfortabel haben und zufrieden sein. Wenn sie friert, ist sie unzufrieden, was sich auf den Fotos widerspiegelt. 

Wenn es dort, wo Sie wohnen, keinen Schnee gibt, findet man ihn an Orten, die nur mit einem fahrbaren Untersatz erreichbar sind. Es liegt an Ihnen, ob Sie das möchten und der Aufwand es Ihnen wert ist, aber auf jeden Fall ist es eine Gelegenheit, die nicht verpasst werden sollte – schon deshalb, weil sie so selten ist.

Tipps für Winterfotografie: Lichter der Stadt, Schnee und Silvester
Für diesen Schnee mussten wir bis zur Jeschkenkoppe, wo er meistens den ganzen Winter zu finden ist.
Nikon D90, Nikon 50 mm f/1,4 AF-S NIKKOR G, 1/3200 s, f/1.4, ISO 125, Brennweite 50 mm.

Wenn man Schnee fotografiert, ist es ratsam die Fotos lieber unterzubelichten und erst während der Bearbeitung hochzuziehen, damit der Schnee nicht ausbrennt. Reiner weißer Schnee tendiert zu leuchten. Suchen Sie einen Ort, an dem sich nicht nur eine große weiße Ebene befindet, sondern der monotone weiße Eindruck des Fotos durch Bäume, einen Weg oder Häuser durchbrochen wird.

Tipps für Winterfotografie: Lichter der Stadt, Schnee und Silvester
Die Szene wird von Ästen durchbrochen, wodurch die Schneeflut nicht so überwältigend ist.
Nikon D90, Nikon 50 mm f/1,4 AF-S NIKKOR G, 1/800 s, f/1.4, ISO 200, Brennweite 50 mm.

TIPP: Wenn Sie keine Idee haben, wie Sie Ihre Fotos bearbeiten, können Sie sich von unserem Winterpreset-Paket inspirieren lassen.

Silvester und Neujahrslichtshow

Feuerwerksfotografie ist sehr populär! Meistens hat man nur einmal im Jahr die Gelegenheit dazu und die Ergebnisse sind atemberaubend. Das Fotografieren an Silvester erfordert ein wenig Verantwortungsbewusstsein, damit man nicht vom vielen Feiern benebelt ist, aber es ist eine einzigartige Gelegenheit.

Es gibt einen Weg, wie man es angeht, das erfordert aber vollste Hingabe. Ein Model zu einem Shooting zu Silvester um Mitternacht zu überreden ist schon etwas verrückt, aber wann sonst hat man die Möglichkeit ein Bokeh zu fotografieren, das ein Silvesterfeuerwerk bietet? Wenn Sie also etwas sehr Einzigartiges ausprobieren möchten, empfehlen wir die ersten Minuten des neuen Jahres. Beleuchten Sie das Model und drücken Sie einfach den Auslöser, sobald die Lichtshow hinter ihr aufgeblüht ist.

Tipps für Winterfotografie: Lichter der Stadt, Schnee und Silvester
Bisher hatte ich keine Gelegenheit, um ein Feuerwerk zu fotografieren, daher habe ich zumindest Wunderkerzen verwendet, die wir an Silvester anzünden.
Nikon D90, Nikon 50 mm f/1,4 AF-S NIKKOR G, 1/50 s, f/1.4, ISO 250, Brennweite 50 mm.

Der Winter ist einzigartig

Der Winter bietet einmalige Gelegenheiten. Weihnachten, Silvester oder Schnee zu fotografieren ist nicht alltäglich. Der Winter hat den Vorteil, dass es keine großen Menschenansammlungen gibt und den Nachteil, das es schnell dunkel wird. Aber wenn wir uns dieser Dinge bewusst werden und sie zu unserem Vorteil nutzen, erhalten wir schöne Fotos. In diesem Artikel geht es zwar vordergründig Porträts, aber haben Sie keine Angst davor, vereiste oder schneebedeckte Landschaften zu fotografieren, denn das ist auch wunderschön.

Jede Woche neue Artikel in Ihrem Posteingang

Abonnieren Sie das Beste von lernen.zoner.de

Die E-Mail-Adresse hat ein falsches Format.

Kommentare