Glas zu Hause fotografieren

Glas zu Hause fotografieren

Egal, ob Sie Glasvasen wegen ihrer Eleganz fotografieren oder Ihre Lieblingsweingläser verewigen möchten, Sie begeben sich auf ein ziemlich fortgeschrittenes Gebiet der Fotografie. Aber auch hier ist es möglich, unter improvisierten Bedingungen nur mit einem Mobiltelefon und einer Taschenlampe zu Hause zu arbeiten. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie es geht.

Wenn man „Glasfotografie“ sagt, stellt man sich elegante Designfotos aus einem gut ausgestatteten Studio vor. Die Prinzipien der Fotografie und der Arbeit mit Licht bleiben jedoch dieselben, wenn andere Geräte verwendet werden. Wenn Sie bereit sind, ein paar Kompromisse einzugehen, können Sie selbst zu Hause stilvolle Fotos machen.

Um zu beweisen, dass dies nicht nur Theorie ist, beschränkte ich mich auf die Verwendung einer normalen Handykamera und einer Taschenlampe anstelle von Studioleuchten.

Glas zu Hause fotografieren
Das einzige elektronische Gerät, das während des Fotoshootings verwendet wird: Mobiltelefon und Taschenlampe.

Glas und glänzende Objekte beleuchten

Bei „normalen“ Dingen sind wir es gewohnt, sie einfach zu beleuchten und direkt mit dem Fotografieren loszulegen. Bei Glas funktioniert das nicht. Es kann nicht direkt beleuchtet werden und spiegelt nur seine Umgebung. Technisch gesehen sehen wir das Glas also nicht. Wir betrachten entweder den Hintergrund, der durch das Glas verformt wird, oder den Vordergrund, der sich auf dem Glas widerspiegelt.

Daraus folgt, dass es sinnlos ist, das Objekt selbst zu beleuchten, sondern seine Umgebung.

Die theoretisch durchdachte Situation wird etwas durch Verunreinigungen auf dem Glas beeinflusst, die auch Licht brechen. Wenn Sie beispielsweise eine Taschenlampe direkt auf eine herkömmliche Wasserkaraffe richten, wird dieser Lichtpunkt nicht nur im Hauptmaterial, sondern auch in den Sedimenten reflektiert. Erste Hilfe ist das Reinigen der Oberflächen, aber eine andere Lösung besteht darin, das Licht über einen größeren Bereich zu verteilen und es dann am Hauptobjekt reflektieren zu lassen. Das Licht wird weicher, ist angenehmer und unterdrückt gleichzeitig Flecken. 

Auf dem Bild hielt ich ständig eine Taschenlampe in einer Hand und leuchtete in eine Richtung, dazwischen befand sich aber ein gewöhnliches A4-Büropapier, das ich in meiner anderen Hand hielt. Aus Sicht der Karaffe ist die Taschenlampe nicht sichtbar und nur das beleuchtete Papier wird darin reflektiert. Der Abstand und die Größe des Papiers sind ausschlaggebend, haben Sie also keine Angst, ein paar Versuche zu machen.

Glas zu Hause fotografieren
Verschiedene Lichtarten: Punktlicht links, die Taschenlampe ist direkt auf die Karaffe gerichtet. Rechts gestreutes Licht, die Taschenlampe leuchtet auf weißes Papier, das sich im Motiv widerspiegelt. Die kleinen Formen im Glas sind weitere Lichtreflexionen, beispielsweise vom Mobiltelefon, die sich teilweise auch mit schwarzem Stoff abdecken lassen.
LG G8s, 1/8 s, f/1.8, Brennweite 4.36 mm.
Glas zu Hause fotografieren
Leuchten auf ein weißes Blatt Papier, welches dann im Glas reflektiert wird. Alles wird mit einem Handy fotografiert, das zwischen einem Buch und einem Maßband eingeklemmt ist.

Ebenso kann eine weiße Tafel, Wand (natürlich werden beide von vorne beleuchtet), weißer Stoff und andere Requisiten verwendet werden.

Mit ein wenig Übung können Sie eine normale A4-Seite auf jede Größe erweitern: Verwenden Sie einfach die Technik des Lightpainting – stellen Sie eine längere Belichtungszeit ein und bewegen Sie sich während dieser Zeit mit Papier und Taschenlampe.

Glas zu Hause fotografieren
Mit Licht, Papier und Taschenlampe malend, bewegte ich mich synchron um die Karaffe. Das weiße ist die sichtbare Papierspur, die sich dann auf dem Glas widerspiegelt. Die Spur wird später auf dem Computer abgeschnitten.
LG G8s, 2 s, f/1.8, Brennweite 4.36 mm.

Das Fotoshooting fand in einem abgedunkelten Raum statt. Neben den gewünschten Lichtquellen reflektiert Glas auch andere Lichtquellen, wobei Fenster das häufigste Problem sind. Jalousien reichen oft nicht aus. Wenn Sie also keine abdunkelnden Rollos oder einen undurchsichtigen Stoff zum Abdecken haben, ist es am einfachsten, erst nach Einbruch der Dunkelheit zu fotografieren.

Kameraeinstellungen

Alle nachfolgenden Fotos – mit Ausnahme der Backstage-Aufnahmen – wurden mit einem LG G8 aufgenommen. Eine größere Kamera bietet Ihnen mehr Optionen und eine höhere Ausgabequalität, ist aber zum Experimentieren nicht unbedingt erforderlich.

Am einfachsten ist es, die Kamera und die Lichter an eine feste Stelle zu befestigen, damit die Experimente wiederholt werden können. Dann wissen Sie, dass Sie nur den Belichtungsparameter oder die Lichtintensität ändern müssen, um das gleiche Bild, wie das vorherige, nur mit einer anderen Einstellung zu erhalten. Am besten eignet sich dafür ein Stativ. Sie können dies jedoch auch umgehen, indem Sie beispielsweise ein Mobiltelefon zwischen zwei Büchern platzieren.

Ich habe den Selbstauslöser verwendet, um das Handy nicht bewegen zu müssen und um Zeit zu haben, die Taschenlampe zu greifen und die richtige Stelle zu beleuchten.

Es ist von Vorteil, eine längere Brennweite zu verwenden, bei einer echten Kamera würde ich mich ungefähr bei 100 mm oder mehr bewegen. Dies dient dazu, große perspektivische Verzerrungen zu vermeiden und das Gerät fernzuhalten, damit es nicht auf dem Glas reflektiert. Bei einem Mobiltelefon ist es schwieriger, das Teleobjektiv im Dunkeln zu verwenden. Daher blieb ich beim Basisobjektiv, mit der Voraussetzung, dass das Telefon etwas weiter vom Objekt entfernt ist und später nur die Mitte vom Bild ausgeschnitten wird.

Um eine gute Qualität zu erhalten, empfehle ich, im RAW- oder DNG-Format zu fotografieren und die ISO-Empfindlichkeit auf ein Minimum einzustellen. 

Die Belichtungszeit hängt von der Intensität der Taschenlampe und auch von der Größe der beleuchteten Oberfläche ab. Aufgrund der Tatsache, dass das Mobiltelefon/die Kamera fest platziert war, war es auch bei einer Belichtungszeit von mehreren Sekunden kein Problem zu fotografieren.

Wir kommen zum Fotografieren

Die Grundlagen sind klar, nur noch ein Hinweis zum Hintergrund: Obwohl die Wand Teil des Fotos zu sein scheint, ist sie tatsächlich ein oder zwei Meter entfernt. Trotzdem ist es schwierig, mit der Taschenlampe und Papier nur die Gegenstände und nicht die Wand zu beleuchten. Um nur eine bestimmte Richtung zu beleuchten, wären Studio-Softboxen geeignet, aber ich verwende sie hier nicht.

Die Gegenstände selbst stehen auf einem mit schwarzem oder weißem Stoff bedeckten Tisch und befinden sich immer nah an der Hinterkante des Tisches.

Wir haben bereits die „Umkreisung“ mit angeleuchtetem Papier gezeigt. Dies ist das gleiche Foto, nur leicht optimiert und der Lichtweg wurde entfernt.

Glas zu Hause fotografieren
Vorheriges, bearbeitetes Foto, auf dem keine Papierspur mehr zu sehen ist.
LG G8s, 2 s, f/1.8, Brennweite 4.36 mm.

Effektiv und sehr einfach ist es, nur die Wand zu beleuchten und die Lichtbrechung den Rest erledigen zu lassen.

Glas zu Hause fotografieren
Nur die Wand ist beleuchtet. Die Karaffe ist dank der Kanten sichtbar, an denen das Licht gebrochen wird, durch die man in die dunklen Teile des Raumes schaut.
LG G8s, 2 s, f/1.8, Brennweite 4.36 mm.

Kombination von mehr Lichtern

Wir versuchen es diesmal mit einer Vase mit Details aus sandgestrahltem Glas. Die Hintergrundbeleuchtung sieht zwar immer noch gut aus, das Spezialglas ist aber nicht sichtbar.

Glas zu Hause fotografieren
Vase mit angestrahlter Wand.
LG G8s, 2 s, f/1.8, Brennweite 4.36 mm.

Wenn Sie dagegen von vorne durch weißes Papier leuchten, sind die Dekoelemente auf der Vase sichtbar, nur der Hintergrund ist vielleicht unnötig langweilig.

Glas zu Hause fotografieren
Vase von vorne durch weißes Papier beleuchtet.
LG G8s, 2 s, f/1.8, Brennweite 4.36 mm.

Wie wäre es, die beiden miteinander zu kombinieren? Wenn sich das Handy oder die Kamera an der gleichen Stelle befinden würde, kann man dies digital durchführen, aber genauso gut kann man alles mit Licht in eine Aufnahme „zeichnen“. Bei einer Belichtungszeit von zwei Sekunden bliebe genügend Zeit, um die Wand zu beleuchten, die Taschenlampe zu bewegen und durch das Papier zu leuchten:

Glas zu Hause fotografieren
Vase, die von einer Kombination aus Licht an der Wand und durch ein weißes Blatt beleuchtet wird.
LG G8s, 2 s, f/1.8, Brennweite 4.36 mm.

Ein bisschen Wasser

Mit Wasser kann man nur durch die Veränderung der Lichtbrechung einen speziellen Effekt einbringen. Hier habe ich auch ein wenig Lebensmittelfarbe hinzugefügt, die man in kleinen Beuteln kaufen kann. Mit dieser Technik können Sie ganz einfach ähnliche und fröhliche Ergebnisse erzielen.

Glas zu Hause fotografieren
Gefärbtes Wasser wird wieder durch eine Kombination von Licht an der Wand und durch Papier beleuchtet.
LG G8s, 3.2 s, f/1.8, Brennweite 4.36 mm.
Glas zu Hause fotografieren
Dieses Mal befindet sich das Licht an der Wand deutlich außerhalb der Mitte.
LG G8s, 1 s, f/1.8, Brennweite 4.36 mm.

Wenn ich die Regeln vom Anfang des Artikels breche und das Punktlicht der Taschenlampe ohne Papier benutze, erhalte ich auch scharfe farbige Schatten.

Glas zu Hause fotografieren
Die Punktlichtquelle erzeugt scharfe Schatten.
LG G8s, 3.2 s, f/1.8, Brennweite 4.36 mm.

Die Taschenlampe hatte genug Leistung für ähnliche Spielereien, sodass ich nicht durch ein „Stativ“ eingeschränkt war und mit einer kurzen Belichtungszeit aus der Hand fotografierte (die Taschenlampe hielt ich in der anderen Hand).

Glas zu Hause fotografieren
Weitere Spielereien mit Glas.
LG G8s, 1/125 s, f/1.8, Brennweite 4.36 mm.

Weiterentwicklung durch bessere Ausrüstung

Fortgeschrittenes Equipment würde sicherlich viele Vorteile bringen. Eine Kamera mit Wechselobjektiven würde eine größere Entfernung, schärfere Fotos und einen möglicherweise höheren Dynamikbereich ermöglichen. Mit einem guten Stativ entfällt die notwendige Sorgfalt beim Handling des Geräts, ohne welches die sorgfältig durchdachte Komposition ruiniert werden könnte. Und mit ein paar ferngesteuerten Softbox-Lichtern wäre es einfach, die Aufnahmen zu wiederholen und sie schrittweise zu optimieren. Mit einer Kamera erhalten Sie auch umfangreiche Bearbeitungsoptionen in Zoner Photo Studio X.

TIPP: Lesen Sie auch den Artikel Fotografieren von Produkten auf weißem Hintergrund

Wenn Sie erst mit dem Fotografieren beginnen, ist es besser, mit reduzierter Ausrüstung zu experimentieren. Erst wenn Sie der gegebene Stil in ihren Bann gezogen hat, erwägen Sie ein hochwertigeres Equipment, mit dem Sie bessere Ergebnisse erzielen werden und die Fotografie selbst ein bisschen mehr Spaß macht.

Jede Woche neue Artikel in Ihrem Posteingang

Abonnieren Sie das Beste von lernen.zoner.de

Die E-Mail-Adresse hat ein falsches Format.

Kommentare