Hochzeitsfotoshooting vor der Zeremonie

Hochzeitsfotoshooting vor der Zeremonie

Auf einer Hochzeit ist bereits vor der Zeremonie einiges los. Bevor die Hochzeit beginnt, haben Sie reichlich Gelegenheit, Fotos zu machen. So können Sie berührende und wundervolle Momente vor dem wichtigsten Augenblick festhalten. Ob es die Vorbereitungen, die Ankunft der Gäste oder das Kleid ist. Wenn Sie gerade erst mit der Hochzeitsfotografie beginnen, finden Sie hier einige Tipps, wie Sie den ganzen Vormittag am Ball bleiben.

Wann beginnt die Hochzeit eigentlich?

Manchmal beginnt die Hochzeit schon in den frühen Morgenstunden. Es bleibt Ihnen überlassen, wie Sie sich einigen, ob Sie gleich nach dem Aufstehen der Braut kommen oder erst in der letzten Stunde der Vorbereitungen. Die anspruchsvollsten und längsten Vorbereitungen sind meistens die der Braut. Sie steht oft schon vor dem Morgengrauen auf und beginnt zusammen mit den Brautjungfern mit einer großen Verschönerungsaktion. Wenn Sie schon bei den Vorbereitungen der Braut dabei sein sollten, denken Sie daran, dass Sie neben dem Fotografen auch ein guter Beobachter und Buddy sein sollten. Die Braut ist nervös, und oft geht vieles schief. Es ist schön, wenn Sie sie unterstützen können, vielleicht einen Witz erzählen, den Lockenstab halten oder ihr die Wimperntusche reichen und ihr versichern, dass alles gut wird.

Hochzeitsfotoshooting vor der Zeremonie
Nikon D750, Nikkor 50 mm 1.4, 1/100 s, F1.8, ISO 400, 50 mm. Ein anschauliches Beispiel einer glücklichen Braut, die kurz vor der Trauung ein wenig durchdreht.

Die Vorbereitungen der Braut zu fotografieren ist einfach und oft sehr ergiebig. Versuchen Sie zum Beispiel Folgendes zu erfassen: 

  • Reflexionen im Spiegel. Die Braut wird geschminkt, und einer der vielen sehr beliebten, fast schon künstlerischen Blickwinkel ist die Aufnahme des Spiegelbilds der Braut, die geschminkt wird.
Hochzeitsfotoshooting vor der Zeremonie
Nikon D750, Nikkor 105 mm, 1/4000 s, F2.8, ISO 200, 105 mm. Der zerbrochene Spiegel verleiht dem Ganzen eine weitere Dimension.
  • Anlegen von Schmuck. Ob Ohrringe oder eine Halskette. Sie werden oft von der Mutter oder der Trauzeugin angelegt. Nicht nur Sie, sondern bestimmt auch die Braut möchten unbedingt ein Foto vom Anlegen des Schmucks haben. 
Hochzeitsfotoshooting vor der Zeremonie
Nikon D750, Nikkor 50 mm 1.4, 1/160 s, F2.5, ISO 400, 50 mm. Hier legt die Trauzeugin die Halskette an.
  • Das Anziehen des Kleides und des Schleiers ist eine tolle Aufnahme, aber achten Sie darauf, dass die Braut nicht zu sehr entblößt ist. Zum einen wird sie Sie in dieser Phase wahrscheinlich nicht in ihre Nähe lassen, und zum anderen wissen Sie nicht, ob sie Fotos haben möchte, die etwas freizügiger sind. Wenn Sie es nicht anders vereinbart haben, seien Sie diskret.
Hochzeitsfotoshooting vor der Zeremonie
Nikon Z6II, Nikkor 50 mm 1.4, 1/1600 s, F2.8, ISO 100, 50 mm. Ein letztes Detail: der Schleier. Und es ist fast so weit.
  • Die Brautjungfern sind überall. Neben der Braut machen sich auch die Brautjungfern zurecht und helfen sich gegenseitig, und Fotos von ihren Vorbereitungen sind auf jeden Fall gefragt.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie genug Make-up-Fotos gemacht haben, leihen Sie sich das Kleid. 

Das Kleid

Das Kleid zu fotografieren ist beliebt, aber in dem Moment, in dem Sie das Kleid in die Hand nehmen, tragen Sie eine große Verantwortung. Bedenken Sie, dass das Kleid, das die Braut Ihnen leiht, wahrscheinlich ähnlich viel kostet wie Ihre Kamera. Es ist eines der wichtigsten Dinge bei der ganzen Hochzeit. Wenn Sie es zerreißen, verschmutzen oder in irgendeiner Weise beschädigen, können Sie aus der Sicht der Braut die ganze Hochzeit ruinieren. 

Hochzeitsfotoshooting vor der Zeremonie
Nikon D750, Nikkor 105 mm, 1/640 s, F2.8, ISO 100, 105 mm. Kleid auf einem Ast.

Behandeln Sie das Kleid also mit Sorgfalt, oder „leihen“ Sie sich eine Brautjungfer, die Ihnen behilflich ist. 

Bereiten Sie das Kleid dort vor, wo es glänzen wird! Es wird häufig an Bäumen, Hoftoren, Fenstern, Türen, Spiegeln, Betten und anderen Orten angebracht. Achten Sie darauf, es mit dem Kleiderbügel auszuleihen, damit Sie es aufhängen können. Machen Sie dann Fotos von weiteren Gegenständen, wie z. B. den Schuhen oder dem Strumpfband.

Hochzeitsfotoshooting vor der Zeremonie
Nikon D750, Nikkor 50 mm 1.4, 1/3200 s, F2.8, ISO 200, 50 mm. Ein sehr sorgfältig drapiertes Kleid, von dem die Brautjungfer alle weit genug entfernt hielt, bevor ich es fotografieren konnte.

Und was ist mit dem Bräutigam?

Manchmal ist es eine kleine Herausforderung, es zeitlich so einzurichten, dass man die Braut und den Bräutigam unterbringt. Allgemein empfehlen wir jedoch, mit der Braut zu beginnen. Die Vorbereitungen des Bräutigams sind kürzer und es ist ratsam, mit ihm zu vereinbaren, dass er vielleicht auf Sie wartet. Das Binden der Krawatte oder Fliege darf auf keinen Fall fehlen, und auch das Überwerfen des Jacketts ist ein schöner Moment. Während sich die Brautjungfern um die Braut scharen, finden sich um den Bräutigam oft die Freunde des Bräutigams und der Trauzeuge oder die Trauzeugin. Einer der schönen Momente ist zum Beispiel das Anstoßen mit einem Schnaps, das oft während oder am Ende der Vorbereitungen stattfindet, denn schließlich muss man sich „Mut“ antrinken. Auch der Bräutigam kann vor der Zeremonie sehr nervös sein, und es ist ratsam, sich respektvoll zu verhalten und auf keinen Fall Witze darüber zu reißen, dass seine Freiheit zu Ende geht und dass es von nun an nur noch bergab geht. Das wird es nicht. Er will seine Verlobte augenscheinlich tatsächlich heiraten. 

Hochzeitsfotoshooting vor der Zeremonie
Nikon Z6II, Nikkor 50 mm 1.4, 1/40 s, F2.8, ISO 800, 50 mm. Das Überwerfen des Jacketts, das durch die lange Belichtungszeit schön in Bewegung ist. So ist die ganze Aufnahme schön dynamisch.

Ringe

Beim Bräutigam hat man eine gute Gelegenheit, die Ringe zu finden und zu fotografieren. Mit denen muss man auf jeden Fall ein bisschen spielen, aber vor allem aufpassen, dass man sie nicht verliert. Öffnen Sie die Blende, damit beide richtig scharf sind, aber versuchen Sie auch stimmungsvollere Aufnahmen, bei denen der Vordergrund scharf ist und der Hintergrund im Bokeh liegt. 

Hochzeitsfotoshooting vor der Zeremonie
Nikon Z6II, Sigma Art 35 mm 1.4, 1/1000 s, F2.8, ISO 100, 35 mm. Eine Aufnahme der Ringe von oben ist eine sichere Angelegenheit.

Ankunft der Gäste

Ein großer Vorteil ist, dass auch die Gäste am Vormittag anreisen. Sie werden eine Menge Begrüßungen und Umarmungen sehen. Bei den Gästen handelt es sich um Verwandte und Freunde, die sich oft lange nicht gesehen haben. Sie freuen sich, einander zu sehen, und das ist genau das, was Sie einfangen möchten. Das Fotografieren der Vorbereitungen wird zwar einige Zeit in Anspruch nehmen, aber es wird auch genug Zeit übrig bleiben. Beobachten Sie also die Ankunft der Gäste und versuchen Sie, ein paar Fotos von den netten Begrüßungen, Umarmungen und des Anstoßens zu machen. 

Begrüßung
Nikon Z6II, Nikkor 50 mm 1,4, 1/1250 s, F2,8, ISO 200, 50 mm. Begrüßung der Mutter der Braut und ihrer Schwester.

Dekoration

Vor der Hochzeit haben Sie die einmalige Gelegenheit, die gesamte Stimmung der Hochzeit und die Dekoration zu fotografieren. Hinter den Dekorationen steckt oft eine Menge Arbeit, Zeit und Energie und nicht zuletzt Geld. Es ist auf jeden Fall eine gute Idee, das alles als Andenken festzuhalten. Versuchen Sie, Fotos von den Blumen zu machen, sowohl von dem Hauptblumenstrauß für die Braut als auch von allen Arten von Blumenschmuck, der Blume für die Trauzeugin und mehr.

Hochzeitsfotoshooting vor der Zeremonie
Nikon Z6II, Sigma Art 35 mm 1,4, 1/1600 s, F2,8, ISO 100, 35 mm. Die Location ist für die Zeremonie schön vorbereitet.

Fotografieren Sie alles, was Sie sehen und womit sich jemand Mühe gemacht hat. Versuchen Sie zum Beispiel, das Schild mit einem Pfeil und dem Wort HOCHZEIT zu finden, das häufig bei Hochzeiten zu finden ist und der Hochzeitsgesellschaft helfen soll, den Weg zu finden. Machen Sie auch Fotos von dem Gebäude, in dem die Hochzeit stattfindet.

Fazit

Die Zeremonie hat noch nicht einmal begonnen und Sie haben schon die ersten tausend Fotos. Sie werden sich bestimmt nicht langweilen. Denken Sie daran, dass der Beginn des Hochzeitstages sehr hektisch ist und achten Sie darauf, niemandem unter die Füße zu treten, unnötig abzulenken und nichts zu zerstören oder zu verrücken. Wenn jemand die Ringe vor der Hochzeit nicht mehr finden kann, weil Sie sie verlegt haben, ist das natürlich nicht gut. Seien Sie aktiv, aber auch vorsichtig. 

Jede Woche neue Artikel in Ihrem Posteingang

Abonnieren Sie das Beste von lernen.zoner.de

Die E-Mail-Adresse hat ein falsches Format.

Mit der Bestätigung des Abonnements stimmen Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zum Erhalt von Nachrichten zu. Mehr erfahren Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Kommentare (1)

  1. Danke für diesen Helfer. Bei meiner Tochter habe ich bereits die Hochzeit Fotografisch bekleidet und musste unterm Strich viel Lehrgeld zahlen. Dank der hier gemachten Hinweise sollte die nächste Hochzeit als Fotograf schon etwas besser verlaufen.
    Danke für die vielen Tips

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.