Fügen Sie Lichteffekte in Ihre Fotos ein? Denken Sie an die richtige Beleuchtung der Szene

Wenn Sie Ihren Fotos Effekte hinzufügen möchten, ist es wichtig, sich darauf vorzubereiten. Bei den meisten Effekten, ob Feuer, Magie oder Blitz, handelt es sich um Quellen einer großen Lichtmenge. Wenn das Model einen Schatten auf derselben Körperseite hat, auf der das hinzugefügte Feuer brennt, ist dies natürlich falsch. In diesem Artikel verraten wir Ihnen, wie Sie mit Lichtquellen arbeiten. Wo und wie man sie platziert, damit das resultierende Foto so glaubwürdig wie möglich ist.

Sie können verschiedene Effekte hinzufügen. Auf Fantasy- und Cosplay-Fotos zum Beispiel werden am häufigsten Feuer, verschiedene Magie oder Blitze eingesetzt. Ein derartiges magisches Arrangement können Sie leicht mit jemandem aus Ihrem Bekanntenkreis oder Ihrer Familie ausprobieren. Und es ist nicht schwer, es gleich beim ersten Mal richtigzumachen, wenn Sie sich bewusst machen, wie Licht eigentlich funktioniert.

Effekte und ihre Auswirkungen auf die Szene

Licht ist mit Schatten verknüpft, darum sollten Sie auch diese in Ihre Planung miteinbeziehen. Wenn Sie beispielsweise eine Stelle festlegen, an der Sie später Feuer hinzufügen möchten, denken Sie nach. Wie funktionieren dann die Schatten?

Zum Beispiel lässt natürliches Licht oft eine Gesichtshälfte im Schatten. In diesem Fall können Sie einen Effekt, der als Lichtquelle dienen soll, nicht auf die dunkle Seite oder vor das Model setzen.

Fügen Sie Lichteffekte in Ihre Fotos ein? Denken Sie an die richtige Beleuchtung der Szene
Hier muss das Licht von links kommen, damit der Schatten auf der rechten Gesichtshälfte natürlich aussieht.
Model @aladdinjane. Nikon D90, Nikon 80-200 mm F2.8 AF ZOOM-NIKKOR D ED A, 1/200 s, f/2.8, ISO 400, Brennweite 80 mm.

Wenn Sie das Licht in irgendeiner Weise beeinflussen können, sollten Sie die Quelle richtig platzieren, die Schatten ausrichten und die Szene und das Foto so vorbereiten, um später etwas einfügen zu können. Bei Feuer ist viel Licht notwendig. Blitze drehen sich wiederum auf unterschiedliche Weise. Magische Effekte existieren eigentlich nicht, daher sind sie im Gegensatz zur Realität ein bisschen flexibler, eine logische Grundlage sollte jedoch vorliegen.

So stellen Sie das Licht ein

Beim Aufstellen des Lichts müssen Sie auf einige Details achten. Die häufigste Schwierigkeit tritt auf, wenn das Model den Effekt in der Hand haben soll. Sie können sie von vorne beleuchten, aber dann wird ihre Hand von außen beleuchtet, während sie den Effekt in der Hand hält. Was logischerweise keinen Sinn ergibt. Oder sie kann die Lichtquelle direkt in der Hand halten, dann müssen Sie die Lichtquelle bei der Bildbearbeitung entfernen.

Fügen Sie Lichteffekte in Ihre Fotos ein? Denken Sie an die richtige Beleuchtung der Szene
Hier hielt das Model das Licht in der Hand, ich löschte es dann bei der Bildbearbeitung und ersetzte es durch einen Effekt.
Model @ zuzana.von.drak. Nikon D750, Nikon 80-200 mm F2.8 AF ZOOM-NIKKOR D ED A, 1/160 s, f/2.8, ISO 400, Brennweite 80 mm.

Sie können auch mehrere Lichter kombinieren. Blitze, Faltreflektoren oder andere Lichtquellen können eingesetzt werden. Verschiedene LED-Fotoleuchten sind auch großartig. Auch wenn das Licht, das als Grundlage für den Effekt dient, nur eine minimale Wirkung hat, hilft es bei der Glaubwürdigkeit und Authentizität. Das Licht muss nicht immer sehr ausgeprägt sein. Es muss nur die richtigen Schatten verbergen oder erzeugen.

Fügen Sie Lichteffekte in Ihre Fotos ein? Denken Sie an die richtige Beleuchtung der Szene
Das Model wird von einer Seite Blau beleuchtet, damit ich eine Schneeflocke einfügen kann. Von der anderen Seite wurde silbernes Licht vom Reflektor eingesetzt, um ein schön beleuchtetes Gesicht zu erhalten.
Model @joanbaggins. Nikon D750, Nikon 50 mm f/1.4 AF-S NIKKOR G, 1/125 s, f/3.2, ISO 200, Brennweite 50 mm.

Sie können Lichter aus jeder Richtung hinzufügen. Fast jedes für die Fotografie bestimmte Licht kann auf ein Stativ angebracht werden. Oder ein Helfer kann es festhalten. Wenn es von vorne kommen soll, lassen Sie es von Ihrem Assistenten neben dem Objektiv halten, damit er in der Aufnahme nicht zu sehen ist. Das Model kann das Licht auch selbst halten. Natürlich riskieren Sie damit, ihre Hände vom Foto abschneiden oder wieder retuschieren zu müssen. Wenn Sie noch nicht wissen, wie Sie das lösen, probieren Sie beide Varianten und wählen Sie dann diejenige aus, die Ihnen am besten gefällt.

Fügen Sie Lichteffekte in Ihre Fotos ein? Denken Sie an die richtige Beleuchtung der Szene
Eine eher ungeeignete Zuschnittvariante – die Hände fehlen auf eigenartige Weise und über dem Model bleibt zu viel Platz. Manchmal ist der Preis zu hoch und der Effekt ist es nicht immer wert.
Model @squirrelmomma. Nikon D750, Nikon 50 mm f/1.4 AF-S NIKKOR G, 1/500 s, f/2.5, ISO 200, Brennweite 50 mm.

Es geht auch ohne Licht

Wenn Sie kein künstliches Licht zur Verfügung haben, aber ein paar Effekte ausprobieren möchten, haben Sie 3 Möglichkeiten. 

Verwenden Sie einen Faltreflektor. Wenn Sie alles richtig eingerichtet haben, reicht er völlig aus. Ein Reflektor reflektiert meistens das Licht von unten. Richten Sie daher die Hände des Models bzw. die gesamte Szene danach aus, entsprechend Ihren Vorstellungen.

Nutzen Sie natürliches Licht. Es ist zwar nicht so effektiv wie künstliches Licht, es funktioniert aber. Beispielsweise ist die untergehende Sonne, die direkt ins Gesicht scheint, eine gute Grundlage für Feuereffekte. Oder beleuchten Sie das Model von der Seite und fügen Sie den Effekt von dieser Seite ein, damit er nicht auf der schattigen Hälfte erscheint.

Wenn gerade kein geeignetes natürliches Licht vorhanden ist und Sie keinen Reflektor haben, haben Sie immer noch die Möglichkeit, unkonkret zu sein. Fotografieren Sie das Model von hinten, platzieren Sie den Effekt weit von ihr entfernt und gestalten Sie es etwas abgeschwächt. Finden Sie heraus, wie sich die Schatten bewegen, wie sich das Licht gerade ausgewirkt hat und passen Sie sich dem an. Diese Variante sollte aber sehr ungezwungen sein. Wenn es nicht geht, geht es einfach nicht.

Fügen Sie Lichteffekte in Ihre Fotos ein? Denken Sie an die richtige Beleuchtung der Szene
Von oben kommt immer viel Licht. Das Platzieren des Effekts im oberen Teil sollte also logisch und lichttechnisch in Ordnung sein.
Model @joanbaggins. Nikon D750, Nikkor 105mm Ai-S f/2.5, 1/2500 s, f/??? (manuell), ISO 200, Brennweite 105 mm.

Ohne Beleuchtung, direkt mit Effekt

Wenn Sie sich jedoch nicht mit der Beleuchtung beschäftigen möchten und einen mutigeren Charakter haben, können Sie das Feuer direkt fotografieren. Echtes Feuer ist der beste Weg, um einen Feuereffekt zu erzielen. Der Nachbearbeitungsprozess ist immer ein wenig sichtbar, aber wenn Sie ein bisschen herumspielen und den Effekt während des Fotoshootings dem Foto hinzufügen, ist er am überzeugendsten.

Feuertricks sind aber gefährlich! Achten Sie auf absolute Sicherheit aller Beteiligten. Feuereffekte sind in der Praxis ausführbar, bei Blitzen und Magie ist es nicht mehr ganz so einfach.

Fügen Sie Lichteffekte in Ihre Fotos ein? Denken Sie an die richtige Beleuchtung der Szene
Der gute alte Trick mit Haarspray und Feuerzeug half uns, den Igni-Effekt aus dem Spiel The Witcher zu erzielen.
Model @the_don_esteban. Nikon D750, Nikon 50 mm f/1.4 AF-S NIKKOR G, 1/125 s, f/1.4, ISO 400, Brennweite 50 mm.

Keine Angst vor Effekten

Es ist wichtig, über das Licht nachzudenken. Sie können Farben ändern und viele weitere Dinge nach dem Fotoshooting anpassen. Aber Licht verzeiht nichts. Zu dunkle Stellen können Sie nicht mehr korrigieren, es wird immer ein Rauschen vorhanden sein und Sie werden es immer übers Knie brechen. Genauso schlecht können helle Bereiche abgedunkelt werden. Denken Sie daran, bevor Sie ein Foto aufnehmen. Und am Ende wird es einfach, dem Foto einen Blitz, einen Feuerball oder andere magische Effekte wie aus Harry Potter hinzuzufügen!

Und wie fügt man nun Lichtobjekte ein? Zoner Photo Studio X hilft Ihnen dabei. Im Grunde ist es eine Fotomontage. Wie man verschiedene Objekte in Fotos einfügt, haben wir zum Beispiel im Artikel Wie man ein Foto in ein anderes Bild einfügt: Fotomontage mithilfe von Ebenen erstellen beschrieben.

Jede Woche neue Artikel in Ihrem Posteingang

Abonnieren Sie das Beste von lernen.zoner.de

Die E-Mail-Adresse hat ein falsches Format.

Kommentare