6 Arten von Bildbearbeitung, die man lieber meiden sollte

In der Regel geben wir Ihnen Tipps zum Bearbeiten von Fotos. Dieses Mal nehmen wir es vom anderen Ende und zeigen Ihnen das, was man besser nicht machen sollte. Wir werden über oft angewendete Bearbeitungsarten sprechen, die es aber besser ist, zu vermeiden. Welche das sind und wie man sie besser machen kann? Das verraten wir Ihnen in unserem Artikel.

Kaum ein Foto kommt ohne Bearbeitung im Zoner Photo Studio aus, aber zuviel des Guten kann großen Schaden anrichten. Es ist immer eine gute Idee zu überlegen, ob die Veränderungen immer noch zum vorteilhaft sind oder bereits “too much”. Schauen Sie sich unsere Auswahl der größten Editierfails an.

Übertriebener Retro-Look

Es ist nichts Falsches daran, einem Foto Struktur von altem Papier hinzuzufügen, denn dadurch wird das Foto oft zum Leben erweckt. Das Problem ist jedoch, wenn Sie es übertreiben und der Effekt des alten Fotos das einzige ist, was der Betrachter bemerken wird. Der Inhalt des Fotos geht dann vollständig verloren.

6 Arten von Bildbearbeitung, die man lieber meiden sollte

Der Effekt eines alten Fotos, wie er nicht aussehen sollte.

Verträumte Fotos durch Reduzierung der Klarheit

Klarheit ist ein großartiges Werkzeug und kann viele Details aus einem Foto rausholen. Aber was normalerweise nicht funktioniert, ist, die Klarheit auf Minuswerte zu stellen, um einen „verträumten“ Look zu erzielen. Das war z.B. ein beliebter Effekt, als vor Jahrzehnten Märchen gedreht wurden. Ein ähnlich unangenehme Effekt entsteht, wenn die Klarheit in übertriebene Pluswerte gezogen wird. Wie bei allen Bearbeitungsarten auch hier: alles in Maßen!

6 Arten von Bildbearbeitung, die man lieber meiden sollte

Verträumte Landschaft ist aus der Mode gekommen.

Klarheit ist  bei richtiger Anwendung ein unverzichtbarer Helfer. Lesen Sie, wie Sie damit umgehen und wie Sie ihr Potenzial maximieren.

Zu scharfe Augen und Zombie-Augenweiss

Das Aufhellen und Schärfen der Augen ist eine sehr häufige Bearbeitung, die normalerweise Porträts zugute kommt. Aber nur bis man es übertreibt. Wenn die Augen zu hell sind, sieht die Person auf dem Foto krank oder wie aus einem Comic herausgeschnitten aus. Aber zum klassischen Porträt gehören diese übertriebenen Modifikationen sicherlich nicht.

6 Arten von Bildbearbeitung, die man lieber meiden sollte

Übertreiben Sie es nicht mit der Bearbeitung der Augen.

Gute Retusche ist die, die man nicht bemerkt

Übermäßige Retusche und völliger Detailverlust sind die häufigsten Fehler bei der Bearbeitung von Porträts. Wenn man es übertreibt, sieht das Ergebnis oft aus, wie vom Handy. Vor allem Mobiltelefone glätten mit ihrem “Schönheitseffekt” alles bis auf die Augen. Übertreiben Sie es nicht, egal ob Sie auf Ihrem Computer eine Gesichtsglättung durchführen oder mit Ihrem Mobiltelefon einen Effekt hinzufügen. Es steht Ihnen nicht, wenn Sie wie eine Wachsfigur aussehen.

6 Arten von Bildbearbeitung, die man lieber meiden sollte

Übertriebene Retusche mit geglättetem Gesicht.

Mit Zoner Photo Studio können Sie die beiden oben genannten Retuschen viel besser durchführen. Erfahren Sie, wie man ein Porträt richtig retuschiert und Anfängerfehler vermeidet.

Künstliches Bokeh ist kein Bokeh

Manchmal kann ein künstlich verwischter Hintergrund passend sein. Aber wenn man auf den ersten Blick erkennt, dass es sich nicht um eine natürliche Linsenunschärfe handelt, ist dies eher unpassend. Die meisten Fehler sind bei schlecht ausgearbeiteter Verwischung um die Figur oder die Haare zu sehen.

6 Arten von Bildbearbeitung, die man lieber meiden sollte

Unnatürliche Unschärfe des Hintergrundes.

Gelegentlich kann eine Hintergrundunschärfe hilfreich sein. Aber überlegen Sie immer, wann und in welchem Umfang Sie sie verwenden. Wenn Sie es übertreiben, sind die Ergebnisse unvorteilhaft.

Unnatürliche Texturen retten das Foto nicht

Zum Schluss noch Partikeleffekte. Schnee, Regen, Nebel, Sonne … All diese Effekte verleihen den Fotos bei richtiger Verwendung das gewisse Etwas. Aber wenn Sie die Regen- und Sonnen-Textur verwenden und ohne nachzudenken das Foto damit überdecken, wird es sichtbar sein und der Gesamteindruck dadurch gestört.

6 Arten von Bildbearbeitung, die man lieber meiden sollte

Falsche gewählte Textur von Regen und Sonne.

Versuchen Sie beim Einfügen von Texturen in Ihre Fotos, mit verschiedenen Mischmodi zu spielen. Sie werden sehen, dass die Ergebnisse sofort besser aussehen werden.

Jede Bearbeitung ist anwendbar, aber man sollte nichts übertreiben

Unsere Liste ist bei weitem nicht vollständig, und es gibt sicherlich viele andere Beispiele, die einen Platz im Artikel verdienen. Kennen Sie Bearbeitungsarten, die Ihrer Meinung nach hier fehlen? Schreiben Sie uns in den Kommentaren.

Vergessen Sie nicht, Zoner Photo Studio X 30 Tage lang kostenlos zu testen und die Bearbeitung besser durchzuführen, als im Artikel beschrieben.

Letzte Änderung 21. November 2019

0 0
Danke! Bitte teilen und informieren Sie Ihre Freunde.

Autor: Matěj Liška

Lesen Alle Artikel.

Kommentare