Experiment: Wie sich das Licht in der Landschaft im Laufe des Tages verändert

Inversionswetterlage, roter Himmel, nebliger Morgen und vor allem Licht. Dies sind die natürlichen Zauberer, dank denen wir die Landschaft so gerne fotografieren. Dieses Mal haben wir ein kleines Experiment für Sie vorbereitet. Unser Redakteur Josef ging in die Natur, um den ganzen Tag dort zu verbringen und die Veränderungen der Landschaft zu verschiedenen Tageszeiten festzuhalten. Sie können sich selbst davon überzeugen, dass jede Landschaft eine Vielzahl von Gestalten verbirgt.

Wie sich das Licht in der Landschaft im Laufe des Tages verändert

Als ich dieses Thema aus der Ideenschublade der Redaktion auswählte (in der es ungefähr ein Jahr lag), verstand ich nicht, warum niemand daran arbeiten wollte. Nachdem ich drei Jahre lang versucht hatte, darüber einen Artikel zu schreiben, verstand ich, warum. Es ist gar nicht so einfach, sich 24 Stunden an einem Ort aufzuhalten. Wetter und Zeit sind die größten Gegner, die – vielleicht mit Absicht – perfekt zusammenspielen. Wenn man Zeit hat, hat man kein Glück mit dem Wetter und wenn man Glück mit dem Wetter hat, fehlt die Zeit.

Aber am Ende war das Glück auf meiner Seite und ich bekam beides. Aber dann tauchte der dritte Gegner auf: die Location. Als ich am ersten Ort ankam, den ich seit Jahren besuche, verwies mich der Besitzer von seinem Grundstück.

Wie sich das Licht in der Landschaft im Laufe des Tages verändert

Alles ist vorbereitet, wir können anfangen!

Zum Glück war es nicht weiter schlimm, denn ich hatte einen Plan B. Leider scheiterte dieser. Ein Elektrozaun mit einer Kuhweide entstand scheinbar über Nacht an meinem zweiten Lieblingsort. Ich wollte aufgeben, aber meine Frau rettete die Situation und empfahl mir eine Stelle in der Nähe unseres Hauses mit einer schönen Aussicht.

Als ich an der Wiese ankam, packte ich sofort das Stativ aus, befestigte die Kamera und suchte mir einen Platz für das ganztägige Fotoshooting. Gegen fünf Uhr nachmittags fing ich an zu fotografieren und endete (mit einer Schlafpause) am nächsten Tag zur selben Zeit.

Sonnenuntergang

Die ersten Bilder wurden zur goldenen und anschließend blauen Stunde während des Sonnenuntergangs aufgenommen. In den ersten Minuten ändert sich das Licht in der Landschaft nur geringfügig.

Wie sich das Licht in der Landschaft im Laufe des Tages verändert

Die Sonne befindet sich ein Stück über dem Horizont und die ganze Landschaft beginnt sich schön zu färben.

Erst wenn sich die Sonne dem Horizont nähert, werden die Unterschiede in der Ausleuchtung der Landschaft mit jeder Minute spürbarer. Das Licht auf dem Gras wechselt von Gelb zu Orangerot und der rote Himmel wird ausgeprägter.

Wie sich das Licht in der Landschaft im Laufe des Tages verändert

Wie sich das Licht in der Landschaft im Laufe des Tages verändert

Nachdem die Sonne etwa zu 80 % hinter dem Horizont verschwunden ist, können Sie die verblassenden Farben der Landschaft beobachten und wie sie sich in kühlere Blautöne verwandeln. Dieser Moment wird blaue Stunde genannt. Fotografen nutzen es beispielsweise, um die angehenden Lichter in Städten einzufangen.

Wie sich das Licht in der Landschaft im Laufe des Tages verändert

Es ist da. Die Sonne ist jenseits des Horizonts und die blaue Stunde beginnt.

Sonnenaufgang

Die aufgehende Sonne macht sich langsam bemerkbar. Zunächst färbt sich die Landschaft von der dunklen Nacht in kühle Blautöne, aber noch ohne nennenswerte Schatten. An der morgendlichen, blauen Stunde ist interessant, dass man in der Mitte oder am Ende den schönsten roten Himmel beobachten kann. Verglichen mit dem Abend, wenn die Himmelsröte während der blauen Stunde verschwindet, kommt sie morgens mit der blauen Stunde und löst sich normalerweise mit dem Sonnenaufgang auf.

Wie sich das Licht in der Landschaft im Laufe des Tages verändert

Kurz vor Sonnenaufgang ist die gesamte Szene in kühleren Blautönen gehalten und weist keine nennenswerten Schatten auf. Das wird sich aber bald ändern.

Wenn die Sonne den Horizont berührt, erscheinen langsam lange Schatten in der Landschaft und man kann einen allmählichen Farbwechsel von kühlen Blautönen zu warmen, farbenfrohen Tönen sehen.

Wie sich das Licht in der Landschaft im Laufe des Tages verändert

Die Sonne späht langsam über den Horizont und erste Schatten erscheinen. Der Farbstich wechselt zu wärmeren Tönen.

Auf den Fotos sehen Sie diese Transformation am deutlichsten. Das Gras wird anfangs von kühlem blauem Licht beleuchtet, bei Sonnenaufgang über dem Horizont jedoch von wärmeren Farben.

Wie sich das Licht in der Landschaft im Laufe des Tages verändert

Und so sah der Sonnenaufgang im Zeitraffer aussah:

Nach dem Sonnenaufgang

Plötzlich erscheinen lange Schatten in der Landschaft, die allmählich kürzer und das Licht härter und schärfer werden. Es wird allgemein gesagt, dass nach einem Sturm und bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang die beste Zeit für Landschaftsfotografie ist.

Wie sich das Licht in der Landschaft im Laufe des Tages verändert

Nach Sonnenaufgang erscheinen lange Schatten, die sich mit der kommenden Mittagszeit allmählich verkürzen.

Bei strahlendem Sonnenschein ist die Landschaft uninteressant. Aber auch mittags und bei direkter Sonneneinstrahlung können Sie interessante Landschaftsbilder machen, indem Sie einfach einen Infrarotfilter verwenden, der vor allem für helles Licht geeignet ist.

Wie Sie im folgenden GIF sehen können, werden die langen Schatten allmählich kürzer und bewegen sich „entgegengesetzt“ zur Sonne. Später am Tag ist die Sonne scharf und unterstreicht die Landschaft eher wenig. Dies kann sich ändern, wenn Wolken kommen. Sie überschatten die Sonne und helfen dabei, die Landschaft nachzuzeichnen.

Wie sich das Licht in der Landschaft im Laufe des Tages verändert

Tagsüber

Die Schatten nehmen in der Landschaft allmählich ab und sind gegen Mittag nur wenig sichtbar. Im GIF ist deutlich zu sehen, wie der Schatten vollständig aus der Aufnahme verschwand und unter die Kamera gelangt ist. Alles in allem wurde das Licht viel schärfer und die Landschaft wurde „flach“ mit wenig ausgeprägter Struktur.

Wie sich das Licht in der Landschaft im Laufe des Tages verändert

Gegen Mittag wird die Sonne immer höher, die Schatten werden kürzer und die Landschaft verliert an Plastizität.

Wie sich das Licht in der Landschaft im Laufe des Tages verändert

Die Landschaft war am Mittag und einige Stunden danach am wenigsten interessant, als sie von der hellen Sonne und ohne Schatten beleuchtet wurde.

Auch die einfallenden Wolken aus der Ferne haben die Landschaft nicht verändert. Die Wolken lösten sich auf, bevor sie die Sonne erreichen konnten, sodass sie ihre Schatten nicht in die Landschaft ziehen konnten.

Wie sich das Licht in der Landschaft im Laufe des Tages verändert

Die einfallenden Wolken können die Landschaft während der Mittagszeit spezieller machen. Die Wolken bedecken dabei die Sonne und die Mittagslandschaft wird zu einem besonderen Schattenspiel.

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Licht in der Landschaft während des Tages wirkt wirklich Wunder. Hauptsächlich dank der langen Schatten morgens und abends und der Farbe der Sonnenstrahlen und ihres größeren Aufprallwinkels auf den Boden. Die Lichtverhältnisse am Morgen und am Abend können wirklich magisch sein. Am besten kommen sie jedoch in einer gegliederten, welligen Landschaft zur Geltung, in der dann viele Schatten und Kontraste auftreten.

Wissen Sie schon, wo Sie fotografieren werden? Und zu welcher Tageszeit? Sie können dann Ihre Bilder bei Zonerama zeigen.

Letzte Änderung 10. Oktober 2019

0 0
Danke! Bitte teilen und informieren Sie Ihre Freunde.

Autor: Josef Gabrhel

Lesen Alle Artikel.

Kommentare