Der Zauber von Landschaftsaufnahmen

Ein Landschaftsfoto so zu fotografieren, damit es den Betrachter fesselt und zum Nachdenken bringt, ist nicht so einfach. Aber mit ein bisschen Übung können Sie es schaffen. Daher haben wir ein paar Tipps für Sie vorbereitet.

Es ist wichtig, das Licht zu verstehen. Genau dieser Punkt wird oft von Fotografen übersehen. Denn sobald Sie das Zusammenspiel zwischen Licht und Schatten innerhalb Landschaften verstanden haben, dann erst entdecken Sie erst die „Schönheit der Landschaft“. Und darum geht es in der Landschaftsfotografie. Der Betrachter wird dann regelrecht von der Schönheit fasziniert sein.

Blick auf die Landschaft

Was versteht man aber unter der Pracht der Landschaft?

Stellen Sie sich auf einen Hügel, von wo aus Sie die Felder oder eine interessante Landschaft sehen können und beobachten Sie das Geschehen. Nach einer kurzen Weile werden Sie feststellen, dass die Umgebung um Sie herum voller Leben ist, was Sie vorher gar nicht bemerkt haben.

Wenn Sie in der Lage sind, den Moment und das Geschehen so zu erfassen, dass es auch Sie fesselt, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass auch andere Betrachter vom Bild begeistert sein werden.

Unter der Schönheit kann man auch die Bewegung der Wolken, der Gräser oder der Blätter im Wind verstehen. Auch die Silhouetten von Bäumen, Hügeln und weiteren Details wiederspiegelt die Schönheit der Landschaft.

Lernen Sie daher zunächst, kurz stehen zu bleiben und die Landschaft und das Geschehen in sich aufzusaugen. Erst danach sollten Sie mit dem Fotografieren beginnen. Hierdurch können Sie ein gut durchdachtes Foto erstellen und das ist sehr wichtig.

Die meisten Menschen machen den Fehler und gehen umgekehrt vor – Sie machen von jeder Situation ein Foto. Wenn Sie jedoch den Betrachter begeistern möchten, dann muss er dank dem Foto mindestens dasselbe empfinden, was Sie in dem Moment und dem Ort der Aufnahme gefühlt haben.

Die Landschaft genießen.

Die Landschaft genießen.

Suchen Sie nach dem Passenden

Sobald Sie die Schönheit der Landschaft verinnerlicht haben, sollten Sie sich an die Grundregeln der Fotografie erinnern. Suchen Sie nach der richtigen Komposition für Ihr Bild. Der Horizont sollte sich nicht in der Mitte befinden, sondern lieber im Drittel-Schnittpunkt liegen. So können Sie entweder mehr oder weniger von der Landschaft erfassen.

  • Falls bei der Landschaftsaufnahme der Himmel überwiegend blau ist und sich die Wolken bewegen, dann sollten Sie den Himmel hervorheben und ihm mehr Platz im Bild gönnen.
  • Sollte der Himmel hingegen uninteressant sein und das Leben spielt sich hauptsächlich auf den Getreidefeldern ab, dann sollte der Himmel Ihrer Landschaftsaufnahmen nur wenig Platz in Ihrem Bild einnehmen. Stattdessen sollten Sie dem Geschehen auf den Feldern mehr Raum auf der Aufnahme geben.

Die Landschaft ändert sich je nach Jahreszeit beträchtlich. Daher lohnt es sich, wenn Sie zu manchen Orten, zu einer anderen Jahreszeit zurückkehren. Zum Beispiel kann eine Landschaft im Sommer langweilig wirken, während Sie im Herbst oder Winter ihre volle Schönheit entfaltet. Und falls Sie gut ausgerüstet sind, dann können Sie auch wunderschöne Bilder vom Sternenhimmel über der Landschaft erfassen.

Manchmal ist es auch ratsam, wenn Sie Detailaufnahmen mithilfe eines Teleobjektives machen. Vergessen Sie dabei nicht, an die Linien im Bild zu denken, die das Auge des Betrachters führen. Ferner sollten Sie auch an den Grundaufbau des Fotos denken:

  • Vordergrund,
  • Mitte,
  • Hintergrund.

Jeder dieser Abschnitte muss mit etwas ausgefüllt werden. Ebenso müssen die Linien einen Übergang zum jeweiligen Abschnitt darstellen.

Merke:

  • Bestimmen Sie zunächst, was und wo die Schönheit Ihrer Landschaft ist.
  • Es ist auch wichtig, Linien und Details zu suchen.
  • Der Vordergrund, die Mitte sowie der Hintergrund müssen mit einem passenden Motiv ausgefüllt werden.
Die Steine füllen den ganzen Vordergrund aus und führen bis zum Hintergrund, der das Meer und den Himmel trennt.

Die Steine füllen den ganzen Vordergrund aus und führen bis zum Hintergrund, der das Meer und den Himmel trennt.

Tipps aus der Praxis

Genießen Sie zunächst die Landschaft und Ihr Geschehen. Denken Sie in Ruhe über die Komposition nach. Kopflose gemachte Aufnahmen sind im Endergebnis schlecht. Daher sollten Sie sich genug Zeit nehmen und alles gut durchdenken. Während Sie die Farben jederzeit in Zoner Photo Studio nachträglich bearbeiten können, ist die Komposition nur schwer zu retten.

Die Landschaft ist in drei Abschnitte aufgeteilt, die Sie ausfüllen müssen. Im Vordergrund eignen sich Steine, Gras oder die Platzierung der Hauptlinie, die den Betrachter vom Anfang bis zum Ende leitet.

In der Mitte sollte das Hauptmotiv platziert werden. Sie kann auch die Fortführung der Linie beinhalten, die den Betrachter zum Hauptmotiv im Hintergrund führt. Der Betrachter wird so durch das gesamte Bild geführt.

Der Hintergrund bildet dann die Kulisse für die ganze Fotografie. Es gibt aber auch Situationen, wo sich das Hauptmotiv im Hintergrund befindet. Der Vordergrund und der mittlere Abschnitt sind in diesem Fall nur Teil des Geschehens, die zum Hauptmotiv im Hintergrund führen.

Der Weg bildet die Hauptlinie, die den Betrachter durch den Wald bis hin zum Sonnenaufgang führt.  

Der Weg bildet die Hauptlinie, die den Betrachter durch den Wald bis hin zum Sonnenaufgang führt.

Stellen Sie daher das Bild mithilfe der hyperfokalen Distanz scharf. Dank einer niedrigen Blende und der richtigen Fokussierung erhalten Sie ein ganzheitlich scharfes Bild. Zur Erleichterung der Berechnung der hyperfokalen Distanz existiert eine App. Geben Sie bei Google Play oder iTunes den Begriff HyperFocal ein.

Das allerwichtigste ist aber, auf Ihre Gesundheit zu achten. Begeben Sie sich daher nicht an unnötig gefährliche Stellen, von wo Sie Aufnahmen machen wollen. Kein Foto ist es wert.

Der Sonnenaufgang vom Aussichtsturm Velký Lopeník.

Der Sonnenaufgang vom Aussichtsturm Velký Lopeník. Den Vordergrund füllen die Baumkronen aus. Den mittleren Abschnitt stellen die Berge und Täler dar. Das Hauptmotiv ist stellt dieses Mal der Sonnenaufgang im Hintergrund dar.

Letzte Änderung 22. August 2017

1 0
Danke! Bitte teilen und informieren Sie Ihre Freunde.

Autor: Josef Gabrhel

Lesen Alle Artikel.

Kommentare