Fotografieren von (nicht nur) Plus-Size Menschen 

Das Fotografieren von Menschen ist ein komplexer Prozess, der eng mit Psychologie verbunden ist und Kommunikation, Empathie und Sinn für Schönheit umfasst. Das Fotografieren von Plus-Size-Models ist keine Ausnahme, ganz im Gegenteil. Es ist wichtig zu erkennen, was schön ist, Urteilsvermögen zu haben und sich bewusst werden, dass ein schlechtes Urteil größere Konsequenzen haben kann, als wir vielleicht denken.

Fotografieren von (nicht nur) Plus-Size Menschen

Die Porträtfotografie fängt einen Menschen ein. Eine Person, die sich darin erkennt und zufrieden sein sollte. Wir Fotografen haben eine gewisse Verantwortung für den mentalen Zustand, in dem wir unser Model zurücklassen. Was wir erschaffen, kann sich sehr positiv auf einen Menschen auswirken, ihn im Leben weiterbringen, ihm helfen, sich selbst zu akzeptieren und seinen psychischen Gesundheitszustand zu verbessern. 

Aber es kann auch umgekehrt sein. Es kann vorkommen, dass eine Person ihre Fotos betrachtet und in Tränen ausbricht. Sich selbst nicht gefällt, sich selbst nahezu hasst, es kann ihre innere Entwicklung schwer schädigen oder sie in die falsche Richtung leiten.

Fotografieren von (nicht nur) Plus-Size Menschen

Mädchen sollten während und auch nach dem Fotoshooting glücklich sein, und diese waren es. Nikon D750, Nikkor 105mm Ai-S f/2.5, 1/160 s, f/2.5, ISO 400, Brennweite 105 mm.

Finden Sie das schönste Abbild der dargestellten Person

Niemand hat nur ein Erscheinungsbild. Wir haben viele verschiedene. Wenn wir lachen, wenn wir die Stirn runzeln, wenn wir gerade stehen oder wenn wir am Computer hocken. Wenn wir gut sitzende Kleidung tragen oder umgekehrt, etwas, das uns nicht passt. Jedem steht eine andere Farbe, andere Frisur, ein anderer Ausdruck. Es ist nicht so, dass eine Person ein gewisses Aussehen hat und wir sie einfach so fotografieren. Es liegt an uns, das Abbild zu finden, das zum Menschen passt.

Fotografieren von (nicht nur) Plus-Size Menschen

Ein Lächeln steht Veronika sehr gut – das ist ein schönes Abbild von ihr. Nikon D750, Nikkor 105mm Ai-S f/2.5, 1/125 s, f/2.5, ISO 400, Brennweite 105 mm.

Und es gibt eine von vielen Gruppen, für die ein gutes Foto die absolute Grundlage ist, und für mich als Autorin ist es leicht, mich damit zu identifizieren, da ich dieser Gruppe angehöre: Plus-Size. Wir werden nicht darüber reden, ob sie zu viel essen, krank sind oder es genetisch bedingt ist. Das ist nämlich überhaupt nicht wichtig. Heutzutage ist es sehr einfach, Menschen danach zu beurteilen, wie sie aussehen. Fett, schlank, blass, dunkel, groß, klein und so weiter. Aber uns als Fotografen ist das egal. Es sind Menschen und wir fotografieren sie. Und ein guter Fotograf sollte in der Lage sein, gute Bilder von jedem zu machen.

Bestimmt gibt es auch solche, die behaupten, wir sollten abnehmen, bevor wir uns fotografieren lassen. Genau diese Stimmen werden wir nicht beachten. Jeder auf der Welt ist schön. Es ist egal, wie er außer dem noch ist. Ob dünn, kurz oder ohne Hand… Einfach schön. Und manchmal ist es schwer, diese Schönheit zu finden, aber es geht. Denn eine positive Einstellung sorgt für gute Laune. Und wer gute Laune hat, ist entspannt, strahlt und bekommt das Abbild, das ihm steht – und das wollen wir finden und fotografieren.

Fotografieren von (nicht nur) Plus-Size Menschen

Ama hat vom Kinn bis zum Ohr eine schöne Linie und das Licht von oben hat viel dazu beigetragen. Nikon D750, Nikkor 105mm Ai-S f/2.5, 1/160 s, f/2.5, ISO 400, Brennweite 105 mm.

Nicht-Models sind eine größere Herausforderung

Wir Plus-Size-Mädchen können auch schön sein, es ist nur schwieriger, das zu fotografieren. Mit einem professionellen Model ist es ganz einfach. Ich habe es selbst sofort verstanden, als ich mit dem Fotografieren anfing. Es war so leicht! Ich fühlte mich, als ob ich mich unglaublich verbessere!

Aber immer, wenn ich einem Nicht-Model begegnet bin, war es plötzlich nicht mehr so ​​einfach. Lange Zeit habe ich mich vor dem Fotografieren von Plus-Size-Models gefürchtet, weil ich es nicht besonders schön fand. Weil es zu kompliziert war, hatte ich Angst, dass meine Fotos plötzlich nicht mehr so ​​schön sein würden und ich wollte nur schöne Fotos.

Aber je mehr ich mich mit Fotografie beschäftige, desto mehr suche ich nach interessanten und unkonventionellen Mädchen und Jungs. Ich bin fasziniert von Falten, grauem Haar, zusätzlichen Pfunden, hervortretenden Rippen und anderen Aspekten, die Sie bei einem klassischen Model nicht finden werden. Und natürlich habe ich am meisten mit Plus-Size zu kämpfen. Aber mir wurde klar, dass ich einen großen Vorteil auf meiner Seite habe. Ich weiß, wie es ist. Ich weiß, welche Winkel unvorteilhaft sind und welche mich immer zum Weinen bringen.

Mädchen und Frauen sind sensibel. Und nicht nur Mädchen, sondern oft auch Jungs und Männer. In jedem, der ein schlechtes Foto von sich sieht, können Zweifel aufkeimen, ob er wirklich so hässlich ist, wie er sich selbst auf dem Bild sieht.

Und wie geht das in der Praxis?

Ich bat zwei Freunde, mir Model zu stehen. Beide sind sehr schöne Frauen und das Fotografieren mit ihnen war voller Liebe. Und hier kommt die Psychologie. Ich wies beide einfühlsam an, wie sie stehen und sich drehen sollen. Ich wiederholte beiden, wie schön sie sind und wie gut sie aussehen. Und vor allem habe ich ihnen die Vorschaubilder gezeigt. Und wenn ihnen etwas nicht gefallen hat, haben wir es gelöscht. Viele Fotografen machen das ungern, was natürlich verständlich ist. 

Wenn Sie jedoch möchten, dass Ihr Model zufrieden und glücklich ist, sollten Sie es beim Entstehungsprozess des Fotos miteinbeziehen. Wenn Sie sehen, dass ihm ein Foto sehr gut gefällt, machen Sie es, auch wenn es Ihnen nicht so zusagt. Aber das Model wird sich sehen und es wird ihm bei allem sehr helfen. Es kann wirklich passieren, dass Sie jemandem mit einer psychischen Erkrankung, mit Angstzuständen, mit Selbstakzeptanz helfen.

Es ist wichtig, dass ein Foto technisch in Ordnung ist, aber gleichzeitig ist es wichtig, eine schöne Person darauf zu haben – das heißt, eine Person in seiner schönsten Form. Wenn Sie nur die technische Richtigkeit des Fotos betrachten und das menschliche Element vergessen, dann machen Sie kein gutes Porträt. Und obwohl es eine starke Meinung ist, werde ich immer behaupten, dass es besser ist, ein zufriedenes Model zurückzulassen, die sich selbst ein bisschen mehr mag, als eine prestigeträchtige Auszeichnung zu gewinnen und eine Million Likes zu bekommen. Dem muss nicht jedes Fotoshooting folgen. Wir sprechen über Fotografie mit Nicht-Models, über TFP-Zusammenarbeit, über gewöhnliche und menschliche Fotografie.

Fotografieren von (nicht nur) Plus-Size Menschen

Ama lächelt ungern mit Zähnen, deshalb habe ich sie nicht dazu gezwungen. Es war nicht nötig, denn sie ist auch mit einem leichten Lächeln schön. Nikon D750, Nikkor 105mm Ai-S f/2.5, 1/125 s, f/2.5, ISO 400, Brennweite 105 mm.

Besonderheiten beim Fotografieren von Plus Size

Und nun zur eigentlichen Aufnahme. Es geht nicht nur darum, welche Pose funktioniert und welcher Winkel besser ist. Wir müssen auch verstehen, wie die Psychologie dahinter funktioniert und welche Auswirkungen es hat, wenn man es falsch macht, was wir schon in den obigen Abschnitten ein wenig angeschnitten haben. Trotzdem empfehle ich, den Artikel über die Kommunikation mit dem Model zu lesen.

Das Fotografieren von Plus-Size ist dann eigentlich schon ganz einfach:

  • Im Allgemeinen hilft es, von oben zu fotografieren. In den meisten Fällen wird dadurch das Doppelkinn nicht betont und insgesamt wird dem Gesicht mehr Aufmerksamkeit geschenkt, was aber den Körper verkürzen kann. Persönlich fotografiere ich gerne Close-Ups von oben von der Taille aufwärts.
  • Das Fotografieren von unten ist oft ein großes No-Go, aber das ist nicht die Regel. Das Fotografieren aus diesem Winkel verleiht an Höhe, was positiv ist. Aber achten Sie auf das Doppelkinn, in diesem Winkel wirkt es natürlich größer.
  • Das Halbprofil ist immer sehr schmeichelnd und die richtige Platzierung der Hände kann von Problemzonen ablenken.
  • Durch das Beinkreuzen unterstreichen Sie eine schöne Sanduhrfigur.
  • Hände um das Gesicht können eine Besonderheit unterstreichen und gleichzeitig ein Doppelkinn oder breiteren Hals verbergen.
  • Es hilft immer, geradezustehen. Ein gerader Rücken verlängert schön den Körper und lässt ihn insgesamt schlanker wirken.
  • Es ist unvorteilhaft das Kinn zu sehr anzuheben, obwohl es den Anschein hat, dass es hilfreich sein könnte. Es sieht gut aus, wenn man es leicht nach vorne schiebt und den Kopf gerade hält. Ein vollständiges Profil ist meistens nicht sehr gut und meistens auch uninteressant.

Aber all diese Ratschläge sind natürlich sehr individuell, weil jede Person anders ist.

Fotografieren von (nicht nur) Plus-Size Menschen

Das Fotografieren von unten ist eine Option. Wir müssen nur ein wenig erfinderisch sein, wenn das Model es nicht mag. Obwohl Ama eine von denen ist, die mit diesem Winkel kein Problem hat. Nikon D750, Nikkor 105mm Ai-S f/2.5, 1/160 s, f/2.5, ISO 400, Brennweite 105 mm.

Ideen zum Posieren finden Sie auf Google, Pinterest oder auch YouTube. Die allgemeinen Prinzipien des Posierens gelten für alle gleichermaßen, und es gibt Ideen speziell für das Posieren für Plus-Size.

Für die Porträtfotografie sollte man natürlich 50-mm-Objektive (und höher) verwenden. Geeignet sind lange Brennweiten, da wir dem Model persönlichen Raum lassen. Sie helfen auch bei Hintergrundunschärfe und Gesichtsverzerrungen halten sich in Grenzen. Je länger die Brennweite, desto schmaler ist das Gesicht und der Körper.

Fotografieren von (nicht nur) Plus-Size Menschen

Winkel von oben mit einer spielerischen Platzierung der Hände, um von einer Verkürzung des Körpers abzulenken. Nikon D750, Nikkor 105mm Ai-S f/2.5, 1/160 s, f/2.5, ISO 400, Brennweite 105 mm.

Schenken Sie der Bildauswahl Aufmerksamkeit

Abschließend möchte ich die Wichtigkeit der Auswahl der endgültigen Fotos hervorheben. Man sollte bei jedem Foto gut überlegen, ob es die fotografierte Person erfreuen wird. Für viele von Ihnen kann es schwierig sein zu bestimmen, was schön ist und was nicht. Also stellen Sie sich die Frage, ob Sie gerne ein solches Foto haben würden? Wo sind Unvollkommenheiten sichtbar, hebt es etwas Unschönes hervor, oder fängt es Sie einfach in einer unvorteilhaften Pose ein?

Wenn Sie sich mit dem Objekt identifizieren können, können Sie die richtige Wahl treffen. Im Allgemeinen sind beispielsweise Fotos, auf denen gerade jemand nur redet, nicht sehr schön. Es sei denn, er lächelt dabei oder sieht ausgesprochen gut aus. Ein Foto von jemandem, der die Stirn runzelt, ist nachdenklich. Bei Übergrößen sind es Fotos mit einem großen Doppelkinn, Bauch oder Hintern.

Fotografieren von (nicht nur) Plus-Size Menschen

Eine Reportage der Hochzeitsvorbereitungen. Schöne Ansicht, gutes Licht, schmeichelhafter Winkel. Ein solches Foto sollte in der Auswahl sein.  Nikon D750, Nikkor 105mm Ai-S f/2.5, 1/160 s, f/2.5, ISO 400, Brennweite 105 mm.

Winkel, die verbreitern. Jetzt reden wir nicht mehr nur über das Porträt. Dies kann auch für eine Reportage gelten. Wenn Tanten und Mütter sich auf den Hochzeitsfotos selbst nicht gefallen, werden sie Sie, abgesehen davon, dass sie unglücklich sind, nirgendwo weiterempfehlen. Es ist wahrscheinlich klar, das dies schon gar nicht bei Bräuten passieren sollte.

Fotografieren von (nicht nur) Plus-Size Menschen

Das Fotografieren sollte das menschliche Herz glücklich machen. Nikon D750, Nikkor 105mm Ai-S f/2.5, 1/160 s, f/2.5, ISO 400, Brennweite 105 mm.

Jeder verdient schöne Fotos

Heutzutage ist es sehr schwierig, ein gesundes Selbstbewusstsein zu finden. Wir folgen schönen Menschen in allen sozialen Netzwerken, wir sehen Fotografen, die professionelle Models, Bräute und muskulöse Männer fotografieren. Wir versuchen, uns der Perfektion zu nähern, die uns soziale Netzwerke präsentieren. 

Aber diese Perfektion ist künstlich erstellt, nicht existent. Und je mehr wir versuchen, dem näherzukommen, desto frustrierter sind wir, dass dies nicht möglich ist und sind von uns selbst enttäuscht. Wenn eine Plus-Size-Frau oder -Mädchen nach einem Fotografen sucht, hat sie es nicht leicht. In den Portfolios der meisten Fotografen sehen sie hauptsächlich Fotos von dünnen Models.

Fotografieren von (nicht nur) Plus-Size Menschen

Veronika präsentiert ihr Halbprofil sehr gut und platziert ihre Hände optimal. Nikon D750, Nikkor 105mm Ai-S f/2.5, 1/160 s, f/2.5, ISO 400, Brennweite 105 mm.

Ich selbst kämpfte mit der Tatsache, dass ich auf der Suche nach einem Hochzeitsfotografen niemanden finden konnte, der mit Frauen wie mir arbeitete. Alle Bräute waren schlank und schön. Aber ich bin keins von beidem. Obwohl ich die Arbeit vieler Fotografen bewunderte, konnte ich mir nicht vorstellen, dass sie mich fotografieren würden. 

Ich stellte mir vor, wie ich aus vollem Hals lachte und jemand mich dabei fotografiert – und bin erschaudert. Ich habe ein Doppelkinn und wenn ich meinen Mund ein wenig öffne, sehe ich sofort aus wie ein Monster, erst recht beim Lachen. Dann habe ich mich im Profil vorgestellt und erschauderte erneut. Das ist der am wenigsten schmeichelhafte Winkel, ich habe einen Riesenbauch und wieder dieses Kinn. Und so stellte ich mich in verschiedenen Posen und Situationen vor, bis ich sagte, dass ich keine Hochzeitsfotos will.

Ich habe es vorgezogen, meine Hochzeitsfotos aufzugeben, weil ich befürchtet habe, dass ich mir die Fotos ansehen und sie mir die ganze Hochzeit ruinieren würden. Dass ich sehen werde, wie hässlich ich bin. Das sind meine Gefühle, weil ich mich auf so vielen unvorteilhaften Fotos gesehen habe. Und weil ich mich eher an negative als an positive Erfahrungen erinnere, sehe ich all diese hässlichen Fotos bis heute vor mir. Und ich bin überzeugt, dass ich in Wirklichkeit so aussehe, dass dies mein wahres Abbild ist.

Fotografieren von (nicht nur) Plus-Size Menschen

Meine Hochzeit wurde schließlich von einer Freundin fotografiert, die keine professionelle Fotografin ist, aber eine Spiegelreflexkamera bedienen kann. Sie hat sich nicht auf die Prinzipien des richtigen Fotos konzentriert, sondern auf mich. Und ich fühle mich hier schön. Obwohl man auf dem Foto erkennen kann, dass ich groß bin. Auf dem Foto bin ich, ungekünstelt, aber in wunderschöner Form. Nikon D750, Nikkor 105mm Ai-S f/2.5, 1/160 s, f/2.5, ISO 400, Brennweite 105 mm.

Schenken Sie dem Fotografierten Beachtung

Das Fotografieren von Personen ist ein Prozess, bei dem Sie sein gutes Abbild erfassen. Und das haben wir alle. Sie müssen es nur finden, auch wenn die Suche danach manchmal etwas schwieriger ist. Aber ein guter Fotograf findet es immer. Lassen Sie niemals eine unglückliche Person zurück. Jemand, der sich selbst ansieht und anfängt, sich zu hassen, beginnt, an sich selbst zu zweifeln und Spiegel zu fürchten. Kümmern Sie sich um die Person, die Sie fotografieren, schenken Sie ihr eine schöne Erfahrung und Vertrauen in ihre Schönheit. Denn Sie haben die Macht dazu.

Letzte Änderung 12. November 2020

Du hast bereits abgestimmt!
Danke! Bitte teilen und informieren Sie Ihre Freunde.

Autor: Zdenka Povolen

Lesen Alle Artikel.

Kommentare