So machen Sie Produktfotos unter häuslichen Bedingungen

Produkt- oder Food-Fotografie zu Hause muss nicht immer mit Profi-Ausrüstung, Licht, Stativen und Spezialobjektiven verbunden sein. Sie wären überrascht, was man mit einem alten Laken, einer Zimmerlampe und natürlichem Licht zaubern kann.

Schauen wir uns ein unkonventionelles Konzept der Produktfotografie an: Low-Key, ansprechend, speziell und (manche würden sagen) unprofessionell. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit Dingen, die Sie sicher zu Hause haben, eine Szene arrangieren können. Außerdem erfahren Sie, wie Sie mit Licht arbeiten und Ihre Kamera einrichten. Anschließend verraten wir Ihnen auch ein paar schnelle Tipps zur Bearbeitung in Zoner Photo Studio X.

Vorbereitung der Szene

Hier gibt es fast nichts, was Sie einschränken könnte. Sie können alles verwenden, was Sie zu Hause haben und schön und passend finden:

  • Stoffe – alte Laken, unverarbeitete einfache Stoffe, Tischdecken oder Kleidung.
  • Blumen – Sie können künstliche, getrocknete oder frisch gepflückte Blumen oder Zimmerpflanzen nehmen.
  • Thematische Gegenstände – Dinge, die zum Thema passen. Zum Sticken nehmen Sie einen Stickrahmen und Stickgarn, zum Malen Pinsel und Farben, zum Essen Kochtöpfe oder Kräuter.
  • Untergrund – Schneidebrett, Holz, Ihr Lieblingsboden, Zeitung, Fernsehtisch, Teppich, alles, worauf Sie Dinge legen können.
  • Etwas Extra – alle Gegenstände, die Sie schön finden und die zur Gesamtidee passen. Ich persönlich verwende Tannenzapfen, Trockenblumen, Steine, Schmuck, Bücher und Zeitungen.

Der Fokus des Fotos wird unser Produkt sein. Alles drum herum ist nur eine Ergänzung zum Gesamtkonzept. Sie wollen auf jeden Fall den Platz im Foto füllen, unnötiger Leerraum ist unerwünscht. 

Gleichzeitig sollten jedoch alle zusätzlichen Motive unscharf, nicht beleuchtet und weit vom Hauptmotiv entfernt sein. Sie sollten nicht mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen als das Hauptthema. Wenn Sie von oben fotografieren, wird sich wahrscheinlich alles in der gleichen Schärfentiefe befinden, legen Sie also umso mehr Wert auf die Platzierung und das Licht.

Wählen Sie für die Platzierung entweder den genauen Mittelpunkt oder versuchen Sie es mit der Drittelregel.

Die Gesamtanpassung, die das Foto mit Kaffee erfahren hat, können Sie direkt beurteilen:

Arbeiten mit natürlichem Licht

Fotografieren Sie in der Nähe eines Fensters, aber achten Sie darauf, dass Sie nirgendwo direktes Licht haben. Streulicht hingegen ist wünschenswert. Zum Beispiel tagsüber am Nordfenster, abends im Osten, morgens im Westen und so weiter. Lassen Sie die Sonne nicht in die Aufnahme scheinen. Direktes und scharfes Licht ruiniert alles.

Richten Sie eine Szene an einem Fenster ein, ziehen Sie einen Stuhl oder Tisch heran, oder fotografieren Sie einfach vom Boden aus. Idealerweise sollten Sie das Motiv zum Fenster drehen, um so viel Licht wie möglich einzufangen. Wenn Sie im Garten fotografieren möchten, ist der Abend oder der Morgen ideal, oder ein bewölkter Tag. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung.

So machen Sie Produktfotos unter häuslichen Bedingungen
Die Verwendung eines Fensters, an das wir einen Stuhl gestellt haben.
Nikon D750, Sigma 35 mm f/1.4 DG HSM Art, 1/200 s, f/3.5, ISO 200, Brennweite 35 mm.

10 grundlegende Tipps zum Fotografieren eines Produkts

  1. Fotografieren Sie aus mehreren Blickwinkeln, probieren Sie verschiedene Positionen und Stellungen aus, ändern Sie die Anordnung.
  2. Bereiten Sie das Produkt vor, reinigen Sie es, ordnen Sie es an, bügeln Sie es, richten Sie es aus und pflegen Sie es.
  3. Achten Sie auf die Schärfe und fotografieren Sie mit einem höheren Blendenwert.
  4. Zeigen Sie die Größe, setzen Sie etwas zum Vergleich in das Foto.
  5. Versuchen Sie, Bokeh-Lichter zu verwenden oder passen Sie das Bokeh auf dem Monitor hinter dem Produkt an.
  6. Versuchen Sie, das Produkt auf einen Spiegel oder Glas, kurz gesagt, auf ein reflektierendes Material zu legen.
  7. Versuchen Sie Bewegung einzufangen und sinnvoll in das Foto einzubauen.
  8. Fotografieren Sie mit niedrigem ISO-Wert, Sie wollen detaillierte Bilder, keine körnigen.
  9. Nehmen Sie sich Zeit, spielen Sie herum und achten Sie auf jedes Detail.
  10. Haben Sie keine Angst zu experimentieren.
So machen Sie Produktfotos unter häuslichen Bedingungen
Mit Bewegung in der Aufnahme. Natürlich könnte die Bewegung mit professionellem Licht besser eingefroren werden, aber wir haben nur Morgenlicht und eine Decke im Hintergrund zur Verfügung.
Nikon D750, Nikon 50 mm f/1.4 AF-S NIKKOR G, 1/250 s, f/1.8, ISO 400, Brennweite 50 mm.
So machen Sie Produktfotos unter häuslichen Bedingungen
Dieses Foto entstand mithilfe eines Pullovers, Glas aus einem Bilderrahmen und Abendlicht.
Nikon D750, Nikon 50 mm f/1.4 AF-S NIKKOR G, 1/80 s, f/2.2, ISO 200, Brennweite 50 mm.

Welche Technik sollte man wählen

Für diese Art der Fotografie ist es normalerweise besser, eine etwas weitere Brennweite zu wählen, aber das hängt von Ihnen und Ihrer Absicht ab. Wenn Sie eine sehr breite wählen, dann ist jedes Detail scharf. Aber eine gewisse Tiefe im Foto kann den Reiz erhöhen.

Wenn Sie nur ein Objektiv zur Verfügung und nicht viel Auswahl haben, verzweifeln Sie nicht. Es funktioniert mit fast jedem Objektiv. Ich habe eine 50er Festbrennweite für meine Beispielfotos gewählt, weil es ein so vielseitiges Objektiv ist, das viele Fotografen besitzen.

Ja, Sie werden mit längeren Objektiven mit Platzproblemen zu kämpfen haben und Sie werden die Blendenzahl stark erhöhen müssen, aber das ist sicherlich kein Grund, aufzugeben. Mit einem 20-mm-Objektiv hingegen haben Sie möglicherweise zu viel von Ihrem Arrangement und dem Raum, in dem Sie fotografieren, auf dem Foto. Nach meiner persönlichen Erfahrung hat mein festes 35mm wahrscheinlich am besten für mich funktioniert.

So machen Sie Produktfotos unter häuslichen Bedingungen
Foto eines Frühstücks aufgenommen mit einem festen 50-mm-Objektiv.
Nikon D750, Nikon 50 mm f/1.4 AF-S NIKKOR G, 1/125 s, f/2.2, ISO 200, Brennweite 50 mm.

Wie bearbeitet man Produktfotos

Mein bevorzugten Anpassungen bei Produktfotos sind: 

  • Klarheit erhöhen, 
  • dem Gegenstand mithilfe der lokalen Anpassungen Licht hinzufügen, 
  • im Belichtungsbedienfeld Lichter erhöhen und Schatten reduzieren.

Die Klarheit bringt jedes Detail des Produkts zur Geltung. Übertreiben Sie es nicht, aber haben Sie auch keine Angst davor. Verwenden Sie den Radialfilter (R), um die Belichtung an der ausgewählten Stelle zu erhöhen.

Verwenden Sie die Luma-Tonwertkurve, um Lichter hervorzuheben und Schatten in Ihrem Foto zu unterdrücken.

Achten Sie darauf, die Farben nicht zu unterdrücken oder wesentlich zu verändern, wenn sie das Produkt definieren und sie wichtig für dieses sind. Sie wollen das Produkt so einfangen, wie es ist, und es nicht komplett verändern.

Wenn Sie sich für die Bearbeitung von Produktfotos in Zoner Photo Studio X interessieren, sollten Sie sich unseren Artikel Bearbeitung von Produktfotos: wie arbeitet man mit Freistellen, Retuschieren und Licht ansehen, in dem Sie mehr darüber erfahren.

Fazit

Egal, ob Sie zu Hause etwas herstellen, das Sie verkaufen möchten, oder ob Sie Ihrer Familie Ihre eigenen Kreationen zeigen wollen – haben Sie keine Angst vor Produktfotografie. Jetzt haben Sie erfahren, wie einfach es auch ohne Erfahrung, ohne Technik und ohne Studio geht. Beginnen Sie mit einem schönen Frühstück und mit der Zeit können Sie alles Mögliche fotografieren. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und nichts ist falsch, solange Sie mit dem Foto zufrieden sind.

Jede Woche neue Artikel in Ihrem Posteingang

Abonnieren Sie das Beste von lernen.zoner.de

Die E-Mail-Adresse hat ein falsches Format.

Kommentare