Komposition unter der Lupe I.

Die Komposition ist die Basis des gesamten Fotos. Sie dient als Grundlage für die Beurteilung, ob ein Foto von guter Qualität ist oder nicht. Sie zeigt auch, ob Sie ein guter Fotograf sind oder nicht. Manche Menschen haben ein Talent für die Bildkomposition, doch die meisten müssen sie erst lernen. Schenken Sie ihr mehr Aufmerksamkeit – vielleicht indem Sie die Tipps in diesem Artikel lesen. Ihre Bilder werden dann von besserer Qualität sein.

Die Komposition als solche gibt es majnicht nur in der Fotografie, sondern überall, wo ein Bild aufgezeichnet wird. Das kann auch ein Gemälde oder eine Videoaufnahme sein. 

Uns interessiert aber die Komposition in der Fotografie. In diesem Artikel werden wir uns die häufigsten Regeln für die Komposition und ihre Arten ansehen. 

Der Goldene Schnitt und die Drittelregel

Der Goldene Schnitt ist eine Regel, die die ungefähre Aufteilung eines Bildes in Drittel darstellt. Diese Regel gibt es eigentlich schon, seit es die Welt gibt. Sogar die Natur hat einige Tiere nach dem Goldenen Schnitt geformt – wie die Schalen von Krustentieren. Der Goldene Schnitt wird auch mathematisch unterstützt, wie die folgende Abbildung zeigt. 

Golden-ratio
Der Goldene Schnitt, mathematisch und natürlich ausgedrückt.

Die folgenden Fotos veranschaulichen die Regel des Goldenen Schnitts. Auf jedem dieser Fotos befindet sich das Hauptobjekt des Fotos oder der Mittelpunkt des Interesses auf einer der sich kreuzenden Linien.

Golden ratio 1
Das Hauptmotiv der Fotografie – das Model – befindet sich nach der Regel des Goldenen Schnitts im Schnittpunkt der Drittel.
Golden-ratio2
Model im Goldenen Schnitt des Fotos.

Linie in Dritteln

Die Drittelregel wird hauptsächlich in der Landschaftsfotografie verwendet. Das Bild wird horizontal in Drittel geteilt – entweder im Hoch- oder im Querformat. Das untere Drittel ist in der Regel der Vordergrund, das mittlere Drittel das Objekt von Interesse, und das obere Drittel ist meist der Hintergrund der Landschaft. 

Dank der Komposition erhält das Landschaftsfoto die nötige Tiefe. Das heißt, vorausgesetzt, es wird ein Weitwinkelobjektiv verwendet – ein Teleobjektiv macht das Foto flacher, wie Sie auf dem Landschaftsfoto sehen können, das mit einem Teleobjektiv aufgenommen wurde.  

Landschaft 1
Foto in Drittel geteilt. Ein Drittel wird durch Wasser dargestellt, ein weiteres durch einen Streifen mit fliegenden Vögeln und ein Drittel durch Nebel. Foto: Imrich Gonda
Landschaft 2
Landschaft in drei symmetrische Teile geteilt. Foto: Imrich Gonda

Diagonalen

Ein weiteres kompositorisches Element sind Diagonalen und natürlich zusammenlaufende Linien, die Sie zum Vorteil des Fotos nutzen können. Typische Beispiele für solche Diagonalen sind Straßen, Bürgersteige, Eisenbahnschienen oder Gebäudedächer. Man muss sie nur so ausrichten, dass sie auf das Hauptmotiv des Fotos „zeigen“. Dadurch wird dem Foto mehr Tiefe verliehen.

Diagonal1
Eine deutlich sichtbare Diagonale. Foto: Imrich Gonda.
Diagonal2
Die Diagonalen auf dem Foto laufen auf eine Gruppe von Menschen in der Ferne zu.

Konvergierende Diagonalen für mehr Dynamik

Konvergierende Diagonalen sind eine sehr interessante kompositorische Methode. Man findet sie in der Regel an den Ecken von Gebäuden oder auch, wenn die Linien ein Dreieck bilden. 

Dynamicdiagonal
Die Komposition dieses Fotos ist dank der zusammenlaufenden Diagonalen dynamisch. Wir haben sie auf dem Foto rot markiert.

Einrahmung

Die Verwendung von natürlichen Rahmen in der Umgebung ist ein sehr interessantes kompositorisches Element, das als „Foto im Foto“ verwendet werden kann. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie im Idealfall beide Kompositionen richtig hinbekommen, d. h. sowohl die Gesamtkomposition im Foto als auch die Komposition des Motivs im „Rahmen“. 

Ein leuchtendes Beispiel sind Fenster von Gebäuden oder Fahrzeugen, in denen Menschen sitzen und nach draußen schauen.

Frames1
Hier wird die Wandnische als Rahmen verwendet.
Frames2
Ein alter Spiegel, der als Rahmen dient.

Fortsetzung folgt

Behalten Sie also bei der Komposition Ihrer Fotos die Drittel-Regel im Hinterkopf und komponieren Sie die Elemente des Fotos nach dem Goldenen Schnitt. Auch Diagonalen oder Einrahmungen können ein interessantes Element eines Fotos sein. Das ist aber noch nicht alles – weitere Tipps und Tricks verraten wir in weiteren Artikeln. 

Bleiben Sie auf dem Laufenden, jede Woche
veröffentlichen wir Neuigkeiten aus der Welt der Fotografie

Abonnieren Sie das Beste von lernen.zoner.de

Die E-Mail-Adresse hat ein falsches Format.

Mit der Bestätigung des Abonnements stimmen Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zum Erhalt von Nachrichten zu. Mehr erfahren Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Kommentare (0)

Hier gibt es derzeit noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.