Fünf Gründe, ein Fotograf zu werden

Mit der Ankunft von günstigen Digitalkameras wurde das Fotografieren zu einem Teil unseres Lebens und es scheint, dass es kaum jemanden gibt, der noch nie eine Kamera in die Hand genommen hätte. Aber für den Fall, dass Sie noch kein vollentwickelter Fotograf sind – warum sollten Sie einer werden?

Wenn man es erstrebt, die Fotografie zu meistern, bedeutet es, sich auf einen endlosen Weg zu begeben (Natürlich gilt dies für alle Bereiche der menschlichen Tätigkeit.) Aber der Anfang dieser Reise ist an und für sich einfach. Bereits bestehende Leitlinien, Empfehlungen und Tipps helfen einem beim Start. Wir möchten Sie mithilfe dieser Seite durch die wunderbare Welt des Fotografierens und alles was dazugehört begleiten.

Warum Fotograf werden?

1) Fotos können Ihnen helfen, Ihre Erinnerungen zu verwahren, sodass Sie nie einen Moment vergessen werden, den Sie in Bildern festgehalten haben. Sie können sich auch selbst große Fähigkeiten in verschiedenen Fotografie-Gattungen, von Landschaftsbildern über Makroaufnahmen bis hin zu Portraits, Akten oder Sportaufnahmen aneignen und sich damit einen guten Namen machen. Das alles hängt von Ihren Interessen ab!

Foto: MiLiS

Foto: MiLiS

2) Wenn Sie mit dem Fotografieren beginnen, spielt es keine Rolle, was für eine Kamera Sie haben. Viel wichtiger ist es, etwas zu haben, mit dem Sie Aufnahmen machen können, und dabei einige Faustregeln zu beachten. Sie können richtig gute Bilder mit wirklich allem machen. Alles geht, von einem Handy über die verschiedensten Digitalkameras bis hin zu Filmkameras.

Foto: Zdenek Kraus

Foto: Zdenek Kraus

3) Fotografie verbindet Menschen. In der heutigen vor allem Internet-verbundenen Welt ist es kein Problem, Bilder sogar Menschen am anderen Ende der Welt zu zeigen und sie mit ihnen zu teilen. Sie können sich hierzu einer Reihe von einfachen Webdiensten, wie Facebook oder sogar unseres eigenen Services, der Zonerama-Gallerien, bedienen.

Foto: RadkaV

Foto: RadkaV

4) Die Fotografie ist eine entspannende, kreative Tätigkeit und eine gute Möglichkeit, wie man nach der Arbeit abschalten kann. Vergessen Sie Ihre alltäglichen Sorgen und konzentrieren Sie sich einfach nur darauf, was hier und jetzt vor Ihrer Linse ist, warten Sie auf das richtige Licht und wählen Sie die beste Komposition, um ein einzigartiges Bild zu erfassen.

Foto: Novák Tomáš

Foto: Novák Tomáš

5) Ein Foto sagt mehr als tausend Worte. Auch bei Objekten und Landschaften, die besonders langwierig mit Worten zu beschreiben wären, sagt ein einziges Bild alles für Sie. Und was mehr, Fotos „sprechen“ in jeder Weltsprache, sodass Sie nie einen Dolmetscher dazu brauchen werden, um mit anderen Fotografen kommunizieren zu können, ganz egal, was für eine Muttersprache sie haben.

Letzte Änderung 12. März 2014

0 0
Danke! Bitte teilen und informieren Sie Ihre Freunde.

Autor: Zoner Redaktion

Lesen Alle Artikel.

Kommentare

  • Horst Fuchs

    Sehr GUT!

  • Den Artikel finde ich sehr gut gemacht. Die 1000 Worte sind zwar nicht immer im Bild, aber manche sind sehr ansprechend.
    Lg Gotti