Grundlagen der Komposition im Porträt II: Nutzen Sie die Umgebung

Bei der Aufnahme von Porträts ist die Figur das Wichtigste auf dem Foto. Das heißt aber nicht, dass die Umgebung keine Rolle spielt. Im Gegenteil – auch was um den Menschen herum festgehalten wird, hat seinen Anteil an der Wahrnehmung des gesamten Fotos. Gewöhnliche Sträucher können den Gesamteindruck des Porträts völlig zerstören oder im Gegenteil perfektionieren. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit der Umgebung umgehen und sie richtig nutzen.

Grundlagen der Komposition im Porträt II - Balletttänzer

Im ersten Teil der Kompositionsregeln der Porträtfotografie haben wir uns mit der fotografierten Person befasst. Dieses Mal werden wir zeigen, dass es wichtig ist, den Hintergrund nicht zu vergessen. Abhängig vom Aufnahmestil können Sie ihn entweder selbst wählen oder bei einem schnelleren Reportageporträt zumindest durch Bewegen der Kamera auswählen, was sich in der Umgebung und was sich jenseits der Aufnahme befindet.

Achten Sie auf Säulen und Masten

Besonders Säulen, Antennen oder vereinzelte dunkle Äste sind knifflig. Ein häufiger Fehler bei Anfängern ist, dass sie diese Objekte nicht wahrnehmen, so dass sich so etwas gerne direkt hinter dem Porträtierten befindet und aus seinem Kopf herausragt. Während der Betrachter Entfernungen in der dreidimensionalen Realität erkennt und die entfernte Säule ignoriert, ist im Bild alles zweidimensional und die Konstruktion verschmilzt mit dem Kopf. Daher sollte man sich nicht darauf verlassen, Fehler im Voraus zu erkennen, sondern aktiv nach ähnlichen Problembereichen zu suchen – und das Gerät dann so zu bewegen, dass sie nicht unmittelbar hinter dem Kopf liegen.

Grundlagen der Komposition im Porträt II - Frau im blauen Kleid

Die einzige Säule weit und breit wächst aus dem Kopf des Modells.

Fehler können normalerweise retuschiert werden, aber es ist leichter sie zu vermeiden.

Säulen sind weniger sichtbar, wenn Sie eine niedrige Blende verwenden und den Hintergrund unscharf machen. Sie können aber trotzdem ein Stolperstein sein.

Achten Sie auf farblich störende Gegenstände

Nicht nur Säulen, Laternenmasten und Zweige können das Ergebnis beeinflussen. Andere Objekte sind ebenfalls Sorgen bereiten, obwohl sie sich nicht am Kopf befinden. Alles was farblich ausdrucksstark ist, zieht Aufmerksamkeit auf sich, sei es Verkehrszeichen, geparkte rote Autos oder unschöne Mülleimer.

Wenn möglich, treten Sie ein oder zwei Schritte beiseite. Sie werden in eine andere Richtung fotografieren und entfernen so markante Gegenstände. Alternativ können Sie sie direkt hinter dem Porträtierten verstecken.

Natürlich funktioniert es umgekehrt. Wenn Sie etwas ins Bild bringen möchten, können Sie alles zu Ihrer Zufriedenheit optimieren, indem Sie kleine Änderungen an Ihrer Position vornehmen.

Grundlagen der Komposition im Porträt II - Mädchen in der weißen Kappe

Im Hintergrund ist mit Absicht eine weihnachtlich geschmückte Straßenbahn und das Brünner Riesenrad zu sehen, welche gleichzeitig aber auch viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Fotografieren Sie gegen die Sonne oder im Schatten

Wenn Sie in Richtung der Sonnenstrahlen fotografieren, muss der arme Dargestellte seine Augen schließen und seine Gesichtszüge erzeugen dadurch dunkle Schatten. Diese heben dann Falten hervor und machen sehr dunkle Augen.

Bei Aufnahmen im Schatten oder gegen die Sonne verschwinden diese Probleme und das Licht im Gesicht ist viel weicher.

Grundlagen der Komposition im Porträt II - Frau im weissen Kleid

Im Schatten ist es viel einfacher, unerwünschte Lichtprobleme zu vermeiden.

Wenn Sie die Option mit Gegenlicht wählen, erhalten Sie eine besonders helle Kontur in Haaren und Schultern. In Kombination mit einem dunkleren Hintergrund ist die Person noch ausgeprägter.

Grundlagen der Komposition im Porträt II - Frau im weissen Kleid

Die Sonne scheint von hinten auf das Modell und erzeugt eine Lichtkante.

Verwenden Sie Hilfslinien

Durch intelligente Verwendung der umgebenden Elemente betont man das Modell. Hilfslinien sind auch aus anderen fotografischen Bereichen bekannt. Im Portrait können sie auf die Figur zeigen und so die Aufmerksamkeit des Betrachters wecken.

Grundlagen der Komposition im Porträt II - Frau über Treppen

Treppen und Geländer führen den Blick direkt zum Modell.

Unterbrechen Sie den Rhythmus sich wiederholender Elemente

Sich wiederholende Elemente in einem Bild können als Verlängerung der Hilfslinien angesehen werden. Diese werden hier nicht explizit hervorgehoben, aber das menschliche Gehirn kann sie erraten. Das Modell wirkt dann als rhythmusbrechendes Element und ist in der umgebenden Harmonie sofort sichtbar.

Grundlagen der Komposition im Porträt II - Die Balletttänzer

Der Rhythmus sich wiederholender Säulen wurde durch das Modell gestört.

Vordergrund einbeziehen

Hier unterscheiden sich normale Fotografen von den wirklich guten. Letztere können die Umgebung oder Objekte kreativ nutzen und entweder durch ein Objekt fotografieren oder geeignete Requisiten vor dem Modell einbinden.

Ich bewundere selbst ähnliche Fotos und hätte gerne mehr, aber diesen Tipp in die Praxis umzusetzen, ist bei weitem nicht so selbstverständlich und einfach.

Insbesondere bei sich wiederholenden Elementen bietet es sich an, das Modell nicht sofort zum ersten Element, sondern eher in den Hintergrund zu platzieren. Um den Rhythmus zu unterbrechen, bekommt man als Bonus auch einen ansehnlichen Vordergrund, der das Bild umrahmt und plastisch macht.

Grundlagen der Komposition im Porträt II - Frau im weissen Kleid

Die Säule im Vordergrund wird dem Bild hinzugefügt, um einen „dreidimensionalen“ Effekt zu erzielen.

Interessant ist auch ein unauffällig aufgenommenes, unscharfes Objekt im Vordergrund. Wiederum entstehen solche Dinge nicht von selbst, aber Sie müssen sehr nah mit der Kamera herangehen und häufig in einer unbequemen Position fotografieren. Beim Fotografieren des folgenden Bildes, hatte ich die Kamera auf meinem Schreibtisch und zielte direkt auf eine nahe gelegene Vase. Vom Nebentisch aus muss es so ausgesehen haben, als würde ich mich hauptsächlich mit Fotografieren von Keramik befassen.

Grundlagen der Komposition im Porträt II - Frau im lilla Pullover

Die Vase auf dem ersten Tisch ist absichtlich auf dem Bild.

Noch fotografisch anspruchsvoller ist das folgende Bild, das ich aus der Mitte des Dickichtes aufgenommen habe (ein äußerst halsbrecherischer Weg führte dorthin).

Grundlagen der Komposition im Porträt II - Frau im Wald

Das Fotografieren durch Dickicht hat unscharfe Zweige an den Rand hinzugefügt.

Probieren Sie mehrere Varianten aus

Es ist schwierig im Voraus zu bestimmen, welche Komposition funktionieren wird, zu viele Faktoren spielen eine Rolle. Probieren Sie verschiedene Variationen aus und wählen Sie sie zu Hause aus. Selbst wenn viele nicht gelingen oder wenn sie nicht die besten in der Auswahl sind und niemand sie sieht, werden Sie immer noch neue Ansätze lernen. Und das nächste Mal wissen Sie bereits, was Sie vorgehen sollen.

Experimentieren Sie

Man muss nicht konventionelle Porträts machen. Alles ist erlaubt und vielleicht kommen Sie durch wilde Experimente zu einem Stil, der Sie in Zukunft populär machen wird.

Grundlagen der Komposition im Porträt II - Fraum im Sprung

Weniger häufiges Porträt – das Modell ist in der Luft, wenn der Auslöser gedrückt wird.

Grundlagen der Komposition im Porträt II - weisses Haus

Die Schlossumgebung dominiert, das Modell ist hier weniger auffällig. Es wäre eine gute Ergänzung zu einer Reihe ihrer „normaleren“ Porträts.

Grundlagen der Komposition im Porträt II - Frau im Nebel

Das gesamte Porträt wird durch Nebel zu etwas Besonderem gemacht. Das Bild wird mit einer Nebelmaschine im Studio aufgenommen, aber mit Hilfe von sicheren Rauchbomben ist es möglich, im Freien zu experimentieren.

Einhaltung der Regeln oder vorsätzlicher Verstoß gegen sie

Sie müssen nicht extrem kreativ sein und ein ganz neues Konzept erfinden. Eine relativ einfache Übung bringt Sie weiter: Versuchen Sie, eine der Regeln zu wählen und sie unbedingt zu befolgen, oder befolgen Sie sie absichtlich nicht. Beispielsweise kann es sich um eine Regel handeln, die in Ihren Bildern nicht auftaucht, oder eine Regel, die Ihnen aufgrund häufiger Verwendung bereits zum Hals raushängt.

Grundlagen der Komposition im Porträt II - Frau unter den Zweigen

Das Model hat ihren Kopf praktisch in der Mitte der Aufnahme, weil mir die blühenden Zweige in der oberen Hälfte gefielen.

So viel zur Komposition bei Porträts. Weitere Inspirationen finden Sie auf Fotografie-Seiten mit Beispielen von Arbeiten erfahrener Autoren. Beim Betrachten können Sie darüber nachdenken, welche Regeln sie in ihrer Arbeit verwenden.

Letzte Änderung 8. Oktober 2019

0 0
Danke! Bitte teilen und informieren Sie Ihre Freunde.

Autor: Vít Kovalčík

Lesen Alle Artikel.

Kommentare