Bildrauschen ade – wie man mit ein paar Klicks das Bildrauschen loswird

Das Bildrauschen ist ein bekanntes Problem beim Fotografieren. Bis zu einem gewissen Grad kann man das Rauschen als kreatives Mittel ansehen, aber ansonsten handelt es sich eher um einen Mangel. Das Bildrauschen tritt vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen und der Verwendung eines höheren ISO-Wertes auf. In solchen Fällen kann man das Problem jedoch nachträglich am PC beheben. Finden Sie heraus, wie man es macht.

Oftmals ist es so, dass die Lichtbedingungen beim Fotografieren nicht optimal sind und nur wenig Licht vorhanden ist. Daher muss man seine Fotokamera auf diese Situation anpassen. Die erste Lösung lautet oftmals, die Blende zu reduzieren sowie die Verschlusszeit zu verkürzen. Manchmal reicht jedoch selbst dies nicht aus und nur noch die Erhöhung des ISO-Wertes bleibt einem übrig.

Höhere ISO: mehr Licht und Rauschen

Falls Sie an einem Ort sind, wo nur wenig Licht vorhanden ist und Sie die Verschlusszeit sowie die Blende nicht mehr reduzieren können, dann muss man die Lichtempfindlichkeit des Sensors erhöhen, indem man den ISO-Wert erhöht. So können Sie ein richtig belichtetes Bild erhalten. Der Nachteil ist jedoch, dass Sie ein höheres Bildrauschen in Kauf nehmen müssen.

Gerade die Erhöhung der ISO macht das Rauschen auf dem Foto deutlich. Das heißt aber noch lange nicht, dass Sie in dieser Situation einfach den ISO-Wert bei 100 eingestellt lassen und im Anschluss ein unterbelichtetes Bild erhalten, welches Sie am PC aufhellen werden. Gerade dies führt nämlich dazu, dass die Aufnahme in den dunklen Bereichen nicht genügend Bildinformationen hat und beim Aufhellen noch schlimmere Effekte als das Rauschen entstehen. Es ist daher besser, wenn Sie den ISO-Wert gewissermaßen erhöhen und ein richtig belichtetes Bild in der Hand haben.

Je nach Qualität der Fotokamera sind unterschiedlich hohe Werte noch brauchbar. Bei Kompaktkameras sowie Mobilfunkgeräten liegt der noch brauchbare ISO-Wert bei ca. 800. Bei spiegellosen Systemkameras sowie Spiegelreflexkameras sind sogar noch Werte zwischen 1600–3200 gut. Bei Profikameras können Bilder selbst mit einer ISO von 10.000 noch gut sein und das Rauschen hält sich in Grenzen.

2 grundlegende Möglichkeiten, Bildrauschen loszuwerden

Bei der Entfernung des Bildrauschens hilft Ihnen Zoner Photo Studio. Die Bildbearbeitungssoftware bietet hierzu zwei Möglichkeiten an:

  • Im Modul Entwickeln, wo Sie nicht-destruktive Bildbearbeitungen vornehmen können.
  • Im Modul Editor, der sich für umfangreichere sowie fortgeschrittene Bearbeitungen eignet.

Bildrauschen im Modul Entwickeln entfernen

Im Modul Entwickeln finden Sie das Tool auf der rechten Seite in der Werkzeugleiste. Scrollen Sie einfach bis zur Leiste Rauschunterdrückung runter.

Bildrauschen entfernen im Modul Entwickeln.

Bildrauschen entfernen im Modul Entwickeln.

Bevor Sie mit der Entfernung des Bildrauschens beginnen, sollten Sie mit einem Wert von 100% in das Bild zoomen. Es reicht völlig aus, wenn Sie auf das Foto klicken oder das Icon 1:1 verwenden, welches sich über der Aufnahme befindet.

Falls Sie nur eine Bildvorschau vor sich liegen haben, dann kann es Ihnen so vorkommen, dass man fast gar kein Rauschen erkennen kann. Ferner kann es passieren, dass Sie Stärke des Effektes falsch einschätzen und das Bild dadurch unnötig an Schärfe verliert.

In der 1:1 Ansicht können Sie den idealen Wert für die Rauschentfernung bestimmen.

In der 1:1 Ansicht können Sie den idealen Wert für die Rauschentfernung bestimmen.

Zur Rauschentfernung stehen Ihnen im Modul Entwickeln zwei Schieberegler zur Verfügung.

  • Helligkeit entfernt das schwarz-weiße Rauschen, welches sich bei unserem Bild in Form von weißen Körnern zeigt.
  • Farbe reduziert das Farbrauschen.

In unserem Beispiel eignet sich ein Wert von 50. Hierdurch haben wir das deutlich sichtbare Rauschen entfernt, während die Bildschärfe beibehalten wurde.

Wenn Sie mehrere Bilder mit den gleichen Lichtverhältnissen haben, dann sollten Sie am besten bei allen Fotos den gleichen Wert zur Rauschentfernung wählen. Markieren Sie einfach die entsprechenden Bilder und verschieben Sie anschließend den Schieberegler auf den gewünschten Wert.

Die Rauschentfernung mithilfe der Helligkeit ist oftmals völlig ausreichend.

Die Rauschentfernung mithilfe der Helligkeit ist oftmals völlig ausreichend.

Bildrauschen im Modul Editor entfernen

Die Rauschentfernung im Modul Editor ist die zweite Möglichkeit in ZPS, um Ihre Bilder vom Rauschen zu befreien. Sie finden das Tool wiederum auf der rechten Seite und hier unter der Leiste Einstellen > Rauschen entfernen (Strg+Shift+N). Auch hier sollten Sie erst mal in das Bild zoomen (1:1).

Funktion Rauschen entfernen.

Funktion Rauschen entfernen.

Auch im Modul Editor bietet das Bearbeitungswerkzeug zwei Optionen zur Rauschentfernung:

  • Salz und Pfeffer – markanteres Rauschen, welches nur an bestimmten Stellen auftritt. Oftmals hängt das Rauschen mit Hot Pixeln zusammen, die durch die Überhitzung der Fotokamera entstehen.
  • Kumulatives Rauschen – gleichmäßig über das Bild verteilte Körner.

In der Praxis hat sich die Kombination von beiden Optionen bewährt. Die Funktion kumulatives Rauschen entfernt i. d. R. feine Körner, während die Funktion Salz und Pfeffer, die übrig gebliebenen Körner entfernt.

Individuelle Anpassung der Parameter zur Rauschentfernung.

Individuelle Anpassung der Parameter zur Rauschentfernung.

Sie können auch selektiv bei einigen Helligkeitsstufen und Farben vorgehen. Hierzu dient die Farbverschiebung sowie die Helligkeitskurve unter der Leiste Rauschunterdrückung. Wenn Sie an den Ankerpunkten ziehen, ändert sich auch die Form der Kurve und somit wird das Niveau der Rauschentfernung für eine bestimmte Farbe oder Helligkeitsstufe erhöht bzw. reduziert.

Wenn Sie z. B. einen Hintergrund mit einer relativ einheitlichen Farbe haben, dann klicken Sie auf die Pipette bei dem Tool Farbverschiebung – hierdurch nehmen Sie die Farbe auf und ein neuer Ankerpunkt erscheint auf der Kurve. Wenn Sie diesen Punkt nach oben ziehen, dann erhöhen Sie bei dieser Farbe das Niveau der Rauschunterdrückung. Selbstverständlich können Sie auch bei der Helligkeitskurve so verfahren.

Sie finden die Bearbeitungswerkzeuge zur Rauschentfernung sowohl im Modul Entwickeln als auch im Modul Editor.

Aufnahme vor und nach der Entfernung des Rauschens.

Tipp: Falls das Bild wirklich viel Farbrauschen aufweist, dann ist es manchmal besser, das Bild in ein Schwarz-Weiß-Foto umzuwandeln. Die Farben würden nämlich bei der Rauschentfernung höchstwahrscheinlich unnatürlich aussehen.

Wie entfernt man richtig das Rauschen im Bild? Mit Gefühl.
Weil jede Aufnahme anders aussieht, existiert kein Königsweg bzw. ein Wert, der allgemein für alle Bilder passend ist. Das Bild sollte jedoch ein Minimum an Rauschen bei gleichzeitig maximalem Detail aufweisen. Es liegt also nur an Ihnen, einen richtigen Wert bzw. die richtige Balance für das jeweilige Foto herauszufinden.

Probieren Sie die Rauschunterdrückung auch an Ihren eigenen Fotos aus. Laden Sie Zoner Photo Studio X herunter und testen Sie 30 Tage kostenlos.

Letzte Änderung 12. Oktober 2017

3 0
Danke! Bitte teilen und informieren Sie Ihre Freunde.

Autor: Matěj Liška

Lesen Alle Artikel.

Kommentare