Inspirationen für das Neujahrsfeuerwerk

Kurz vor Silvester möchten wir uns nochmal einige Grundlagen zur Fotografie von Feuerwerken vergegenwärtigen und uns darüber hinaus von einigen Feuerwerksaufnahmen unserer Zonerama-User inspirieren lassen.

Es ist egal zu welchem Anlass ein Feuerwerk veranstaltet wird. Falls Sie schon immer einige Feuerwerksaufnahmen in Ihrem Fotoarchiv haben wollten, dann befolgen Sie unsere Ratschläge. Die Prinzipien bei der Feuerwerksfotografie sind i.d.R. immer dieselben. Zum Neujahr werden Sie unsere Tipps zu schätzen wissen.

Grundausstattung

Bei der Feuerwerksfotografie benötigt man auf jeden Fall eine Fotokamera, eine Speicherkarte sowie ein Stativ. Ein nützlicher Helfer ist sicherlich auch ein Fernauslöser für Ihre Kamera. Darüber hinaus ist ein aufgeladener Akku und idealerweise noch ein Ersatzakku ratsam, weil die Batterien sich bei niedrigen Temperaturen schneller entladen.

Grundeinstellungen

In einem Schnellkurs widmen wir uns auch den Schnelleinstellungen der Fotokamera. Sofern möglich, sollten alle Automatik-Einstellungen ausgeschaltet werden. Wählen Sie den niedrigsten ISO-Wert wegen des digitalen Rauschens und stellen Sie einen Wert der Blende im Bereich zwischen f/8 und f/16 ein.

Ferner sollten Sie den Modus BULB auswählen, bei der die Blendenöffnung solange geöffnet bleibt, wie Sie den Auslöser gedrückt halten. Fokussieren Sie die Kamera auf den Ort, von wo aus das Feuerwerk abgefeuert wird oder wenden Sie Ihren Blick ins Ewige und warten Sie ab, bis alles beginnt.

Suchen Sie den richtigen Platz aus und seien Sie Kreativ bei der Komposition

Falls Sie bereits wissen von wo aus das Feuerwerk gestartet wird, dann haben Sie ein Problem weniger. Suchen Sie in diesem Fall einen geeigneten Ort und dies mit genügend Vorlauf. Denken Sie schon jetzt darüber nach, ob Sie nur die Farblichter des Feuerwerks erfassen möchten oder ob das Feuerwerk die gesamte Komposition des Bildes darstellen soll.

Feuerwerk über der Stadt

Die Stadt, das Dorf oder Häuser verleihen dem Bild einen gewissen Kontext. Denken Sie über die Platzierung des Horizonts nach. Oftmals lohnt es sich, diesen im unteren Drittel der Aufnahme zu platzieren genauso wie bei der Landschaftsfotografie – Sie fotografieren jetzt nämlich eine Landschaft. Der Unterschied ist nur, dass Sie anstatt Wolken jetzt Feuerwerkslichter fotografieren. Aber auch in diesem Fall gibt es Unterschiede und daher sollten Sie kreativ sein.

Autor: Jirka Soukup

Autor: Plachý

Autor: Jiří Souček

Wasserspiegel

Wasserflächen erschweren die Komposition dadurch, dass sowohl das Feuerwerk als auch dessen Spiegelung auf dem Wasser auf die Aufnahme passen müssen.

Autor: Michal Sedláček

Autor: Patrik Slezák

Objekte und Gebäude im Vordergrund

Interessant wird das Bild auch bestimmt dadurch, dass ein Objekt im Vordergrund der Aufnahme platziert ist. Schlechte Belichtungsverhältnisse können jedoch alles ruinieren. Falls Sie Glück haben und eine ähnliche Szene bzw. diese schaffen selbst zu belichten, dann gewinnt Ihr Bild an Tiefe.

Autor: jaromirsauer.cz

Autor: Karlos photos

Autor: Stanislav Pertl

Leben auf der Straße

Arbeiten Sie auch mit einem anderen Kontext als nur die Stadtfotografie. Erfassen Sie auch das Leben auf der Straße von einem höheren Punkt und lassen Sie alles Teil der Szene werden.

Autor: Zdeněk Novák

Ansicht von Unten

Sind Sie schon auf die Idee gekommen ein Feuerwerk von Unten zu fotografieren? Finden Sie einen Baum oder ein Gebäude und probieren Sie es aus.

Autor: AllenWoo

Nur das Feuerwerk und nichts anderes

Falls Sie sich nicht einen der Tipps befolgen möchten, dann genügt es auch, zunächst nur das Feuerwerk zu erfassen.

Autor: Tomáš Fiala

Letzte Änderung 26. Dezember 2016

0 0
Danke! Bitte teilen und informieren Sie Ihre Freunde.

Autor: Aja Voráčková

Lesen Alle Artikel.

Kommentare